ssupd Meshlicious im Test: Luftiges Mini-ITX Gehäuse

ssupd Meshlicious Test Review

Klein und Luftig! Kaum ein Gehäuse vereint diese beiden Eigenschaften so offensichtlich wie das ssupd Meshlicious, das in der vorliegenden Full-Mesh-Version vier offene Gitter-Seiten mitbringt. Wir haben den Zwerg getestet.

Verpackung und Lieferumfang

Der Karton ist klein und schlicht, das Gehäuse in Styropor und Folie verpackt. Im Gehäuse befindet sich ein Karton mit dem Zubehör. Obligatorisch sind Schrauben und Kabelbindern. Ein kürzer Abstandshalter, Puffer für das Netzteil, ein Montageblech für HDDs und ein HDMI-Kabel mit 90 Grad Stecker liegen ebenfalls bei.
Im Gehäuse ist zudem bereits ein PCIe-3.0-Riser-Kabel verbaut, es gibt auch eine Version mit einem PCIe-4.0 Riser.

ssupd test
Meshlicious unboxing
Lieferumfang des Meshlicious

Die beiliegende Anleitung hilft sinnvoll beim Aufbau und erklärt übersichtlich die gebotenen Möglichkeiten.

Technische Daten

Modellssupd Meshlicious
Maße (BxHxT)167 x 360 x 245 mm
MaterialStahl
Gewicht3,6 kg
Mainboard-Formatmini-ITX, mini DTX
Anschlüsse Front1x USB Typ-C
1x USB 3.0
Powerbutton
Laufwerke3x 2,5″
2x 3,5″
Slotblenden3 vertikal
CPU-Kühler-Höhemax. 73 mm (3-Slot GPU)
max. 48 (4 Slot GPU)
Grafikkarten-Längemax. 332 mm (vertikale, 3 Slot)
max. 211 mm (horizontal – ohne Radiator)
Netzteil-Längemax. 170 mm (ohne Radiator)
max. 160 mm (mit Radiator ohne Schläuche)
Radiator Frontmax. 240/280 mm (max 63 mm dick)
Radiator Deckel
Lüfter Front2x 120/140 mm
Lüfter Deckel
Lüfter Heck
Dämmung
Lüftersteuerung
RGB-Beleuchtung
Preisca. 130€

ssupd Meshlicious im Detail

Außen

Das Meshlicious ist das erste Gehäuse von ssupd (sunny side up design), einer Schwestermarke von Lian Li. Auf den ersten Blick wird klar, dass man ein großartiges Gehäuse vor sich hat und sich die Jungs und Mädels von ssupd ihre Gedanken gemacht haben.

Mit 14.6 L Volumen ist etwas größer als die ganz kleinen Mini-ITX Kandidaten. Zweifelsohne ist es aber auch ein kleine Schönheit und fasst sich mindestens so gut an, wie es aussieht. Klare Linien, plane Flächen die gänzlich ohne sichtbare Schrauben auskommen, die Spaltmaße sind perfekt.

ssupd Meshlicious
Full Mesh

Unser Sample hat an alle Seiten das namensgebende Mesh (als Alternative gibt es Version mit Glasscheibe), so dass von allen Seiten ein Luftaustausch möglich ist. Mit 1mm Löchern fungiert das Mesh gleichzeitig auch als brauchbarer Staubfilter für groben Schmutz, zusätzliche Filter sind nicht verbaut. Die unzähligen Löcher sind gleichmäßig und die Lackierung des Stahls ist ohne Makel.

ssupd Meshlicious Front
Front-Ansicht
ssupd site
Linke Seite

Seitenteile, Deckel und Front sind einfach angesteckt, lassen sich mühelos abziehen und wieder anbringen. Schrauben kommen nicht zum Einsatz. Vorn im Deckel sitzt das dezente Frontpanel, das einen USB 3 Anschluss, Powerbutton und einen USB-Typ-C Anschluss mitbringt. Da das dicke Kabel für den Typ-A Anschluss zwei Anschlüsse versorgen könnte ist es Schade, dass nicht auch zwei dieser Ports platziert wurden. Vermutlich sollte dies die symmetrische Optik erhalten

ssupd Meshlicious Anschlüsse
Front-Panel

Die Rückseite gibt erste Einblicke wie die Hardware in dem Mini-ITX Gehäuse untergebracht wird und lässt erkennen, dass man diverse Umbaumaßnahmen vornehmen kann. Wie die Aussparung für die I/O-Blende verrät kann man das Mainboard-Tray um 20 mm weiter zur linken Seite (von vorn betrachtet) versetzen, damit dickere 4-Slot Grafikkarten in System passen. Der Netzteil-Ausschnitt, der groß genug für ATX-Netzteile ist, wird mit einer Stahlblende auf das SFX-Format reduziert. Wahlweise lässt sich diese drehen, damit das Netzteil etwas höher liegt.

ssupd Meshlicious test
Rückseite
ssupd Meshlicious netzteil
Netzteil-Position nach oben versetzt

Die Unterseite des ssupd Meshlicious ist vergleichsweise langweilig. Der große Ausschnitt dient dem Zugriff auf die Anschlüsse einer aufrecht montierten Grafikkarte.

Innenraum

In wenigen Sekunden hat man alle Seiten des Gehäuses entfernt und man hat das sehr stabile Stahlgerüst vor sich. Da das Gehäuse von allen Seiten offen ist ist das Arbeiten im Gehäuse trotz der Größe sehr komfortabel.

ssupd Meshlicious review

Das klassisch platzierte Tray für mini-ITX Mainboards lässt sich, wie erwähnt, weiter nach vorne holen um Grafikkarten, die man hinter dem Tray montiert, mehr Platz zu geben. Für dieses Vorhaben liegt die kürzere Stahlstrebe im Lieferumfang bei. Im Umkehrschluss sinkt die maximale CPU-Kühler-Höhe von ohnehin schon knappen 73 mm auf nur noch 58 mm.

ssupd Meshlicious Lüfter Review

Das Netzteil wird unterhalb des Mainboards verbaut. Mit einem SFX(-L) Netzteil ist man besser besser beraten. Auch ein modulare Kabel sollte dies bieten, Platz ist knapp!
Auf dem Boden besteht die Möglichkeit zwei 2.5“ HDDs/SSDs zu montieren, eine davon wird im Anschluss von dem Netzteil verdeckt. An der Innenwand unterhalb des Board ist ein weiterer 2.5“ Montagepunkt.

ssupd Meshlicious SSD
Zwei 2.5 Zoll SSDs auf dem Boden
ssupd Meshlicious HDMI
90 Grad HDMI-Kabel am Boden

Die Front bietet die Möglichkeit zwei Lüfter einzubauen, sogar große 140 mm Lüfter. Für diese muss man die beiden Seitenschienen entfernen, die die 120 mm Bohrungen bereitstellen, aber Teile der 140er Lüfter verdecken würden. Diese kleinen Details zeigen, wie sehr das ssupd-Team mitgedacht hat.

ssupd Meshlicious Lüfter Front
Platz für Lüfter

Statt der Lüfter lässt sich auch ein Radiator bis 280 mm verbauen. 320 mm lang und 143 mm breit darf dieser maximal sein. Die Tiefe ist auf 63 mm limitiert, hängt wie immer auch von der verbauten Hardware ab. Damit ist eine deutlich potentere CPU-Kühlung als über einen kleinen Luftkühler möglich.

Spannend wird es auf der Rückseite respektive der rechten Kammer. Hier wird die Grafikkarte über das vorinstallierte Riser-Kabel angeschlossen. Zur Auswahl stehen zwei Positionen: Kurze Mini-ITX Grafikkarten lassen sich horizontal montieren und über die drei Slotblenden an der Rückseite nutzen. Längere Pixelschubser baut man hingegen vertikal ein und installiert sie auf den zwei Stahlstreben. Hier kann man die Höhe in Stufen variieren. Auf der höchsten Position lässt sich das Riser-Kabel aber kaum noch durch Ausschnitt verlegen.

ssupd Meshlicious back riser
Rückseite mit PCIe 3.0 Riser-Kabel

Ist man in Besitz einer entsprechend kurzen Grafikkarten ist unterhalb dieser Platz für zwei große 3.5“ Festplatten, wozu man auf das beigelegte Bracket zurückgreift.

Insgesamt bleibt ein außerordentlich durchdachter Eindruck, so dass der Innenraum gleichermaßen moderne Gaming-Systeme, aber auch konventionellere Rechner bedient. Luft- und (AiO)-Wasserkühlungen sind ebenfalls möglich.

ssupd Meshlicious Build – Montage des Testsystems

Zunächst greifen wir auf dein Fractal Design ION SFX-L Netzteil zurück. Platz ist rar, daher ist ein kompaktes Netzteil mit modularen und flexiblen Kabeln von Vorteil. Wir bauen es in der Standardposition, also an tieferen stellen ein. Vorzugsweise natürlich dem Lüfter nach außen, was uns leider erst nach den Fotos aufgefallen ist – manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht

ssupd Meshlicious Test netzteil
Verbautes SFX-L Netzteil

Als Mainboard montieren wir ein ASUS ROG Strix B550-I und führen das Riser-Kabel unterhalb des Mainboards. Bisher verläuft alles ohne Komplikationen und es sitzt wie angegossen.

Als CPU-Kühler soll der 58 mm flache Scythe Shuriken 2 den Ryzen 7 2700 XT kühlen, der mit nur 58 mm in beide Layout in das ssupd Meshlicious passt.

ssupd Meshlicious build
ssupd Meshlicious gpu

Unsere RX 580 X Grafikkarte ist zu lang für den waagerechten Einbau und wird demnach aufrecht in das kleine Gehäuse verfrachtet. Da man von allen Seiten Zugriff hat, ist der Einbau bis hierher noch immer kein Problem und macht einfach Spaß.

