So testen wir CPU-Kühler

Dieses Vorgehen gilt sowohl für Luftkühler, als auch AiO-Wasserkühlungen. CPU-Luftkühler werden wie üblich zum Heck ausgerichtet. AiO-Wasserkühlung im Deckel ausblasend montiert.

Testsystem

Wir nutzen für die Tests der CPU-Kühler und AiO ein AMD AM4 System mit einem Ryzen 2700X. Die Wahl viel auf eine CPU der letzten Generation, da wir diese als guten Kompromiss empfunden haben um viele Ansprüche abzudecken. Die Leistungsaufnahme fällt etwas höher aus und die 12 nm Bauweise stellt ebenfalls ein Mittelding zwischen Ryzen 3000 und aktuellen Intel CPUs dar.

Da die Spannung der Test-CPU bei der Verwendung von prime 95 standardmäßig im Bereich von 1.15V leicht schwankt, haben wie sie auf 1.2V fixiert und stabilisiert. Zudem werden die Kühler so noch etwas stärker gefordert.

MainboardASUS ROG Strix B450-E
ProzessorAMD Ryzen 2700X @ 3.8 GHz @ 1.2V
Arbeitsspeicher2 x 8GB DDR4 Corsair 2400 MHz
GrafikkarteSapphire Nitro+ Radeon RX 580
SSDXPG SX6000 Lite M.2 NVMe 128 GB
NetzteilSeasonic X650
GehäuseEnermax Equilence (ohne Staubfilter)
ÜberwachungAquaero5 XT
Leistungsaufnahme
(prime95 12k)
~210 W

Ablauf und Messungen

Temperatur

Wir belasten CPU mit prime95 29.5 auf fixierten 12K (in place) damit die Auslastung konstant bleibt und erreichen damit eine Leistungsaufnahme von etwas über 210 W für das gesamte System. AVX wird deaktiviert. Die Messung läuft bis die CPU die maximale Temperatur erreicht hat. Dies dauert in der Regel 30-45 Minuten. Die Werte sind auf eine Raumtemperatur von 20 Grad normiert.

Beispiel:
Die CPU hat eine Temperatur von 65 Grad erreicht. Die Raumtemperatur beträgt 18 Grad. Somit wäre das Ergebnis 67 Grad für 20 Grad Raumtemperatur.

Die Messungen werden in einem eigens dafür reservierten Raum im Kellergeschoss durchgeführt. Neben den geringen Umgebungsgeräuschen ist hier die konstante Temperatur ein wesentlicher Vorteil.

Serienlüfter und Referenzlüfter

Die CPU-Kühler werden zunächst mit ihrer Serienausstattung, also mit den mitgelieferten Lüftern, getestet. AiO-Wasserkühlungen werden im Deckel mit ausblasenden Lüftern montiert, CPU-Luftkühler zum Heck hin ausgerichtet.

Wir betrachten die Kühleffizienz, also das, was die Kühler bei ihrer Lautstärke leisten. Dabei gehen wir hinab bis extrem leisen 34.5 dB(A). Der absolut stille Raum kommt auf 33.5 db(A).
Gemessen wird die Lautstärke aus 30 cm Entfernung, wobei nur der CPU-Lüfter läuft.
Für die gewohnte Darstellung ergänzen wir dies um die Ergebnisse bei maximaler Drehzahl, bei 1000 und bei 650 U/Min.

Um die Rohleistung der Kühler zu beurteilen, werden sie weiterhin mit unseren Referenzlüftern getestet. Bei 120 mm greifen wir auf die Arctic P12 zurück, bei 140 mm auf die Arctic P14. Diese Lüfter haben sich als sehr effizient erwiesen.
Wir messen dabei die Leistung mit 1800 U/Min, 1000 U/Min und 650 U/Min.

Zusammengefasst:

  • Leistung zwischen 34.5 dB(A) bis maximaler Lautstärke
  • Serienlüfter bei maximaler Drehzahl
  • Serienlüfter bei 1000 U/Min
  • Serienlüfter bei 650 U/Min
  • Referenzlüfter bei 1800 U/Min
  • Referenzlüfter bei 1050 U/Min
  • Referenzlüfter bei 650 U/Min

Lautstärke

Die Messungen werden mit Hilfe eines VOLTCRAFT SL-100 Schallpegelmessgerätes in einem Abstand von 30 cm bei offenem Gehäuse durchgeführt. Die Gehäuse- und Grafikkartenlüfter werden dabei ausgeschaltet. Dieser etwas alltagsferne Abstand wurde gewählt, damit das Messgerät die Unterschiede, wie z.b. Lagergeräusche festhalten kann, die man auch unter realistischen Bedingungen subjektiv wahrnehmen kann.

1 Trackback / Pingback

  1. AiO Wasserkühlung optimal platzieren - Hardware-Helden

Kommentar hinterlassen