Fractal Define 7 Compact Airflow: Das optimale Lüftersetup

define 7 compact airflow

In diesem Guide zeigen wir das optimale Lüftersetup und den perfekten Airflow im Fractal Define 7 Compact und wie man die Temperaturen stark verbessern kann!

Vorwort

Im Ratgeber zur Lüfterplatzierung im großen Fractal Design Define 7 haben wir bereits gezeigt, wie man dort Lüfter am besten anordnen kann. Dort erreichten wir um bis zu 7 Grad niedrigere Temperaturen als im Standardzustand. Nun schauen wir, was man im kleinen Fractal Design Define Compact 7 in Sachen Kühlleistung verbessern kann.

Wir setzen dabei auf baugleiche X2 GP 14 Lüfter (außer im Heck, dort X2 GP 12). Zu beachten ist, dass der jeweilige Gewinn von der verwendeten Hardware, dessen Abwärme und von den verbauten Lüftern abhängig ist.

Wir belasten das System mit prime 95 @ 12K und 8 Threads und Furmark nahezu vollständig aus. Da sich aufgrund der engen Platzverhältnisse ein Bodenlüfter nur schwer betreiben lies, mit den Kabeln kollidierte und nicht den großen Effekt wie im Define 7 brachte, verzichten wir auf diesen.
Die Lüfter werden auf einheitliche 36 dB(A) gedrosselt. Das entspricht ca 1000 U/Min bei zwei Lüftern, mit jedem weiteren wurde die Drehzahl ein wenig reduziert. Die Raumtemperatur wurde bei den Ergenissen natürlich berücksichtigt.

Als Basis dient der Auslieferungszustand mit geschlossenem Deckel.

Define 7 Compact Airflow

Wie immer haben wir nicht für jede Konfiguration ein eigene Foto gemacht, sondern die Lüfter und ihre Einbauposition durch Pfeile dargestellt! Der Deckel wird durch einen Balken symbolisiert.

Ergebnisse

Geschlossener Deckel

Mit geschlossenem Deckel bleiben demnach nur die Standardkonfiguration und der Einsatz eines zweiten Frontlüfter als Option offen. Der Gewinn ist übersichtlich.

Define 7 Compact Airflow

Offener Deckel

Nur den Deckel zu öffnen bringt wenig bis nichts. Doch bereits mit einem Deckellüfter explodiert die Kühlleistung des Define 7 Compact. Packt man zu dem Deckellüfter noch einen weiteren Lüfter in die Front, senkt dies die GPU-Temperatur nochmals deutlich. Das Zusammenspiel aus zwei Deckellüftern, einem Heck- und einem Frontlüfter ist bereits nah am Optimum und eine Art Sweetspot.

Entschließt man sich einen zweiten Frontlüfter zu verbauen, verbessert dies die Temperaturen weiter spürbar. Die exotische Kombination aus einem einblasenden Lüfter im Deckel vor dem CPU-Kühler, kann niedrige Temperaturen bei dem Prozessor bringen, für die Grafikkarte ist es jedoch von Nachteil! Den Airflow umzudrehen, also den CPU-Kühler durch das Heck zu versorgen ist keine gute Idee

Empfehlung

Die vernünftigste Empfehlung liegen bei einem Front, einem Heck und ein bis zu zwei Deckellüftern. Hier erreicht man mit ein, zwei zusätzlichen Lüftern bereits einen deutlichen Mehrwert.

Beste CPU Temperatur

Möchte man die CPU Temperatur möglichst niedrig halten, kann man es mit dieser Konfiguration versuchen, die Grafikkartentemperatur fällt jedoch nicht maximal gut aus.

Beste Temperatur insgesamt

Hat man den Fokus auf minimaler GPU Temp, ist die Vollbestückung effektiv.

Fazit und Vergleich Define 7 vs. Define 7 Compact

Im Define 7 Compact sind ebenfalls große Temperaturgewinne möglich, die ein deutlich kühleres und damit leiseres System ermöglichen. Im Vergleich zum Auslieferungszustand waren die Gewinne sogar noch etwas größer als beim großen Bruder. Im direkten Vergleich haben wir folgende Werte ermitteln, die beide Gehäuse gleich auf zeigen:

define 7 vs define 7 compact

weitere Links:

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links oder auch Werbelinks. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es fallen keine Mehrkosten an.

1 Kommentar

  1. Vielen Dank dafür!
    Sehr schöner Test und Guide.

    Vorallem bedanke ich mich für meine „exotische“ Ausführung zum Vergleich.

    Das bestätigt meine Erfahrung und sollte vorallem als Konfiguration für RAM OC präferiert werden, da dieser hiermit direkt angeblasen wird (macht bei mir ca. 3-5°C aus direkt am RAM).

1 Trackback / Pingback

  1. Der perfekte Airflow - Hardware-Helden

Kommentar hinterlassen