Um den Airflow kümmern sich zwei 140 mm Arctic P14 Lüfter und im Anschluss müssen die Kabel verlegt werden. Dies ist auch bei den weniger kurzen Kabeln durchaus eine Herausforderung.

Mit den Kabelbindern lassen sich diese so fixieren, dass sie dezent bleiben und nicht in de Lüfter geraten. Das Handbuch gibt dazu ein paar Tipps.

ssupd Meshlicious build test
ssupd Meshlicious review build

Mit mehr Aufwand ist sicherlich ein sauberer Build möglich, generell werden die Kabel aber immer etwas präsenter bleiben, als man es von großen System gewohnt ist.

Temperaturen und Lautstärke

Da es sich um das erste Mini-ITX Gehäuse im Test handelt, fehlt es noch an Vergleichswerten. Wir haben dazu das ITX-System zum Vergleich in das Fractal Design Meshify 2 Compact verbaut. Das ssupd Gehäuse durfte mit den beiden Arctic P14 Lüftern an den Start gehen. Gemessen wurde Furmark + prime95 12K und 8 Threads. Die Gehäuselüfter sind auf 1000 U/Min fixiert worden. Der Lüfter Shuriken 2 lief auf 100%, die GPU auf 1300 U/Min

Im Anschluss haben wir die linke Seite mit einer Glasscheibe blockiert, um zu sehen wie sich das ebenfalls erhältliche Glas-Variante schlägt. Sobald wir weitere ITX-Gehäuse getestet haben, werden wir die Messungen umfangreicher gestalten und ergänzen.

CPU-TemperaturGPU-TemperaturLautstärke
ssupd Meshlicious68 °C72 °C51 dB(A)
ssupd Meshlicious (Glas)81 °C74 °C49 dB(A)
Fractal Design Meshify 2 Compact72 °C76 °C44 dB(A)
Raumtemperatur 20 °C

Die Temperaturen im ssupd Meshlicious sind für CPU und GPU gleichermaßen hervorragend. Die unabhängigen Zonen gemeinsam mit dem nahezu offenen Aufbau sind für die Hardware eine Wonne. Nachteil ist, dass nahezu keine Dämmung gegeben ist und jede Art von Geräuschen ungefiltert aus dem Mesh-Gitter gelangen. Das gilt eben nicht nur für die Lüfter, sondern auch für elektronische Geräusche wie das Spulenfiepen unserer Grafikkarte.

Das einseitige Glas dämmt den Schall nur bedingt, die Temperaturen fallen auf dieser Seite aber deutlich höher aus.

Fazit

Das ssupd Meshlicious konnte uns von Anfang für sich Gewinnen. Es ist sicher nicht perfekt und auch nicht das denkbar kompakteste Mini-ITX Gehäuse, aber sehr durchdacht und vor allem richtig, richtig gut verarbeitet.

Im Zentrum der Full-Mesh-Variante stehen kompromisslos gute Temperaturen und das anpassbare Layout mit dem man den gebotenen Platz optimal nutzen kann. Der Einbau macht Spaß und funktioniert tadellos. Nutzer von leistungsstarke Hardware werden sich über den Platz für einen vergleichsweise großen Radiatoren in der Front freuen. Für luftgekühlte Systeme stehen bis 73 mm auch ein paar ordentliche CPU-Kühler zur Verfügung. Mehr Kompromisse muss man erst bei der Verwendung einer 4-Slot GPU eingehen, dann wird es für Luftkühler sehr eng.

Die anderen Seite der Medaille ist die durch den offenen Aufbau bedingte Geräuschkulisse. Zwar können die Lüfter durch die guten Temperaturen etwas langsamer drehen, aber es bleibt unter Belastung deutlich auffälliger, auch Spulenfiepen usw. ist naturgemäß präsenter.

Insgesamt ein toller Einstand und eine klare Empfehlung, die auch fair bepreist ist!

Hardware-Helden Gold Auszeichnung

Fazit

Mini-ITX Gehäuse mit großartiger Verarbeitung und durchdachtem Innenraum. Sehr gute Kühlleistung, aber höhere Lautstärke.

Wertung
4.5

Vorteile

  • hervorragende Verarbeitung
  • sehr gute Kühlleistung
  • flexible Layout
  • 280 mm Radiator/Lüfter in der Front möglich
  • komfortable Handhabung
  • PCIe 3.0 Riser-Kabel im Lieferumfang
  • fairer Preis
  • ATX-Netzteile können verbaut werden
  • USB Typ-C

Nachteile

  • hohe Lautstärke durch offenen Aufbau
  • nur ein USB 3.0 Front-Anschluss

Wir haben das Gehäuse von Caseking zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme auf den Test, Wertung oder die Veröffentlichung fand nicht statt.

* Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du über diese einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit unsere Website! Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments