Corsair H100i Pro RGB im Test

Corsair H100i Pro Review

Nach der H150i Pro und der H115i Pro bekommt mit der H100i Pro nun auch die 240 mm Ausführung ein Update spendiert. Pünktlich zum Release haben wir Corsairs neuste AiO auf Herz und Nieren geprüft. Viel Spaß beim Lesen!

Corsair H100i Pro RGB im Überblick

Verpackung und Lieferumfang

Corsairs neuste All-in-One Wasserkühlung erreicht den Kunden in der bereits bekannten schwarz-gelben Verpackung. Ins Auge springen natürlich sofort die bunten Farben des Aufmachers, der die RGB-Funktionen bewirbt. Rückseitig geht es technischer zu und so werden viele wesentliche Daten genannt inkl. einer technischen Zeichnung des Radiators.

Im Inneren ist die AiO und das Zubehör sicher in Pappformen eingebettet und sollte ohne Beschädigungen auch ruppigere Reisen überstehen. Mitgeliefert wird nur das Montagematerial und natürlich die Lüfter. Die Wärmeleitpaste ist bereits voraufgetragen und ein Y-Kabel ist in der Kühlung integriert, fehlt also nicht. Ein kleines Tütchen mit WLP hätten wir uns für eine erneute Montage aber durchaus gewünscht. Immerhin legt Corsair aber gleich 16 Lüfterschrauben bei, um die H100i Pro wahlweise im Push-Pull mit vier Lüftern zu betreiben. Das Handbuch ist detailliert und sollte auch ungeübten Usern im Zweifel weiterhelfen.

Technische Daten

Corsair H100i Pro RGB
Maße Radiator (L x B x H)276 x 120 x 27 mm
Material RadiatorAluminium
FPI20-22
Maße Pumpengehäuse (L x B x H)85 x 85 x 53 mm
Geschwindigkeit 12V2850 U/Min
Geschwindigkeit 7V1100 U/Min
Material KühlerbodenKupfer
Intel SockelLGA 20XX / 1366 / 1151
1150 / 1156 / 1155 / 775
AMD SockelAM4 / AM3+ / AM3 / AM2+ / AM2
FM2+ / FM2 / FM1 / TR4
Derzeitiger Straßenpreisab ca. 119€

Corsair H100i Pro RGB im Detail

Im Allgemeinen ist die H100i Pro eine 240mm AiO, die auf einen Radiator von recht schmalen 27mm baut und über eine sehr hohen Lamellendichte von 20FPI bis 22FPI verfügt. Hier müssen die Lüfter richtig was leisten, das Kühlvermögen ist aber auch dementsprechend groß.

Die Optik mit den klaren Kanten und dem Corsair Logo weiß zu gefallen, was auch auf die Verarbeitung zu trifft. Sowohl Lackierung als auch die Lamellen sind makellos. Die fest verbundenen Schläuche sind wie gehabt mit einem knickfestem, optisch hochwertigem Sleeve versehen und haben eine Länge von 35 cm, also in den meisten Fällen mehr als genug um den Radiator flexibel positionieren zu können.

Wirklich spannend wird es aber natürlich erst bei dem Herzstück der AiO, also der Pumpen-Kühler-Einheit. Hier scheint man, wie schon bei der H115i Pro und H150i Pro, nun auf die neuste Asetek Generation (Gen. 6) zu setzen. Im Unterschied zur der 5. Generation, die wir z.b. in Form der H100i V2 getestet haben, werden die Schläuche wieder seitlich geführt und die Aufnahme für die Sockelrahmen sind nunmehr aus Metall und nicht mehr aus Kunststoff. Was sich intern jedoch genau geändert hat, ist uns nicht bekannt.

Im Vergleich zu der H100i v2 ist der Regelbereich aber nun noch größer geworden. Die maximale Drehzahl der Pumpe liegt weiterhin bei rund 2800 U/Min, geht nun aber auf ca. 1100 U/Min runter, anstatt bisher 1450 U/Min. Dort hoffen wir also auf eine (noch) geringere Lautstärke. Neben dem Performance- und Quietmodus gibt es auch einen Balancedmodus, der die Pumpe auf gut 2100 U/Min drehen lässt.

Zur Steuerung der Pumpe muss man auf die Software zurückgreifen, wobei sowohl Corsair-Link als auch die neuere iCue Software genutzt werden kann. Die Schnittstelle wird über einen internen USB-Header realisiert, der Anschluss dazu befindet sich auf der Seite gegenüber der Schläuche. Außer dem USB Anschluss gehen noch drei weitere Kabel von der Pumpe ab. SATA für die Stromzufuhr, ein Y-Kabel für die Lüfter und ein 3Pin Anschluss um die Pumpendrehzahl an das Mainboard weiterzuleiten. Ob man die Lüfter über die Corsairschnittstelle steuern möchte, oder anders anschließt, bleibt einem natürlich selbst überlassen.

Den Deckel ziert eine Hochglanzfläche mit Corsairlogo. Sowohl das Logo als auch der Rand werden mit RGB-LEDs beleuchtet. Die Steuerung von Farbe und Effekt werden auch hier über die Software konfiguriert. Corsair versteht es hier mit der bunten Beleuchtung ein geschmackvolles Highlight zu setzen, übertreibt es aber nicht. Die LED-Stärke und die Größe der beleuchteten Fläche sind nicht maßlos, aber dennoch ein Hingucker – sicherlich eine der schöneren Integrationen des RGB-Trends.

Der Boden ist wie gehabt aus blanken Kupfer mit vorapplizierter Wärmeleitpaste. Der Schliff ist wie gewohnt hervorragend und man präsentiert uns einen absolut gleichmäßigen Kupferboden.

Bei den Lüftern überrascht Corsair ein wenig und legt die hauseigenen Premiumlüfter der ML Serie bei, die mit ihrer Magnetschwebetechnik über eine sehr gute Laufruhe verfügen und auch in der Preisgestaltung klar über den Corsair SP120 der H100i v2 angesiedelt sind.

Erfreulicherweise geht man es auch hier langsamer an als in der Vergangenheit. Insbesondere die Minimaldrehzahl erfreut uns mit ~ 400 U/Min, also nur noch gut die Hälfte im Vergleich zu der H100i V2 und für den Idle Betrieb ein Segen. Die Höchstdrehzahl liegt bei 2400 U/Min, was immer noch viel ist, aber eben nur eine Option und kein Muss darstellt.

Von dem her freut es uns, dass man endlich auch Wert auf eine geringe Geräuschbelastung gelegt hat, die durch einen Zero-RPM Modus vollständig abgerundet wird. Unter ~25% PWM stellen die Lüfter den Betrieb komplett ein.
Für unempfindliche Nutzer steht aber weiterhin eine unglaubliche Power zur Verfügung.

Wie sollte es bei dem engmaschigen Radiator anders sein, verfügen auch die ML Lüfter über ein druckstarkes Design mit breiten Flügeln. Auf maximaler Drehzahl liegt der max. statische Druck bei 4.2mmH2O und freistehend werden gut 127 m³/h befördert, die Akustik ist dementsprechend extrem.

Software

Bei der Software kann man sowohl Corsair Link als auch die neue iCue verwenden. Die Pumpe kann wie bereits erwähnt in drei Stufen betrieben werden: Quiet, Balanced und Performance. Der Zero-RPM Modus steht logischerweise nur den Lüftern zur Verfügung, auch bei diesen sind die drei anderen Modi verfügbar, ebenso eine eigene Lüfterkurve.

Für die Beleuchtung gibt es zahlreiche Optionen. Neben festen Farben gibt es diverse Effekte, wie den sanften Farbwechsel, Blinken, Atmung etc. Von praktischen Nutzen ist die Temperaturanzeige mittels der LED Farbe, wobei der interne Sensor der H100i Pro verwendet wird.

Temperaturen

Serienlüfter

Wie zu erwarten rangiert die H100i Pro auf einem guten Rang um die 30K Kerntemperatur. Auffällig ist das im Quiet-Modus die Kühlleistung doch deutlich abfällt. Zwischen Balanced und Performance gibt es jedoch keine relevanten Unterschiede.

max U/Min50% PWM
Aio Wakü benchmark vergleich intel
Aio 50% PWM Benchmark vergleich

Referenzlüfter

Mit den NF-F12 Lüftern ist die Leistung wie zu erwarten sehr gut und gibt kein Raum für große Kritik

1500 U/Min1000 U/Min
aio referenz max
aio benchmark 1000

Lautstärke

Auch mit ordentlichen Lagern und reduzierten Drehzahlen sind 2400 U/Min schlichtweg laut. Deutlich über 50 dB(A) ist nur etwas für sehr tollerante Anwender. Auf 50% PWM beweisen die Corsair ML bereits  ihre Qualitäten. Trotz fast 1200 U/Min gibt es mit 37 dB(A) ein gutes Ergebnis und eine Positionierung im dichten Mittelfeld.

max U/Min50% PWM
aio lautstärke max drehzahl
aio lautstärke max drehzahl

Pumpe

Corsairs H100i Pro zeigt dank der Profile eine große Bandbreite. Der Performance Modus ist akkustisch recht präsent und zeigt sich durch ein 41dB(A) laute, helles surren. Bereits der Balanced-Modus  senkt die Lautstärke deutlich auf nur noch 36 dB(A). Hier ist die Pumpe gerade im Alltag  schon sehr unauffällig und allenfalls als dezentes Summen wahrzunehmen. Der Quiet-Modus begeistert uns dann vollends und wird von uns bei einer AiO erstmals als „lautlos“ bezeichnet.

Anhand der Leistungsdaten würden wir unter Last den Balanced-Modus empfehlen, da er deutlich leiser ist, aber keine Leistungseinbußen mit sich bringt!

Lautstärke der Pumpe

Fazit

Corsair hat der H100i ein Update mit großer Wirkung spendiert, das unterm Strich nahezu vollends überzeugt. Die Kühlleistung steht dabei wie gewohnt genau so wenig zur Diskussion wie die gute Verarbeitung. Wir waren aber insbesondere von der leisen Pumpe begeistert, wobei „leise“ noch untertrieben ist. In dem 1100 U/Min langsamen Quiet-Modus ist Corsair H100i Pro die erste AiO, die wir als lautlos bezeichnen würden. Die RGB-Beleuchtung ist geschmackvoll, nützlich und stellt Design nicht über Funktion.

Ganz frei von Kritik ist die H100i Pro nicht. Die etwas zu langen Schrauben müssen nicht sein und die performanten Lüfter dürften bei niedrigen Drehzahlen gerne noch etwas laufruhiger sein. Der Zero-RPM Modus macht Letzteres aber zumindest im IDLE-Betrieb hinfällig und ist Meckern auf hohem Niveau.

Wenn man also aktuell auf der Suche nach einer 240mm AiO ist führt unserer Meinung nach kein Weg an der H100i Pro vorbei. Das Gesamtpaket stimmt hier einfach und die UVP von 129€ ist definitiv gerechtfertigt. Abgerundet wird dies mit 5 Jahren Herstellergarantie.

Die Frage nach Corsair H100i Pro vs Platinum vs. Pro XT ist aufgrund der besseren Pumpe mit „Pro“ zu beantworten!

Hardware-Helden Gold Auszeichnung
Corsair H100i Pro RGB

Fazit

Sehr gute AiO-Wasserkühlung mit vielen Funktionen und einer überragend leisen Pumpe!

Overall
8.6/10
8.6/10

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen