Crucial T705 im Test

Mit der T705 legt Crucial nach und schraubt die Datenraten der PCIe Gen 5 SSD nochmals nach oben wobei man sich bereits den Maximalspezifikationen der PCIe Gen 5 M.2 Schnittstelle nähert. Wie Crucial das erreicht hat und wie schnell das Laufwerk im Alltag ist, haben wir geklärt.

Anzeige

Verpackung und Lieferumfang

Das 2TB fassende Laufwerk präsentiert sich in einem flachen, grau-blauem Karton. Neben einem Hinweis auf die Kapazität sowie die schnelle PCIe Gen5 Schnittstelle wird auch mit den neuen Leseraten von bis zu 14500MB/s geworben.

Der Lieferumfang beschränkt sich spartenüblich auf einen Zettel mit Garantiebestimmungen.

Die Crucial T705 wird in Kapazitäten zwischen 1TB und 4TB angeboten. Die TBW liegt auf dem Niveau der etwas langsameren T700 und wird mit der 600x fachen Kapazität des Laufwerks angegeben, was bei dem uns vorliegenden Model mit 2TB einer Belastbarkeit von 1200TB entspricht.

Die Garantiedauer liegt bei 5 Jahren oder erlischt alternativ mit Erreichen des TBW.

Technische Daten

Crucial T705 2TB
HerstellernummerCT2000T705SSD5
SchnittstelleM.2/​M-Key (PCIe 5.0 x4)
Kapazität2TB
Lesen14500MB/​s
Schreiben12700MB/s SLC-Cached
IOPS Random 4K1.550k lesend, 1.800k schreibend
ControllerPhison PS5026-E26, 8 Kanäle
SpeichermoduleMicron 3D TLC NAND, 3. Gen 232 Layer
Cache4GB LPDDR4 DRAM, SLC, 11% Kapazität
TBW1200 TB
FormfaktorM.2 2280
ProtokollNVMe 2.0
Datenschutzfunktionen256bit AES, SHA 512, RSA 4096, TCG Opal 2.0
Preis
Amazon.de: € 386,89*
*Affiliate-Link: Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision. Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 12. Juni 2024 um 09:00 Uhr. Hier angezeigte Preise können sich inzwischen geändert haben - weitere Infos

Crucial T705 im Detail

Die wichtigsten technischen Eckdaten hatten wir bereits in unserem Test zur Crucial T700 geklärt: https://hardware-helden.de/crucial-t700-pro-im-test/

Das Grundgerüst in Form eines Phison PS5026-E26 Controllers und dem dazugehörigen LPDDR4 Speicherchip bleibt gleich. Eine Änderung gab es beim 3D TLC NAND – die verbauten Micron NY254 Chips sind nun nämlich noch schneller.

Durch den optimierten NAND und Firmware-Anpassungen erreicht die Crucial T705 nun eine sequenziellen Lese- und Schreibleistung von bis zu 14500 MB/s und 12700 MB/s sowie bis zu 1550/1800K IOPS beim zufälligen Lesen/Schreiben.

Anzeige

Im Vergleich zur T700 entspricht das einer 18% höheren Datenrate beim sequentiellen Lesen bzw. 8% beim Schreiben sowie 4% schnellere Random Zugriffe bei Lesen bzw. 20% beim Schreiben.

Eine Temperaturüberwachung verhindert das Schäden am Laufwerk bzw. an den Daten entstehen – so drosselt die SSD aber 81 Grad Controllertemperatur und schaltet bei 90°C komplett ab.

Benchmarks

Testsystem und Testverfahren

  • Asus ROG Strix E Z790
  • Intel i7 13700k
  • EK AiO 360
  • 48GB CORSAIR Dominator Titanium 7200 MHz
  • KFA2 RTX 4070 Ti EX
  • Creative SoundBlaster X3
  • Fractal Define 7
  • be quiet! Dark Power Pro P13 1000 Watt

Als synthetische Tests setzen wir auf Crystal Disk Mark, PCMark10, 3DMark sowie Anvil’s Storage Utilities. Im praxisnahen Testszenario schauen wir uns mit der AvocadoBulk Demo die DirectStorage Performance an und vergleichen alle Laufwerke in drei verschiedene Mixed Workload Situationen , wobei wir jeweils den 109GB großen Ordner von Dirt 2.0 kopieren und packen.

Vor jedem Test wird das System 15 Minuten im Idle belassen um eine Garbage Collection durchzuführen und anschließend vor Testbeginn nochmal komplett neugestartet. Damit schaffen wir einheitliche Voraussetzungen.

CrystalDiskMark

CrystalDiskMark schreibt in vier Testreihen mehrere Datenblöcke auf die SSD und liest diese anschließend wieder aus. Für diese Vorgänge werden die Datenraten in fünf Durchgängen ermittelt und ausgegeben.

Lesen

Schreiben

CrystalDiskMark 80% Voll

Zum Vergleich testen wir alle Laufwerke nochmal mit hoher Kapazitsauslastung, um eventuelle Performancedefizite aufzudecken.

Anvil Storage Utilities

Im Anvil Storage Test haben wir die IOPS Leistung unter einem möglich realitätsnahen Anwenderszenario mit 46% Kompression und einem 32GB großen Testfile getestet.

Anvil Storage Einzelergebnisse

PCMark 10 Storage Benchmarks

Der Storage Test vom PCMark 10 nutzt ein umfangreiches Set von Ereignisaufzeichnungen der realen Welt und üblichen Aufgaben, um die Leistung zu testen. Dadurch werden „reale“ Nutzungsszenarien geschaffen. Wir haben den Full Drive Benchmark und den Data Drive Benchmark laufen lassen.

3DMark Storage Test

Der Storage Test vom 3DMark Benchmark Suite simuliert ähnlich wie die Tests vom PCMark 10 reale Anwendungsszenarien, allerdings wird sich hier speziell auf Gaming Anwendungen konzentriert.

Avocado Bulk Load DirectStorage

Anzeige

Mit dem Avocado Bulk Load Test lässt sich der Durchsatz für die DirectStorage Api. Die Ergebnisse sind stark abhängig von der verwendeten GPU!

Mixed Workload

In unserem mixed Workload Szenarios setzen wir auf drei Test welche die SSD mit unterschiedlichen Gewichtungen sowohl lesend als auch schreibend auslasten. Dazu nutzen wir den 109GB großen Ordner von Dirt2.0. Dieser wird kopiert und dann mit WinRAR 6 in verschiedenen Szenarien gepackt.

Temperatur

Wir füllen alle Laufwerke für einen weiteren CrystalDiskMark zu 80% mit Daten. Die durchgängige Schreiblast fordert den Controller ordentlich, perfekt um die Temperatur unter hoher Last zu ermitteln.

Fazit

Performancetechnisch kann Crucial mit der T705 nochmal eins drauf setzen und liefert mit einer sequenziellen Lese- und Schreibleistung von bis zu 14 500 MB/s bzw. 12 700 MB/s Top-Werte. Dabei sollte der hitzige Datenträger aber dringend gut gekühlt werden, was jedoch bereits mit einem Mainboardkühler ausreichend gelingen sollte.

Es bleibt bei der Kritik, welche wir bei den anderen bereits getesteten PCIe Gen 5 SSDs geäußert hatten: Aktuell sind entsprechende Laufwerke noch zu teuer und zu hitzköpfig, ohne dabei große Vorteile zur langsameren, aber ausgereiften PCIe Gen4 zu bieten.

Daher sehen wir die T705 zum jetzigen Zeitpunkt noch als absolute Enthusiasten Hardware, für welche auch entsprechende Preise aufgerufen werden. Die T705 ist aktuell knapp über 100€ teurer als die T700 und mehr als 3-mal so teuer wie eine potente PCIe Gen4 SSD mit gleicher Kapazität.

Wir verleihen unseren Silber Award.

Hardware-Helden Silber Auszeichnung

Wir haben das Produkt vom Hersteller zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme auf den Test oder die Wertung fand nicht statt

Crucial T705 2TB
Angebote

*Affiliate-Link: Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision. Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 12. Juni 2024 um 09:00 Uhr. Hier angezeigte Preise können sich inzwischen geändert haben - weitere Infos
* Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Hier angezeigte Preise entsprechen dem angegebenen Stand (Datum/Uhrzeit) und können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Angaben, die zum Kaufzeitpunkt auf der jeweiligen Händler-Website angezeigt werden.
Anzeige
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments