360 mm Radiatoren im Roundup Test

360 mm Radiatoren Vergleich

Einleitung

In diesem Roundup testen und vergleichen wir für 360 mm Radiatoren für Wasserkühlungen. Vom Slim-Radiator, über Monsta-Radiatoren bis hin zu Rohrradiatoren ist alles dabei. Gerade im Bezug auf verschiedene Lüfterdrehzahlen verspricht dieser Test interessant zu werden.

Alphacool NexXxoS ST30

Technische Details

  • Material intern: Hauptanteil Kupfer
  • Material Gehäuse: Seitenteile Stahl, Gewinde Messing, Kammern Kupfer
  • Abmessungen (L X B x H) 400 x 124 x 30 mm
  • Anschlussgewinde 2x 1/4 Zoll
  • Lüftergewinde M3
360 mm Radiatoren Vergleich

Was einem beim ersten Betrachten direkt auffällt ist der engere Lamellenabstand im Gegensatz zu den dickeren Radiatoren. Damit soll erreicht werden das trotz der geringen Dicke noch ausreichend Kühlfläche vorhanden ist. Die Verarbeitung ist gut. Die Lamellen sind sehr gleichmäßig verteilt und nicht beschädigt oder verbogen.

360 mm Radiatoren Test

Die Lackierung ist, bis auf die Lamellen wo mittig absichtlich kaum Farbe aufgetragen wurde, gleichmäßig und sauber. Vereinzelt lassen sich minimale Dreckeinschlüsse erkennen die aber nur bei sehr genauem hinschauen auffallen.

Verschiedene Anschlussmöglichkeiten sind bedingt durch die geringe Dicke nicht vorhanden. Erfreulich ist der Schutz der Lamellen vor zu weit eingedrehten Schrauben, ein Blech unterhalb der Gewinde soll dies verhindern.

360 mm Radiatoren Vergleich

Alphacool NexXxoS XT45

Technische Details

  • Material intern: Hauptanteil Kupfer
  • Material Gehäuse: Seitenteile Stahl, Gewinde Messing, Kammern Kupfer
  • Abmessungen (L X B x H) 400 x 124 x 46 mm
  • Anschlussgewinde 6x 1/4 Zoll
  • Lüftergewinde M3
360 mm Radiatoren Vergleich

Die Verarbeitung ist des XT45 ist ebenfalls sehr gut. Die Lamellen sind sehr gleichmäßig verteilt und nicht beschädigt oder verbogen. Der Lamellenabstand ist im vergleich zu der schlanken ST30 Variante bereits sichtbar größer.

360 mm Radiatoren Vergleich

Die Lackierung ist gleichmäßig und sauber. Verschiedene Anschlussmöglichkeiten sind auch vorhanden durch die insgesamt sechs 1/4 Zoll Anschlussgewinde. Erfreulich ist auch hier der Schutz der Lamellen vor zu weit eingedrehten Schrauben.

Alphacool NexXxoS UT60

360 mm Radiatoren Vergleich

Technische Details

  • Material intern: Hauptanteil Kupfer
  • Material Gehäuse: Seitenteile Stahl, Gewinde Messing, Kammern Kupfer
  • Abmessungen (L X B x H) 400 x 124 x 60 mm
  • Anschlussgewinde 6x 1/4 Zoll
  • Lüftergewinde M3

Die Lackierung ist, bis auf die Lamellen wo mittig kaum Farbe aufgetragen wurde, gleichmäßig und sauber. Ein paar Lacktropfen an den Lamellen sind zu erkennen welche die Kühlleistung aber nicht beeinflussen sollten. Vereinzelt lassen sich minimale Dreckeinschlüsse erkennen die aber nur bei sehr genauem hinschauen auffallen.

360 mm Radiatoren Vergleich

Verschiedene Anschlussmöglichkeiten sind auch vorhanden durch die insgesammt sechs 1/4 Zoll Anschlussgewinde. Zusätzlich bietet der Radiator noch eine Entlüftungsschraube , ebenfalls 1/4 Zoll , welche das Entlüften des Radiators erleichtern soll. Auch der 60mm Radiator hat die Schutzbleche unter den Gewinden.

Alphacool NexXxoS Monsta

Technische Details

  • Material intern: Hauptanteil Kupfer
  • Material Gehäuse: Seitenteile Stahl, Gewinde Messing, Kammern Kupfer
  • Abmessungen (L X B x H) 400 x 124 x 80 mm
  • Anschlussgewinde 6x 1/4 Zoll
  • Lüftergewinde M3

Die Verarbeitung ist sehr gut. Die Lamellen sind sehr gleichmäßig verteilt und nicht beschädigt oder verbogen.

Die Lackierung ist, bis auf die Lamellen wo mittig kaum Farbe aufgetragen wurde, sehr gleichmäßig und sauber. Vereinzelt lassen sich minimale Dreckeinschlüsse erkennen die aber nur bei sehr genauem hinschauen auffallen.

360 mm Radiatoren Vergleich

Was bei der Monsta Variante der NexXxoS – Reihe auffällt ist der größere Abstand vom Rahmen zu den Lamellen. Dieser ist mehr als doppelt so groß wie z.b. beim UT60, quasi ein kleiner Shroud. Ob sich dieser allerdings positiv auf Kühlleistung auswirkt ist mangels Vergleichbarkeit schwer zu sagen.

360 mm Radiatoren Vergleich

Verschiedene Anschlussmöglichkeiten sind auch vorhanden durch die insgesammt sechs 1/4 Zoll Anschlussgewinde. Zusätzlich bietet der Radiator noch eine Entlüftungsschraube , ebenfalls 1/4 Zoll , welche das Entlüften des Radiators erleichtern soll. Erfreulich ist auch der Schutz der Lamellen vor zu weit eingedrehten Schrauben, ein Blech unterhalb der Gewinde soll dies verhindern.

Aquacomputer AMS Alu

Technische Details

  • Material intern: Kupferrohre mit Aluminiumlamellen und aufgepressten Edelstahlflanschen
  • Material Gehäuse: Seitenteile Edelstahl, Anschlussterminals Delrin Kunststoff
  • Abmessungen (L X B x H) 404 x 146 x 63,5 mm
  • Anschlussgewinde 6x 1/4 Zoll
  • Lüftergewinde M3

Die Verarbeitung befindet sich auf einem sehr hohen Niveau. Beschädigungen sind keine vorhanden, einzig die im vorderen Bereich leicht ungleichmäßig angebrachten Lamellen trüben den ansonsten exzellenten Gesamteindruck ein wenig. Der Radiator besteht nicht wie sonst üblich aus Messing und/oder Kupfer. Die Stirnseiten sind aus Delrin gefertigt und die Seitenteile aus gebürstetem Edelstahl was die Optik sehr edel erscheinen lässt. Allerdings sind die Edelstahlseitenteile sehr empfindlich im Bezug auf Fingerabdrücke.

360 mm Radiatoren Vergleich

Die Anschlüsse lassen eine Vielzahl an Möglichkeiten zu. Allerdings ist drauf zu achten das der Radiator richtig angeschlossen wird. Im Gegensatz zu den meisten anderen Radiatoren hat der AMS nämlich definierte Ein- und Ausgänge. Desweiteren sind die Gewinde „versenkt” sprich das eigentliche Gewinde fängt erst nach einer ca. 4 mm tiefen Senkung an. Dies könnte bei bestimmten Anschlüssen zu Problemen führen.

Im Gegensatz zu den meisten Radiatoren handelt es sich bei der AMS-Serie nicht um Netzradiator sondern um Rohrradiator. Unsere Version hat Lamellen aus Aluminium, welche unlackiert sind.

360 mm Radiatoren Vergleich

Beim montieren der Lüfter ist Vorsicht geboten. Es ist kein Schutz vorhanden der die Lamellen vor zu weit eingedrehten Schrauben schützt.Der Radiator hat außerdem „Überbreite“. Er ist deutlich breiter als normale Radiatoren für 120mm Lüfter. Dies gilt zu beachten um evtl. Montageprobleme zu vermeiden.

Kommen wir nun zu den Besonderheiten der “Airplex Modularity System”- Serie und davon gibt es eine ganze Reihe.

Der Radiator ist komplett Modular aufgebaut. Im Gegensatz zu normalen Radiatoren sind die Rohre nicht mit der Vorkammer verlötet sondern werden über Dichtringe abgedichtet. Somit entstehen keine Verunreinigungen/Rückstände durch das Verlöten der einzelnen Bauteile.

360 mm Radiatoren Vergleich

Eine weitere Besonderheit ist die Modularität des Systems. Der Radiator kann komplett zerlegt werden. Dies ermöglicht beispielweise die einfache Reinigung des Radiators. Zudem lässt sich der Radiator mittels optional erhältlichen Zubehör beliebig erweitern. Es besteht z.B. auch die Möglichkeit eine Pumpe direkt im Radiator zu integrieren. Das System bietet also eine sehr hohe Flexibilität und kann gemäß der eigenen Wünsche angepasst werden.

Aquacomputer Radical Alu

Technische Details

  • Material intern: Kupferrohre mit Aluminiumlamellen und aufgepressten Edelstahlflanschen
  • Material Gehäuse: Seitenteile Edelstahl, Anschlussterminals Delrin Kunststoff
  • Abmessungen (L X B x H) 404 x 1406 x 40 mm
  • Anschlussgewinde 2x 1/4 Zoll
  • Lüftergewinde M3
360 mm Radiatoren Vergleich

Die Verarbeitung befindet sich auf einem sehr hohen Niveau. Beschädigungen sind keine vorhanden. Bis auf ein paar Bereiche sind die Lamellen sehr gleichmäßig verteilt. Die Stirnseiten sind aus Delrin gefertigt und die Seitenteile aus gebürstetem Edelstahl was die Optik sehr Edel erscheinen lässt. Allerdings sind die Edelstahlseitenteile sehr empfindlich im Bezug auf Fingerabdrücke. Die Radical-Radiatoren sind, wie auch die AMS-Serie, breiter als normale Radiatoren was ggf. Probleme bei der Montage im Gehäuse geben könnte. Beim Anschluss des Radiators ist drauf zu achten das er einen definierten Ein- und Ausgang hat.

Im Gegensatz zu den meisten Radiatoren handelt es sich bei der Radical-Serie um Rohrradiatoren. Unsere Version hat Lamellen aus Alu, welche unlackiert sind. Der Lamellenabstand ist vergleichsweise eng für die Dicke des Radiators. Wohlmöglich um trotz der geringen Dicke noch genügend Oberfläche zu bieten.

Die Lüftermontage stellt eine Besonderheit dar. Im Gegensatz zu anderen Radiatoren sind die Gewinde nicht direkt in das Gehäuse des Radiators geschnitten sondern werden über Einsätze realisiert. Dies bietet die Möglichkeit unterschiedliche Gewinde zu realisieren ohne unterschiedliche Modelle fertigen zu müssen. Zudem werden die Lüfter durch die Einsätze quasi fixiert was das Verschrauben sehr angenehm gestaltet da sie schon in ihrer Endposition sind.

Aquacomputer Radical Kupfer

Technische Details

  • Material intern: Kupferrohre mit Aluminiumlamellen und aufgepressten Edelstahlflanschen
  • Material Gehäuse: Seitenteile Edelstahl, Anschlussterminals Delrin Kunststoff
  • Abmessungen (L X B x H) 404 x 140 x 40 mm
  • Anschlussgewinde 6x 1/4 Zoll
  • Lüftergewinde M3

Die Verarbeitung befindet sich auf einem sehr hohen Niveau. Beschädigungen sind keine vorhanden. Die Stirnseiten sind aus Delrin gefertigt und die Seitenteile aus gebürstetem Edelstahl was die Optik sehr Edel erscheinen lässt. Allerdings sind die Edelstahlseitenteile sehr empfindlich im Bezug auf Fingerabdrücke. Die Radical-Radiatoren sind, wie auch die AMS-Serie, breiter als normale Radiatoren was ggf. Probleme bei der Montage im Gehäuse geben könnte. Beim Anschluss des Radiators ist drauf zu achten das er einen definierten Ein- und Ausgang hat.

Die Lüftermontage stellt eine Besonderheit dar. Im Gegensatz zu anderen Radiatoren sind die Gewinde nicht direkt in das Gehäuse des Radiators geschnitten sondern werden über Einsätze realisiert. Dies bietet die Möglichkeit unterschiedliche Gewinde zu realisieren ohne unterschiedliche Modelle fertigen zu müssen. Zudem werden die Lüfter durch die Einsätze quasi fixiert was das Verschrauben sehr angenehm gestaltet da sie schon in ihrer Endposition sind.

EK Waterblocks Coolstream PE

Technische Details

  • Material intern: Hauptanteil Kupfer
  • Material Gehäuse: Gehäuse Aluminium, Gewindeeingänge/Kammern Messing
  • Abmessungen (L X B x H) 404 x 130 x 38 mm
  • Anschlussgewinde 2x 1/4 Zoll
  • Lüftergewinde UNC 6-32

Einen Schutz vor zu weit eingedrehten Schrauben sucht man auch vergebens, allerdings ist der Abstand der Gewinde zu den Lamellen so groß das es im Normalfall mit den mitgelieferten Schrauben keine Probleme geben dürfte. EK setzt auf UNC Gewinde statt auf M3.

Die Qualität des Testsamples ist als durchschnittlich zu bezeichnen. Die Materialstärke ist sehr gering und der Radiator macht somit einen nicht sehr wertigen Eindruck und auch die Stabilität ist nicht die Beste. Erschwerend kommt hinzu dass der „Kern“ nicht richtig im Gehäuse fixiert ist und somit minimal wackelt. Die Lackierung ist zwar recht gleichmäßig aufgetragen fällt aber sehr dünn aus sodass selbst bei minimalen Berührungen am Gehäuse o.ä. sofort Beschädigungen am Lack zurückbleiben.

Am diversen Stellen blättert der Lack auch schon leicht ab was das Gesamtbild weiter trübt. Die Lamellen sind bis auf eine kleine Stelle unbeschädigt und gleichmäßig verteilt. Der Abstand ist allerdings sehr eng.

Watercool HTFS2 LTX

Technische Details

  • Material intern: intern Rohre Kupfer, Lamellen Aluminium
  • Material Gehäuse: Edelstahl poliert
  • Abmessungen (L X B x H) 410 x 130 x 50 mm
  • Anschlussgewinde 2x 1/4 Zoll
  • Lüftergewinde M3

Unser Radiator hat eine sehr gute Verarbeitung. Es sind keine Beschädigungen oder Verarbeitungsmängel zu sehen. Das, wie schon erwähnt, polierte Gehäuse weist ein paar Schlieren auf ist aber ansonsten sehr gut verarbeitet. Die Optik sticht somit sehr heraus ist aber auch sehr empfindlich im Bezug auf Fingerabdrücke und/oder Kratzer. Die Alu-Lamellen sind, bis auf wenige Ausnahmen, sehr gleichmäßig verteilt und nicht verbogen.

Der Watercool Radiator ist im Gegensatz zu den meisten Radiatoren kein Netzradiator sondern ein Rohrradiator.Die Anschlüsse stehen , wie auch beim Phobya HPC Radiator, relativ weit heraus aus dem Gehäuse.

Beim montieren der Lüfter ist Vorsicht geboten. Es ist kein Schutz vorhanden der die Lamellen vor zu weit eingedrehten Schrauben schützt.

Testsystem und Ablauf

Da der Testzeitpunkt schon etws zurückliegt, ist das System nicht mehr taufrisch, doch die Ergebnisse lassen sich natürlich auf aktuelle Komponenten übetragen, da es lediglich darum geht, wie gut die Radiatoren die Wärme abgeben.

Um die Radiatoren auf Herz und Nieren zu testen verwenden wir ein Sockel 1155 System. Es handelt sich hierbei um einen 2600K Prozessor von Intel der mittels Multiplikator auf 4,5Ghz bei 1,3V übertaktet wurde. Als Grafikkarte dient uns eine EVGA GTX680 Classified HydroCopper 4GB.

  • Pumpe: Laing DDC 3.25 + Phobya Silver Nickel Deckel
  • Ausgleichsbehälter: Phobya Balancer 250
  • CPU Kühler: Alphacool NexXxoS XP³ Light – Black Nickel V.2
  • GPU Kühler: EVGA Classified Hydrocopper Kühler
  • Radiator: Testradiator
  • Lüfter: Phobya NB-eLoop 1000rpm / Phobya NB-eLoop 1800rpm
  • Überwachung/Steuerung:Aquacomputer Aquaero 6 Pro
  • Durchflussmesser: Aquacomputer Highflow
  • Temperatursensoren: Phobya Temperatursensor G1/4 Zoll
  • Anschlüsse: Alphacool 16/10mm Schraubanschlüsse, 1 Paar Koolance QD3 Schnelltrennkupplungen

Testsoftware:

  • Prime95 auf 12K fixiert
  • Unigine Heaven im Loop
  • Coretemp
  • Aquasuite Software

Testablauf:

Bei diesem Test wird der Prozessor mit Prime95 belastet. Ganz wichtig dabei ist die Fixierung der FFT-Size auf 12k um eine konstante Maximalbelastung des Prozessors zu gewährleisten. Zusätzlich wird mit dem Heaven-Benchmark die GPU ausgelastet.

Nach 60 Minuten Belastung des Radiators wird in der Aquasuite die maximale Wassertemperatur ermittelt. Die Differenz zwischen Raumtemperatur und Wassertemperatur ist dann unser Ergebnis.

Messungen

Durchfluss

360 mm Radiatoren Test

Beim Durchfluss teilen sich der Alphacool NexXxoS UT60 und der Phobya G-Changer V2 Full Copper die Spitze mit 203 Liter pro Stunde.

Temperaturen

360 mm Radiatoren Vergleich

Bei 500 Umdrehungen pro Minute teilen sich der Alphacool NexXxoS ST30 und der Watercool HTFS2 LTX die Spitze mit 17,6 K Differenz. Den letzten Platz belegt der Aquacomputer Radical Alu. Hier sieht man schön das bei niedrigen Drehzahlen ein großer Lamellenabstand und/oder eine geringe Radiatordicke sich positiv auswirken.

360 mm Radiatoren Test

Bei 800 Umdrehungen pro Minute setzt sich der Alphacool NexXxoS Monsta an die Spitze des Testfeldes mit 12,1 K gefolgt vom UT60 aus gleichem Hause. Am Ende des Testfeldes befindet sich die neue Radical Serie aus dem Hause Aquacomputer.

360 mm Radiatoren Test

Auch bei 1200 Umdrehungen pro Minute kann sich der Alphacool NexXxoS Monsta an die Spitze setzen mit 8,6 K Differenz.

Fazit

Zum Schluss können wir also sagen das sich keiner der Testkandidaten einen groben Ausreißer leistet. Die Leistung sowie die Verarbeitung ist bei allen gestesteten Radiatoren sehr solide. Einzig die neue Radical-Serie aus dem Hause Aquacomputer fällt leistungstechnisch ein wenig zurück, kann aber im Gegenzug mit überdurchschnittlich guter Verarbeitung und sehr interessanter Optik aufwarten. Steht man nun also vor der Qual der Wahl welcher Radiator es werden soll, sollte man nicht nur ausschließlich die Leistung in Betracht ziehen sondern auch z.B. den Lieferumfang.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Wasserkühlung Guide - Hardware-Helden
  2. Arctic Liquid Freezer II 280 im Test - Hardware-Helden

Kommentar hinterlassen