Pumpen für Wasserkühlung im Roundup und Test

Pumpen Roundup Test Vergleich

In diesem Artikel fassen wir alle von uns bisher getesteten Pumpen in einem Test Roundup zusammen. Dabei Klassiker von Laing (Xylem), Alphacool und Aqua Computer im großen Vergleich.

Alphacool DC-LT Ceramic 3600 und 2400

Die DC-LT Serie aus dem Hause Alphacool bietet zwei verschiedene Pumpen zur Auswahl. Die etwas leistungsschwächere 2400 (mittlerweile durch 2600 ersetzt) und die stärkere DC-LT 3600. Auf den ersten Blick fällt sofort auf, dass die beiden Pumpen extrem kompakt sind und somit prädestiniert sind für kleine Systeme. Aufgrund der geringen Leistungsaufnahme ist eine Regelung über das Mainboard prinzipiell möglich. Aktuelle Mainboards liefern genug Leistung auf den Lüfteranschlüssen. Die Pumpe findet sich auch in den AiO-Kühlungen des Herstellers wieder.

Alphacool DC-LT

Technische Daten

Alphacool
DC-LT Ceramic 2400
Alphacool
DC-LT Ceramic 3600
Abmessungen51 x 48 x 9mm51 x 48 x 9mm
HerstellerAlphacoolAlphacool
Leistungsaufnahme4,9W4,9W
MaterialKunststoff, KeramikKunststoff, Keramik
Maximale Förderhöhe0,6 m2,2 m
Maximaler Durchfluss100 l/h120l/h
Maximale Systemtemperatur65° C65° C
Stromanschluss3Pin Molex3Pin Molex
Wasserauslass
Wassereinlass
Zugelassene FlüssigkeitenWasser, Wasser/Glykol-GemischWasser, Wasser/Glykol-Gemisch

Lieferumfang

  • 1x Pumpe

Geliefert werden die beiden Pumpen in einem Alphacool typischen Karton in dem sich ausschließlich die Pumpe befindet. Zum Betrieb ist also noch ein separates Top erforderlich welches ausschließlich von Alphacool erhältlich ist. Die Pumpen sind zusätzlich in Luftpolsterfolie gehüllt um Beschädigungen beim Transport zu vermeiden.

Alphacool Laing DDC310 Complete Edition

Die Laing DDC310 aus dem Hause Alphacool baut auf der Laing DDC Serie auf, genauer gesagt auf der Laing DDC 1T. Die Leisungsaufnahme entspricht der Laing DDC 1T, allerdings wurde beim Alphacool Model die Drehzahl reduziert. Somit bietet diese Pumpe nicht ganz die Leistung einer DDC 1T, punktet jedoch durch eine deutliche Reduzierung der Laustärke, sowie mit einer niedrigeren Wärmeentwicklung.

Bei der „Complete Edition“ kombiniert Alphacool die Pumpe mit einem Top aus eigener Produktion, wahlweise aus Plexiglas oder aus POM. Zudem besitzt die Pumpe direkt ab Werk ein Metallgehäuse, welches die Platine kühlt. Somit bietet diese Interpretation von Alphacool ein durchaus rundes Gesamtpaket im Bereich der DDC Pumpen. Die Verarbeitung ist als gut zu bezeichnen und gibt kaum Anlass zur Kritik, abgesehen von kleinen optischen Unregelmäßigkeiten bei der Beschichtung.

Alphacool DDC310 Complete

Technische Daten

Alphacool
Laing DDC310 Complete Edition
Abmessungen61 x 60 x 21 mm
HerstellerAlphacool
Leistungsaufnahme10 W
MaterialAluminiumoxid, Hartkohle, Messing
Maximale Förderhöhe2,44 m
Maximaler Durchfluss200 l/h
Maximale Systemtemperatur60° C
Stromanschluss4Pin Molex
WasserauslassG1/4″ Innengewinde
Wassereinlass2x G1/4″ Innengewinde
Zugelassene FlüssigkeitenWasser, Wasser/Glykol-Gemisch

Lieferumfang

  • 1x Pumpe inkl. Deckel und Metalgehäuse
  • Montagematerial
  • Entkopplungsset

Die Pumpe kommt in einem weisen Karton auf dem ein Aufkleber über den Inhalt des Kartons Aufschluss gibt nebst Bild der enthalten Pumpe. Die Pumpe ist zusätzlich in Luftpolsterfolie eingehüllt und somit gut geschützt. Im Lieferumfang befindet sich neben der Pumpe noch eine Tüte mit Zubehör welche Gummientkoppler, Schrauben und einen Inbusschlüssel enthält.

Aqua Computer Aquastream XT Ultra und Aquastream Ultimate

Die Aquastream Serie von Aquacomputer ist neben der DDC- und D5-Serie eine der bekanntesten Pumpen im Bereich der PC Wasserkühlung. Die Pumpe basiert auf bewehrter Eheim-Technik, welche ursprünglich aus dem Aquariumbereich kommt. Die Aquastream XT Serie ist in drei verschiedenen Version erhältlich. Standard, Advanced und die von uns getestete Ultra-Variante. Zudem gibt es mit der Ultimate ein besonders ambitioniertes Produkt.

Im Bereich der Regelmöglichkeiten und Features liegen die große Stärken dieser Pumpen. Werden die Aquastreams mittels USB Anschluss mit dem Mainboard verbunden steht die sehr umfangreichen Software „Aquasuite“ zur Verfügung. Unter anderem ist es möglich die Pumpendrehzahl zu variieren, je nach Variante auch einen Durchflussmesser auszulesen, den integrierten Lüfterausgang in Abhängigkeit der Wassertemperatur zu steuern und und und. Zudem ist auch ein Anschluss des hauseigenen Augabuses verbaut womit weitere Geräte mit der Pumpe verbunden werden können. Die Ultimate-Variante bietet zudem ein OLED-Display, einen virtuellen Durchflusssensor und vieles mehr

Aquastream Ultimate
Aquastream Ultimate

Technische Daten

Aqua Computer
Aquastream XT Ultra
Aqua Computer
Aquastream Ultimate
Abmessungen145 x 75 x 103 mm118 x 75 x 72 mm
HerstellerAqua ComputerAqua Computer
Leistungsaufnahme5 W3 – 25 W
MaterialKunststoff, KeramikKunststoff,
Keramik
Maximale Förderhöhe4,2 m4,2 m
Maximaler Durchfluss300 l/h300 l/h
Maximale Systemtemperatur35° C0 – 50° C (Wassertemp)
Stromanschluss4Pin Molex4Pin Molex
WasserauslassG1/8″ InnengewindeG1/8″ Innengewinde
WassereinlassG3/8″ InnengewindeG3/8″ Innengewinde
Zugelassene FlüssigkeitenWasser, Wasser/Glykol-GemischDP Ultra,
Wasser mit max. 30 % Glykol

Lieferumfang (XT Ultra)

  • 1x Pumpe
  • Montageanleitung in Deutsch und Englisch
  • USB Kabel
  • Aquabus Kabel
  • ATX Überbrückungsstecker
  • Jumper

Die Pumpe wird in einem farbigen, stabilen Karton geliefert, der neben einem Foto noch technische Details bereit hält. Der Lieferumfang ist sehr umfangreich. Neben der eigentlichen Pumpe liegt noch ein USB- und Aquasbus-Kabel, sowie eine Montageanleitung in Deutsch und Englisch bei. Sogar ein Stecker zum Überbrücken des Netzteiles wird geliefert. Die Pumpe ist zudem sehr gut in passendem Schaumstoff eingebetet und somit perfekt gegen Beschädigungen geschützt.

Alphacool VPP655, VPP655 PWM und Eispumpe VPP755

Wie auch die DDC Serie aus gleichem Hause erfreut sich die Laing bzw Xylem D5 sehr großer Beliebtheit. Hier sticht das sehr große Zubehörprogramm ins Auge. Ob es nun verschiedene Deckel aus unterschiedlichen Materialen, Designs, oder komplette AGBs sind, es bleiben kaum Wünsche offen. Desweiteren gibt es von vielen namhaften Herstellern weiter Zubehörteile.

Bei der D5 Serie gibt es verschiedene Ausführungen. Bietet schon die normale D5 eine in die Pumpe integrierte Steuerungsmöglichkeit in 5 Stufen über einen an der der Pumpe direkt angebrachten Regelknopf, so kann beim PWM Modell einfach über die Hauptplatine geregelt werden. Diese Varianten gibt es von mehreren Herstellern (Watercool, EK, Alphacool etc). Stellvertretend für alle hier die Alphacool VPP655 (PWM).

Alphacool VPP655

Die Alphacool Eispumpe VPP775 nimmt eine Sonderposition ein und ist der Nummerierung nach eine Art Nachfolger, der von Alphacool entwickelt wurde. Entgegen ihrer Form handelt es sich jedoch nicht um eine „echte“ D5, auch wenn die Eispumpe zu zahlreichen D5-Tops kompatibel ist. Sie ist dem Original in Sachen Leistung und Lautstärke im Prinzip überlegen. Mittlerweile ist sie in der 3. Version (V3) erhältlich. Da wir defekte Pumpen der V1 und V2 hatten und keine Erfahrung mit der V3 sammeln konnten, lassen wir sie im Fazit außen vor.

Alphacool
VPP655 (D5)
Alphacool
VPP655 PWM (D5)
Abmessungen66 x 57 mm66 x 57 mm
HerstellerAlphacool/LaingAlphacool/Laing
Leistungsaufnahme23 W37 W
MaterialKunststoff, KeramikKunststoff, Keramik
Maximale Förderhöhe3,7 m3,7 m
Maximaler Durchfluss1500 l/h1500 l/h
Maximale Systemtemperatur60° C60° C
Stromanschluss4Pin Molex4Pin Molex
Wasserauslass
Wassereinlass
Zugelassene FlüssigkeitenWasser, Wasser/Glykol-GemischWasser, Wasser/Glykol-Gemisch

Lieferumfang

  • 1x Pumpe

Die Pumpen kommen in einem schlichten farbigen Karton auf dem ein Bild sowie die Bezeichnung/Variante der Pumpen zu finden ist. Außer der Pumpe befindet sich sonst nichts im Lieferumfang. Um die Pumpe in Betrieb nehmen zu können ist also noch ein zusätzlicher Deckel nötig welcher seperat erworbenen werden muss.

Aqua Computer D5 mit USB- und Aquabusschnittstelle

Eine weitere Sonderposition nimmt die „D5 mit USB- und Aquabusschnittstelle“ aus dem Hause Aqua Computer ein. Diese D5 wird entweder via USB mit dem Mainboard des Computers verbunden oder aber über die hauseigene Aquabusschnittstelle z.B. an ein Aquaero.

Aqua Computer D5

Technische Daten

Aqua Computer D5
Abmessungen66 x 57 mm
HerstellerAqua Computer
Leistungsaufnahme23 W
MaterialKunststoff, Keramik
Maximale Förderhöhe3,7 m
Maximaler Durchfluss1500 l/h
Maximale Systemtemperatur60° C
Stromanschluss4Pin Molex
Wasserauslass
Wassereinlass
Zugelassene FlüssigkeitenWasser, Wasser/Glykol-Gemisch

Lieferumfang

  • 1x Pumpe
  • Betriebs- und Montageanleitung in Deutsch und Englisch
  • Aquabus Verbindungskabel
  • USB Verbindungskabel

Die Pumpe kommt in einem schlichten , Aqua Computer typischen, farbigen Karton. Um die Pumpe in Betrieb nehmen zu können ist auch hier ein zusätzlicher Deckel nötig welcher separat erworbenen werden muss. Im Lieferumfang befinden sich neben der eigentlichen Pumpe noch eine Betriebs- und Montageanleitung in Deutsch und Englisch sowie ein Aquabus- und USB-Verbindungskabel.

Laing DDC 1T, DDC 1T+, DDC 3.25 und DDC 1T Plus PWM

Die Laing DDC Serie ist neben der D5 Serie aus gleichem Hause wohl die bekannteste Pumpe auf dem Wasserkühlungsmarkt. Die Pumpen bieten eine sehr hohe Leistung bei sehr kompakten Maßen, was sie für sehr viele Anwender attraktiv macht. Ein weiterer großer Pluspunkt der Serie ist das sehr große Zubehörprogramm, welches kaum Wünsche offen lässt. Zudem stehen verschiedene Pumpengehäuse zur Verfügung um die Elektronik bzw. die Platine der Pumpe zu kühlen. Die ist gerade bei den leistungsstärkeren Varianten durchaus zu empfehlen.

Die Versionen der DDC Pumpe unterscheiden sich nicht nur in der Leistung sondern auch in der Möglichkeit der Regelung. Hier sticht die PWM Variante ins Auge. Diese ermöglicht es die Pumpe auch ohne zusätzliche Steuerung zu regeln z.B. direkt über das Mainboard. Sollen die anderen Versionen über eine separate Steuerung geregelt werden ist drauf zu achten, dass die Steuerung genug Leistung bereitstellt, da die Pumpen eine recht hohe Leistungsaufnahme besitzen.

DDC PWM
Laing DDC 1T Plus PWM

Technische Daten

Laing
DDC 1T
Laing
DDC 1T+
Laing
DDC 3.25
Laing
DDC 1T Plus PWM
Abmessungen62 x 62 x 38 mm62 x 62 x 38 mm62 x 62 x 38 mm62 x 62 x 38 mm
HerstellerLaingLaingLaingLaing
Leistungsaufnahme10 W18 W18 W18 W
MaterialEdelstahl, Aluminiumoxid, HartkohleEdelstahl, Aluminiumoxid, HartkohleEdelstahl, Aluminiumoxid, HartkohleEdelstahl, Aluminiumoxid, Hartkohle
Maximale Förderhöhe3,7 m4,7 m5,7 m4,7 m
Maximaler Durchfluss420 l/h600 l/h900 l/h600 l/h
Maximale Systemtemperatur60° C60° C60° C60° C
Stromanschluss4Pin Molex4Pin Molex4Pin Molex4Pin Molex
WasserauslassSchlauchtülle 8mmSchlauchtülle 8mmSchlauchtülle 8mmSchlauchtülle 8mm
WassereinlassSchlauchtülle 8mmSchlauchtülle 8mmSchlauchtülle 8mmSchlauchtülle 8mm
Zugelassene FlüssigkeitenWasser, Wasser/Glykol-GemischWasser, Wasser/Glykol-GemischWasser, Wasser/Glykol-GemischWasser, Wasser/Glykol-Gemisch

Lieferumfang

  • 1x Pumpe

Die Pumpen kommen in einem schlichten farbigen Karton auf dem ein Bild sowie die Bezeichnung/Variante der Pumpen zu finden ist. Außer der Pumpe befindet sich sonst nichts im Lieferumfang. Wer also nicht das Original-Top verwenden möchte muss noch einen anderen Deckel dazu kaufen.

Phobya DC12-220, DC12-260 (PWM) und DC12-400 (PWM)

Phobya deckt mit der DC12-Serie ein große Bandbreite ab. Die Pumpen sollen, je nach Modell, mit einer sehr hohen Leistung bei zugleich kompakter Bauform aufwarten können und zudem noch preisgünstig sein. Ein weiterer Pluspunkt ist die, gerade bei den kleineren Modellen, doch sehr niedrige Leistungsaufnahme.

Die Phobya DC12 Serie umfasst drei unterschiedlich Hauptmodelle, die sich in der Größe als auch in der Leistung unterscheiden. Die kleinen Modelle sind von Werk aus mit einem 3Pin Molex Stecker zu Stromversorgung ausgestattet, was es dem User ermöglicht die Pumpen ohne zusätzliche Adapter zu betreiben. Auch hier gilt wieder die Leistungsaufnahme im Auge zu behalten um Beschädigungen an der Lüftersteuerung zu vermeiden. Bei den beiden größeren Modellen gibt es zusätzlich noch eine PWM-Variante, welche gerade im Bezug auf die einfache Regelbarkeit interessant ist.

Phobya DC12-22
Phobya DC12-220

Technische Daten

Phobya
DC12-220
Phobya
DC12-260
Phobya
DC12-260 PWM
Phobya DC12-400 (PWM)
Abmessungen52 x 45 x 50 mm61,7 x 59,7 x 46,7 mm61,7 x 59,7 x 46,7 mm75 x 66 x 54 mm
HerstellerPhobyaPhobyaPhobyaPhobya
Leistungsaufnahme6,5 W8 W8 W18 W
MaterialKunststoffKunststoffKunststoffKunststoff
Maximale Förderhöhe2,2 m2,6 m2,6 m4 m
Maximaler Durchfluss400 l/h600 l/h600 l/h800 l/h
Maximale Systemtemperatur35° C35° C35° C35° C
Stromanschluss3Pin Molex3Pin Molex4Pin Molex4Pin Molex
WasserauslassG1/4″ InnengewindeG1/4″ InnengewindeG1/4″ InnengewindeG1/4″ Innengewinde
WassereinlassG1/4″ InnengewindeG1/4″ InnengewindeG1/4″ InnengewindeG1/4″ Innengewinde
Zugelassene FlüssigkeitenWasser, Wasser/Glykol-GemischWasser, Wasser/Glykol-GemischWasser, Wasser/Glykol-GemischWasser, Wasser/Glykol-Gemisch

Lieferumfang

  • 1x Pumpe
  • 1x Anti-Vibration Pad
  • 2x Brackets

Die Pumpe kommt in einem Phobya typischen bunten Karton. Auf dem Karton ist neben einem Foto der Pumpe auch noch die genau Bezeichnung sowie die technische Angaben zu finden. Die Pumpe ist selbst in Schaumstoff verpackt und somit bestens gegen Schäden beim Transport geschützt. Neben der eigentlichen befinden sich noch zwei Brackets und ein Anti-Vibration Pad im Lieferumfang.

Testverfahren

Testkreislauf

  • 1. Koolance QD3 Kupplung
  • 2. Testpumpe
  • 3. Koolance QD3 Kupplung
  • 4. Phobya Inline Temperatursensor
  • 5. Aquacomputer Durchflusssensor „Highflow“
  • 6. CPU Kühler
  • 7. GPU Kühler
  • 8. Koolance QD3 Kupplung
  • 9. 2x Alphacool NexXxos XT45 360mm
  • 10. Koolance QD3 Kupplung
  • 11. Ausgleichsbehälter

Testablauf

Um die Pumpen miteinander vergleichen zu können werden einmal der Durchfluss und die Lautstärke bei minimaler möglicher Spannung sowie bei maximaler Spannung ermittelt. Desweiteren ermitteln wir die nötige Anlaufspannung jeder Pumpe. Sollte die Pumpe , wie z.B. die D5, eine eigene Steuerungsmöglichkeit besitzen, so wird diese verwendet.

Für die Lautstärkemessung verwenden wir ein dB-Messgerät der Firma Voltcraft. Es handelt sich dabei um das Model SL-100. Die Messung wird aus 30 cm Entfernung zur Pumpe gemessen. Bei beiden Messungen werden die Pumpen auf einem Shoggy-Sandwich betrieben. Die Lüfter auf beiden Radiatoren werden auf 300rpm fest eingestellt und das System im Idle-Zustand betrieben um Schwankungen im Durchfluss zu minimieren und die Lautstärke auf gleichem Niveau zu halten.

Messergebnisse

Durchfluss

Pumpen max Durchfluss Test

Wie an den Ergebnissen zu erkennen schaffen es alle Pumpen den Kreislauf zu bewältigen. Selbst die kleine Alphacool DC-LT 2400 schlägt sich für ihre Größe und Leistungsdaten akzeptabel. Erwartungsgemäß erzeugen die Pumpen der D5 bzw. DDC-Serie von Laing die höchsten Durchflusswerte. Die 400er-Serie von Phobya liegt nur knapp dahinter und hat somit auch noch einiges an Reserven für evtl. Kreislauferweiterungen.

Pumpen minimaler Durchfluss

Selbst bei maximaler Drosselung schaffen es alle Pumpen den Kreislauf noch zu durchspülen. Bei den Ergebnissen ist zu beachten das die Ergebnisse selbst bei zwei gleichen Pumpen schwanken können. Dies ist auf die normale Fertigungsstreuung zurück zu führen. Die Aquastream Ultimate erreicht hier den höchsten Durchfluss gefolgt von der Laing DDC 1T+ und der Phobya DC12 400.

Lautstärke

wakü Pumpen Lautstärke

Bei der Lautstärkemessung können sich die Aquastream Pumpen an die Spitze setzen. Zu beachten ist dabei, dass das Lautstärkeempfinden unterschiedlich sein kann. So kann eine eher summende Pumpe angenehmer empfunden werden als eine brummende, oder umgekehrt.

pumpe min lautstärke

Anhand den Testergebnissen fällt einem sofort auf, dass sich das Testfeld bei minimaler Leistung sehr dicht zusammen schiebt. Die leiseste Pumpe ist wieder die Aquastream.

Anlaufspannung

pumpen anlaufspannung

Bei der Anlaufspannung setzt sich die Phobya DC12 260 an die Spitze des Testfeldes dicht gefolgt von der Phobya DC12 220 und der Phobya DC12 400. Die höchsten Anlaufspannung brauchen die Laing DDC Modelle. Gerade bei diesen Modellen ist Vorsicht geboten, da diese nicht zuverlässig mit so niedrigen Spannung anlaufen. Sollen die Pumpen mit solch niedrigen Spannung betrieben werden empfehlen wir eine Steuerung mit Startboost Funktion wie z.b. einen Poweradjust oder Aquaero aus dem Hause Aqua Computer.

Fazit und Empfehlungen

Ob es nun die durchweg leise und funktionsreiche Aquastream, die beliebte D5 oder die sehr leistungsstarke Laing DDC sein soll, muss der Kunde für sich entscheiden und sollte dabei nicht nur die reine Leistung als Kaufkriterium nehmen.

Auf die Lautstärkemessungen möchten wir dabei nochmal besonders eingehen. Die reinen dB(A)-Werte können höchstens einen Anhaltspunkt bieten, da es neben der reinen Lautstärke oft auf die Entkopplung und den Einbauort bzw. die Einbauposition ankommt, welche unter Umständen unschöne Resonanzen an das Gehäuse weitergeben können. Desweiteren sollte beachtet werden, dass die Pumpen auch sehr unterschiedliche Geräuschcharakteristiken aufweisen. So surren die Laing DDC’s eher hochfrequent, die D5 Pumpen erzeugen ein Summen, während die Aquastream Pumpen eher brummen. Diese Einschätzung wird zusätzlich davon erschwert, dass Personen verschiedene Frequenzen und Lautstärken von Geräuschen teils sehr unterschiedlich wahrnehmen und werten.

Eine konkrete, allgemeine Empfehlung ist daher kaum möglich. Hat man den entsprechenden Platz im Gehäuse so ist eine D5-Variation von Watercool, Alphacool (VPP655) oder Aqua Computer, falls man die Funktionen möchte, eine gute Wahl.

Bei restriktiveren Kreisläufen und/oder etwas weniger Platz bietet sich die DDC an. Die Alphacool DDC 310 Complete ist dabei eine gute Eigeninterpretation und im Sinne von „set and forget“ einfach und schnell einsetzbar. Enthusiasten greifen zur DDC 1T Plus PWM, die sich besser den eigenen Bedürfnissen anpassen lässt, sei es in der Leistung als auch von den Tops.

Bei wenig Platz bietet sich die DC 260 PWM von Phobya an, die kompakte Maße und ein ordentlichen Leistungs-/Lautstärke Niveau vereint, aber eine Entkopplung wünscht.

Die Aqua Computer Aquastreams überzeugen durch zahllose Features und Möglichkeiten und dem prinzipiell leisesten Betriebsgeräusch. Optik, Größe und Geräuschcharakteristik müssen jedoch gefallen finden. Ein Shoggy-Sandwich ist hier ratsam.

weitere Links:
Wasserkühlungsguide
Themenseite Wasserkühlung

1 Kommentar

  1. 3.25 auf Shoggy mit dem guten alten Phobya Metalldeckel (der müsste mittlerweile sein Gewicht in Gold wert sein) vernünftig geregelt und ich will nie wieder was anderes 🙂

    Danke für die Übersicht und den Vergleich.

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Wasserkühlung Guide - Hardware-Helden
  2. Radiator Lüfter im Test: Noctua und Arctic gegen den Rest der Welt - Hardware-Helden
  3. MO-RA 3 bis Supernova: Monsterradiatoren im Test - Hardware-Helden

Kommentar hinterlassen