noblechairs HERO Black Edition im Test

Mit dem noblechairs Hero in der Black Edition, sehen wir uns heute die neueste Kreation aus dem Hause noblechairs an. Was der neue Stuhl so alles kann, sehen wir uns auf den kommenden Seiten an.

noblechairs HERO Black Edition Details

Technische Daten

Gesamthöhe (mit Basis) ca. 127,5 – 135,5 cm
Höhe Sitzfläche (mit Basis) ca. 46,5 – 54,5 cm
Höhe Rückenlehne ca. 89 cm
Breite Rückenlehne innen ca. 32,5 cm
max. Breite Rückenlehne außen ca. 57 cm
Breite Sitzfläche innen ca. 35 cm
max. Breite Sitzfläche außen ca. 52 cm
Tiefe der Sitzfläche ca. 50 cm
Gesamttiefe (ohne Basis) ca. 55 cm
Breite der Armlehnen ca. 10,5 cm
Tiefe der Armlehnen ca. 27 cm
Gewicht rund 28kg
Neigungswinkel Wipp-Mechanik 11°
Neigungswinkel der Rückenlehne 90° bis 135°
Material Stahl (Rahmen)
Kaltschaum (Polsterung)
PU-Kunstleder (Bezug)
Aluminium (Fußkreuz)
Nylon / Polyurethan (Rollen)
Polyurethan (Armlehnen)
Farbe Schwarz
Maximalbelastung 150kg

Features

  • Integrierte Lordosenstütze für die Lendenwirbel
  • Vergrößerte 4D-Armlehnen mit maximaler Verstellbarkeit und Polsterung
  • Anpassbarer Winkel der Rückenlehne (90 bis 135 Grad)
  • Flexible Sitzflächenhöhe
  • Verformungsresistenter, atmungsaktiver Kaltschaum
  • Memory-Foam in der Kopfstütze
  • Säule mit langlebiger Gasdruckfeder (Klasse 4)
  • Starke 5-Punkt-Basis aus Vollaluminium
  • 60-mm-Rollen für Hart- und Weichböden
  • Stabile Stahlkonstruktion im Kern
  • Belastbar bis zu 150 kg

Der größte und auch umfangreichste Unterschied zwischen der Black Editionen und dem herkömmlichen noblechairs ist der neue Bezug. Dieser gibt der Black Edition nicht nur diesen einzigartigen matten Style, sondern auch noch weitere Vorteile. Laut Hersteller ist das in Deutschland hergestellte noblechairs Hybrid Material immens atmungsaktiv, reiß- und abriebfest, hydrolysebeständig sowie feuerresistent.

noblechairs HERO Black Edition Hybrid Material
Hybrd Material

Hierbei werden die Vorteile von PU und Vinyl kombiniert, um das Maximum beider Werkstoffe zu erhalten. Rein von der Haptik erinnert das noblechairs Hybridmaterial an Nappaleder und lässt sich von diesem auch nur noch schwer unterscheiden. Den Umweltfreunden unter uns sei hierbei noch gesagt, dass die Black Editions 100% tierfreundlich und vegan hergestellt wurden. Dabei wurden nicht nur lösungsmittelfreie Rohmaterialien verwendet, sondern auch auf geringste CO2 Emissionen bei der Produktion geachtet.

HERO Black Edition Armlehne
Armlehne

Weitere Optimierungen der noblechairs Black Editions

noblechairs hat an den Black Editions weitere Optimierungen vorgenommen: So sind nun sämtliche Verstellhebel aus Edelstahl. Das beginnt beim Neigungshebel und geht weiter bis zu den 4-D Armstützen. Das neue noblechairs Hybridmaterial erlaubt zudem ein nahtloses und mattes Finish.

Der noblechairs HERO Black Edition hinterlässt nach dem Aufbau einen sehr massiven und hochwertigen Eindruck. Das hohe Gewicht von 28 kg kommt durch das stabile Stahlgestell und die Polster aus offenporigen, verformungsresistenten Kaltschaum zustande. Mit einer hohen Dichte von mehr als 55 Prozent sollten die Polster dabei sehr verformungsresistent sein. Die Sitzfläche ist allerdings auch dementsprechend etwas strammer.

Der Stuhl nimmt laut Hersteller Personen bis zu einem Gewicht von 150kg auf. Dementsprechend fallen auch die Sitzfläche und Rückenlehne etwas breiter aus als beim zuletzt getesteten noblechairs EPIC.

Lieferumfang und Verpackung

HERO Black Edition Versandkarton
Versandkarton

Der große und fast 30 kg schwere Karton ist bis zum Rand gefüllt. Als Zugabe zum eigentlichen Stuhl gibt es zwei Kissen für den Nacken- und Lendenbereich. Das Nackenkissen ist dicker und weicher und kann mit einem Gummiband an der gewünschten Position angebracht werden. Das Lendenkissen ist fester und formstabiler und wird nur aufgelegt.
Das Handbuch fällt sehr hochwertig aus. Dickes Hochglanzpapier sorgt für einen edlen Ein-druck, mit dem Hinweis, dass dieses vor der Montage zu lesen ist. Auch wenn die Montage insgesamt sehr einfach ist, sollte man sich daran halten, um sich späteren Ärger zu ersparen.


Die sonstigen Kleinteile, wie Rollen, Blenden und Griffe halten sich im Rahmen. Die benö-tigten Schrauben sind vorsortiert in einer Blisterverpackung und ersparen somit das zusam-mensuchen von Unterlegscheiben und Co. Zudem ist von jeder Schraube ein Ersatzexemplar im Lieferumfang enthalten. Jedes Teil ist entweder in Folie verpackt oder mit einem anderen Schutz versehen. So erreichte uns der HERO Black Edtion ohne jede Blessur oder Kratzer.

Montage

Nun bevor wir den Stuhl beurteilen können, gilt es erstmal alle Teile zusammenzubauen. Die gut bebilderte Anleitung führt hierbei durch die nötigen Schritte. Begonnen wird mit der Sitzfläche, hier gilt es im ersten Schritt die zweite Armlehne zu montieren (eine Lehne ist bereits bei Auslieferung montiert). Im nächsten Schritt wird die Sitzfläche mit der Basis verschraubt.

Anschließend ist das aus Aluminium gefertigte Fußkreuz an der Reihe. Dieses wird mit den fünf Rollen versehen und anschließend der Klasse 4 Gasdruckfeder samt Abdeckung bestückt. Nun wird die Sitzfläche behutsam auf der Spitze der Feder platziert und runter gedrückt.



Zu guter Letzt muss nur noch die Sitzlehne montiert werden. Dazu sollte erstmal der Mechanismus in eine aufrechte Form gebracht werden, hier sollte man unbedingt die Warnhinweise beachten, denn der Hebel der Lehne schießt mit einer großen Wucht nach vorne! Ist das erledigt dann empfiehlt es sich die Hebel in einen aufrechten 90° Winkel zu bringen. Nun muss nur noch die Lehne platziert und verschraubt werden. Wenn man allein ist empfiehlt es sich die Schrauben und das Werkzeug griffbereit liegen zu haben. Zum Abschluss sind noch zwei Abdeckungen links und rechts zu montieren. Insgesamt dauert die Montage nicht länger als 20-30 Minuten und man kann am HERO Platz nehmen.

Praxischeck

Die Beurteilung des noblechairs HERO fundiert auf einem Sitzvergleich gegen einen noblechairs EPIC, AK-Racing sowie einem Nitro Concepts S300.
Im direkten Vergleich mit dem doch strammen EPIC, welcher uns nun seit zwei Jahren begleitet, fühlt sich der HERO Black Edition deutlich angenehmer an, ohne dabei auf seine sportlichen Tugenden zu verzichten. Durch die auf 150 Kilogramm ausgelegte Mechanik wirkt der Hero auch wie ein Fels in der Brandung.



Das noblechairs Hybrid-Material gefällt uns nach etwas Eingewöhnung deutlich besser als anfangs vermutet. Um das Material etwas auf die Probe zu stellen haben wir uns nach dem Baden, ohne groß abzutrocknen einfach auf den HERO Black Edition gesetzt. Dementsprechend waren wir auch gespannt wie das Hybrid Material wirkt und sich der Stuhl nach 10 Minuten anfühlt. Ja und was soll man sagen, der Hersteller übertreibt nicht, wenn er von hoher Atmungsaktivität schreibt. Das Material wurde hierbei nicht einmal wirklich feucht oder gar nass.

Noblechairs-Hero-Black-Edition11
Noblechairs-Hero-Black-Edition11


Der HERO Black Edition saugt das Feuchte förmlich weg. Erwähnenswert ist auch die rasche Übernahme der eigenen Körpertemperatur. Im direkten Vergleich mit klassischem Leder braucht sich die Black Edition nicht verstecken. Sämtliche Hebel, welche bei den Vorgängern noch aus Kunststoff waren, sind nun in einem hochwertigen glänzenden Edelstahl ausgeführt. Dies mag auf den ersten Blick zwar nur eine Kleinigkeit darstellen, auf den zweiten Blick sind die haptischen Auswirkungen immens. Die neuen Hebel fühlen sich einfach erstklassig an und werten den schon sehr guten Stuhl weiter auf.


Anwendern, die von einem sehr weichen Stuhl kommen sei gesagt, dass unter Umständen aufgrund der Polsterhärte, eine mehrtägige Umgewöhnung notwendig sein kann. Hat man aber einmal seine optimale Einstellung des Stuhls gefunden, sitzt man im wahrsten Sinne des Wortes wie ein HERO auf dem Thron. Durch die geringe Rollenstärke gleitet man auch förmlich durch die Räumlichkeiten. Schwitzen sollte somit auch kein Problem darstellen.

noblechairs HERO Black Edition Fazit

noblechairs zeigt mir der Black Edition wie es richtig geht. Die an sich schon sehr guten Produkte so aufzuwerten das kann schon was.  Durch das neu entwickelte „Hybrid Material“ werten sich die Stühle noch einmal ordentlich auf.

Dabei zeigt das neue Material seine Stärken bei der Atmungsaktivität sowie der raschen Übernahme der eigenen Körpertemperatur. Einen Vergleich mit „herkömmlichen“ Leder kann man da also schon ziehen. Ebenfalls bewundernswert ist die umweltfreundliche Herstellung der aktuellen Black Edition. Des Weiteren können mit dem neuen Hybrid Material auch neue Designs umgesetzt werden, weil man für keine kleinen Löcher bei der Atmungsaktivität sorgen muss.

Dass der von uns getestete Hero Stuhl auch von der Verarbeitung her überzeugt, gilt als selbstverständlich. So repräsentiert sich die komplette Mechanik des Stuhles als absolut stabil. Gleiches gilt für die Polsterung des Sitzes oder eben der Ausführung der Rückenlehne. Durch die neuen Edelstahlakzente, legt der Stuhl aber auch haptisch noch einmal ein gutes Stück zu. Viel Luft nach oben gibt es also nicht mehr. Wir sind aber trotzdem schon neugierig was sich in diesem Bereich in Zukunft noch abspielen wird.

Preislich liegt der HERO Black Edition mit 449 € etwas über dem „herkömmlichen“ HERO. Durch das hochwertige noblechairs Hybrid-Material und die mit Edelstahl besetzten Hebel ist der erhöhte Preis allerdings mehr als gedeckt.

Hardware-Helden Gold Auszeichnung

Das es den EPIC und ICON nun auch in in der Black Edition mit dem speziellen Hybrid Material gibt, möchten wir hier noch einmal extra aufführen.

Herstellerlink
Vertrieb
noblechairs Roundup

5 Kommentare

1 Trackback / Pingback

  1. Nitro Concepts E250 im Test - Hardware-Helden

Kommentar hinterlassen