Neue Xbox vorgestellt – Scarlett hat nun ein Gesicht

Microsoft hat erstmals das Design und grobe Spezifikationen der neuen Xbox vorgestellt. Das bisher auf den Namen „Scarlett“ hörende Projekt heißt nun offiziell „Xbox Series X“ und die Markteinführung ist für das Weihnachtsgeschäft 2020 geplant.

Das Design der neuen Konsole kann als ungewöhnlich bezeichnet werden und weicht stark von dem gängigen Konsolenbild ab. Statt in die Breite zu gehen, setzt Microsoft auf einen in die höhe ragenden, kompakten Quader, der mehr an einen Mini-PC denken lässt. Spätestens seit der letzten Konsolen-Generation hat man sich auch technisch bereits stark dem PC zugewandt.

XBox Series X


Gerade für die typischen HiFi-Racks könnte dieses Format nicht unkompliziert sein, weshalb die Designentscheidung sicherlich strittig bleibt. Die Konsole soll sich allerdings auch liegend betreiben lassen. Ob und wie sich dies auf Betriebstemperaturen auswirkt ist bis jetzt nicht vorhersagbar.
Bisher ist nur auf der Oberseite ein konkaves Lüftungsgitter mit grüner Beleuchtung erkennbar.

AMD Hardware mit Raytracing und HDMI 2.1

Wenig überraschend ist AMD für GPU und CPU in der Xbox Serie X zuständig. Über genaue Angaben schweigt man sich aus, doch offenbar ist die neue Hardware Fit für Raytracing und auch eine SSD ist mit an Bord. Auch soll sie bis zu viermal schneller sein als die Xbox One X, was auch immer das im Detail heißen mag.
Microsoft hegt dabei Ambitionen UHD Auflösung bei 60fps darzustellen, was für die meist auf 30fps getrimmten Konsolen eine willkommene Abwechslung wäre. Theoretisch kann die neue Xbox auch 120fps bzw. Herz bei UHD Auflösung liefern, weshalb von einem modernen HDMI 2.1 Anschluss auszugehen ist. Bei HDMI 2.0 ist bei 4k@60Hz Schluss

Ansonsten ist auf den veröffentlichten Bildern ein Slot-In Laufwerk zu erblicken und USB-Ports an der Vorderseite.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen