GeForce RTX 3070: Release am 29.10, erste Custom-Designs gelistet

GeForce RTX 3070
Bild: Nvidia

Eigentlich sollte die günstigere Nvidia GeForce RTX 3070 bereits am 15.10 vorgestellt werden. Nun hat Nvidia den Release der RTX 3070 um zwei Wochen auf den 29.10 verschoben. Einen Grund dafür nennt der Hersteller in einem Blogeintrag.

So soll durch die Verschiebung eine bessere Verfügbarkeit gegeben sein. Eine RTX 3080 oder 3090 zu kaufen ist bisher kaum möglich und der spätere Release soll gegensteuern, damit möglichst viele Kunden bedient werden können.
Interessant ist Datum in der Hinsicht, da AMD einen Tag vorher, also am 28.10, die RX 6000 alias Big Navi genauer vorstellen möchte.

Die GeForce RTX  3070 mit GA104 GPU wird für 499€ an den Start gehen und über 8 GB GDDR6 Speicher sowie einer TDP von 220 Watt verfügen.
Neben der Nvidia Founders Edition sind bereits erste Custom-Design im Preisvergleich von geizhals gelistet, darunter Karten von MSI, ASUS, Gainward, Zotac usw. Viele Modelle sind bereits von den RTX 3090 und RTX 3080 Karten bekannt.

Erste Boost-Werte genannt

Wie schon bei den große Karten ist der Boost-Takt bei vielen Herstellern noch ein Geheimnis und schließen sich den 1725 MHz der Founders Edition an oder machen gar keine Angabe. Einige Werte machen jedoch schon die Runde. So ist die ASUS Dual GeForce RTX 3070 mit bis zu 1755 (OC Mode) und die Gainward GeForce RTX 3070 Phoenix GS gar mit 1770 MHz angegeben. Besonders viel höher als die FE scheinen die Custom-Designs also wieder nicht zu takten.

Stromversorgung über 12-Pin oder 2x 8-Pin

Die GeForce RTX 3070 wird genügsamer sein also die großen Geschwister, die teilweise über 3x 8-Pin Stromanschlüsse verfügen. Die RTX 3070 wird sich bei den Custom-Design offenbar mit 2x 8-Pin Anschlüssen zufriedengeben. Selbst Modelle wie die MSI GeForce RTX 3070 Gaming X Trio und ASUS ROG Strix GeForce RTX 3070 verbleiben dabei.

Nvidia setzt hier wiederum auf den neuen 12-Pin Anschluss, der sich jedoch von einem 8-Pin adaptieren lässt.