SSD-Preise könnten bald weiter fallen

Laut TrendForce könnten die Preise für NAND-Flash und SSDs noch im ersten Quartal 2022 weiter sinken. Die Marktforscher gehen von eine Reduzierung von bis zu 8% für Client-SSDs aus.

Ursprünglich hat TrendForce sogar mit einer Reduzierung von bis zu 15% für NAND-Speicher und bis zu 10% bei den SSDs gerechnet. Die Prognose wurde nun aufgrund gestiegener Nachfrage und den Lockdown in Xi’an, der nun beendet ist, etwas abgeschwächt. Dennoch wird mit einer Reduzierung zwischen 3-8% bei den Client SSDs im 1. Quartal 2022 gerechnet. NAND-Speicher soll laut den Analysten zwischen 8-13% fallen.

Bild: TrendForce

Wer also plant eine SSD zu kaufen, sollte also noch etwas warten. Zwar sind die Preise für SSDs bereits jetzt auf einem niedrigen Stand, doch mit etwas Geduld kann dann nochmal der ein oder andere Euro gespart werden.

Anzeige
Samsung 980 PRO 2 TB PCIe 4.0 (bis zu 7.000 MB/s)
Preis: € 259,00 bei Amazon.de ansehen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Samsung 870 EVO 1 TB SATA 2,5" Internes Solid State Drive (SSD) (MZ-77E1T0B/EU)
Preis: € 114,01 bei Amazon.de ansehen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
AMD Ryzen 5 5600G mit AMD Radeon Grafik (6x 3,9 GHz) 19MB Sockel AM4 CPU BOX
Preis: € 177,99 bei Amazon.de ansehen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
*Affiliate-Link - Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Stand: 20. Mai 2022 um 09:51 Uhr - weitere Infos
* Die mit * gekennzeichneten Links sind Provision-Links/Affiliate-Links. Wenn du über diese einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Preise entsprechen dem angegebenen Stand und können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Angaben auf der jeweiligen Händler-Website.
1 Kommentar
Älteste
Neuste
Inline Feedbacks
View all comments