Thermalright nimmt mit Frost Spirit 140 Angriff auf High-End Klasse

Gerade hat der Silver Arrow T8 bei uns ein nur mäßiges Fazit eingefahren, da kontert Thermalright mit dem Frost Spirit 140 und nimmt Angriff auf die High-End Klasse

In den weiten des Internets sind Bilder eines neuen Dual-Towers von Thermalright aufgetaucht, der auf den Namen Frost Spirit 140 hört. Mit diesem möchte man offenbar wieder ganz oben mitmischen und spendiert dem an sich konservativ gestalteten Kühler ein paar Besonderheiten.

Mit 8 mm Heatpipes zum Erfolg?

Auffällig ist zunächst, dass es Thermalright beim Frost Spirit 140 wieder mit 8 mm Heatpipes versucht. Dies ist nicht das erste Mal bei Thermalright und kam schon u.a. beim True Spirit 140 Power und beim IFX-14 zum Einsatz. Auch anderen Hersteller (z.B. Raijintek mit dem Tisis) haben es schon mit wenigen, dafür dicken Wärmeleitrohren probiert. Wirklich absetzen konnte man sich von den 6 mm Heatpipe-Kühlern aber nie.

Auf ausgefallene Lamellenformen verzichtet Thermalright dieses Mal, der Frost Spirit ist schlicht und kantig. Die Anordnung hingegen ist außergewöhnlich. Die Lamellen laufen aufeinander zu und vereinigen sich, was von der ersten Überlegung her aber wichtige Oberfläche kostet. Mal sehn, was der Hersteller damit genau beabsichtigt.

Unterschiedlich große RGB-Lüfter und neues Montagesystem

Der Frost Spirit 140 setzt auf unterschiedliche Lüfterformate. Während in der Mitte ein 140mm Exemplar Platz findet, wird vorne ein 120 mm Lüfter verbaut. Damit geht man wohl RAM-Problemen aus dem Weg. Beide Lüfter verfügen über eine RGB-Beleuchtung.

Auf den Bildern wird auch ersichtlich, dass der Kühler jetzt über eine fixe Montagebrücke verfügt und die Lüfterklammern fester an den Lüftern sitzen. Damit hätte Thermalright einen großen Kritikpunkt ausgemerzt.

Wir sind sehr gespannt ob Thermalright mit dem Frost Spirit 140 mal wieder richtig überzeugen kann. Die Bilder und Infos machen definitiv Lust auf mehr!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen