Creative SoundblasterX G6 im Test

Sound Blaster G6 PS4 Review

Ende 2018 hat Creative mit der SoundBlasterX G6 seine bis dato stärkste externe SoundKarte auf den Markt gebracht. Mit einem Rauschabstand von 130db, einem 32-bit / 384kHz DAC sowie einem 600 Ohm Kopfhörerverstärker kann sich die G6 mühelos als aktuelles Spitzenmodel platzieren. Wir haben uns die Soundkarte im Hosentaschenformat für euch mal genauer angeschaut.

Creative SoundblasterX G6 Details

Verpackung und Lieferumfang

Die Sound BlasterX G6 wird in einer kompakten, in rot-schwarz gehaltenen Schachtel ausgeliefert. Im Inneren findet sich die Soundkarte in eine, mit einer weichen Textur versehenen Plastikschale gebettet. Unter dieser findet sich das Zubehör, bestehend aus einem Micro-USB Kabel, einem optischen TOSLINK Kabel und der Bedienungsanleitung.

Creative SoundblasterX G6 Zubehör
Lieferumfang

Technische Daten

Rauschabstand 130db
D/A A/D Wandlung max. 384kHz / 32 bit
Eingänge– 3,5 mm Line In/optical in
– 3,5 mm Mikrofon Eingang
– Micro USB
Ausgänge– 3,5 mm Line Out/optical out
– 3,5 mm Kopfhörer Ausgang

Für die Soundausgabe ist ein Cirrus Logic CS43131 DAC mit einer Samplingrate von 386kHz/32Bit verantwortlich. Dieser bietet einen SNR von 130db und stellt damit zumindest in dem Bereich die stärkste Soundlösung von Creative dar.

Vorderansicht SoundblasterX G6
Frontansicht

Als Kopfhörerverstärker kommt ein diskreter XAMP Bi-Amp mit 600 Ohm zum Einsatz, welcher beide Audiokanäle einzeln verstärkt. Dazu gesellt sich ein, bereits von der SoundBlasterX G5 bekannter, SB Axx1 quad-core Audio-Prozessor. Die CPU übernimmt Aufgaben wie Dolby Decoding und Effekt Berechnungen.

Anschlusstechnisch bietet die G6 einen Mikrofon- und einen Headset Eingang auf der Vorderseite sowie jeweils einen kombinierten Line-In bzw. Line Out 3,5mm Klinken-Anschluss auf der Rückseite, welcher in beiden Fällen alternativ auch mit optischen Signalen umgehen kann. Der Micro USB Anschluss dient der Stromversorgung. Laut Creative reicht bereits ein USB2.0 Anschluss aus um die Karte zu betreiben.

Anschlüsse Rückseite

Mit einer Größe von 111 x 70 x 24 mm hat die G6 das gleiche, kompakte Format wie bereits die G5 und bringt dabei grade einmal 145 Gramm auf die Waage. Die Soundkarte ist neben dem PC übrigens auch mit PS4, Nintendo Switch und Xbox One kompatibel.

Das Gehäuse der G6 besteht zum Großteil aus dunkelgrauem Metall. Eine gummierte Unterseite sorgt hier für einen rutschfesten Stand. Mittig auf der Oberseite wurde das Gehäuse mit einem Streifen aus schwarzem, gebürstetem Aluminium verziert. Das X im darauf zu sehenden Schriftzug ist im Betrieb mit einer RGB LED beleuchtet. Der Ring des Audio-Drehreglers wird je nach gewähltem Modus, entweder zur Regulierung der Systemlautstärke oder des Mikrofons, ebenfalls in weiß oder rot beleuchtet. Je nach eingestellter Lautstärke wird die Beleuchtung dabei intensiver. Zwischen beiden Modi lässt sich durch 2 sekündiges Drücken des Reglers wechseln. Selbiger besitzt einen relativ hohen Widerstand und lässt sich dank der griffigen Walze sehr präzise Bedienen.

SoundblasterX G6 Anschlüsse
Bedienelemente seitlich

Auf der rechten Seite finden sich im vorderen Bereich drei Bedienelemente. Hier lassen sich entweder der Scout- oder der Direkt-Modus aktivieren, SBX Klangverbesser zu bzw. abschalten und die Kopfhörerverstärkung festlegen. Die Position L steht für eine Impedanz von 16-149 Ohm, H für 150-600 Ohm. Der Direkt Modus lässt sich durch ein 2 sekündiges drücken der Scout Modus Taste anschalten. Übrigens kann immer nur entweder der Scout Modus, der Direkt Modus oder der SBX Modus aktiv sein.

Soundblaster X G6

Durch die drei kleinen Punkte im hinteren Bereich dienen als Statusindikator für Mikrofon, Dolby Digital, Headset bzw. Lautsprecher (von links nach rechts). Sind Mikrofon oder Lautsprecher gemutet, dann blinkt die entsprechende LED.

Creative Soundblaster Connect 2 Software

Die Software bietet eine ziemlich große Funktionsvielfalt, was auf den ersten Blick erschlagend wirken kann.

Die Dashboard Startseite zeigt bereits eine Übersicht der vorhanden Profile sowie aller dazugehörigen Einstellungen an. Die selben Einstellungen finden sich etwas übersichtlicher in die Reiter „Sound“, „Stimme“, „Beleuchtung“ und „Konfiguration“ gegliedert.Der „Sound“ Reiter eine ganze Reihe verschiedener Klangoptimierer, mit denen wir uns im Praxisteil teilweise noch genauer befassen. Außerdem ist auch ein 10 Band Equalizer vorhanden, welcher mit einer Vielzahl an Presets daherkommt. Außerdem mit dabei der Scout Mode, ein Dolby Digital Decoder und vier Soundfilter

Creative SoundBlasterX G6 Software

Soundblaster X G6 Software
Soundblaster X G6 Software 2
Soundblaster X G6 Software 3
Soundblaster X G6 Software 4
Soundblaster X G6 Software 5
Creative SoundBlasterX G6 - Software 6
Creative SoundBlasterX G6 - Software 7
Creative SoundBlasterX G6 - Software 8
Creative SoundBlasterX G6 - Software 9
Creative SoundBlasterX G6 - Software 10
Creative SoundBlasterX G6 - Software 11
Creative SoundBlasterX G6 - Software 12
Creative SoundBlasterX G6 - Software 13
Creative SoundBlasterX G6 - Software 14
Creative SoundBlasterX G6 - Software 15
Soundblaster X G6 Software Soundblaster X G6 Software 2 Soundblaster X G6 Software 3 Soundblaster X G6 Software 4 Soundblaster X G6 Software 5 Creative SoundBlasterX G6 - Software 6 Creative SoundBlasterX G6 - Software 7 Creative SoundBlasterX G6 - Software 8 Creative SoundBlasterX G6 - Software 9 Creative SoundBlasterX G6 - Software 10 Creative SoundBlasterX G6 - Software 11 Creative SoundBlasterX G6 - Software 12 Creative SoundBlasterX G6 - Software 13 Creative SoundBlasterX G6 - Software 14 Creative SoundBlasterX G6 - Software 15

Unter dem Reiter „Stimme“ lassen sich Mikrofon Lautstärke und Boost definieren. Außerdem finden sich hier diverse Einstellung zur Optimierung der Sprachübertragung sowie einige vorgefertigte Profile. Mit Voice Morph steht zudem ein lustiger Stimmverzerrer mit 18 Stimmen bereit.Das Beleuchtungsmenü ist selbstklären und bietet verschiedenen Beleuchtungseffekte bzw. die Möglichkeit die Beleuchtung zu deaktivieren.

Unter „Konfiguration“ lassen sich die an den verschiedenen Ausgängen angeschlossenen Endgeräte konfigurieren sowie alle ein und Ausgänge separat in der Lautstärke regulieren.Am unteren Rand findet sich zudem ein Reiter für „Einstellungen“, hier kann man die Software als auch die Firmware der Karte mit einem Klick aktualisieren.

Creative SoundblasterX G6 Praxischeck

Zunächst haben wir uns mit der unverfälschten Klangqualität beschäftigt und auf alle Klangverbesserer verzichtet. Dabei wurde die SoundBlasterX G6 mit einer SoundBlaster ZxR and einem Beyerdynamic MX300 sowie einem Edifier S1000DB verglichen.

Klang

Die Sound BlasterX G6 liefert ein relativ neutrales, facettenreiches Klangbild mit einer hervorragenden Auflösung über den gesamten Frequenzbereich. Die Höhen wirken glasklar und brillant ohne dabei überspitzt rüber zukommen. Mitten kommen ausdrucksstark und voll rüber. Der Tieftonbereich wirkt sauber definiert und lässt sich gut differenzieren. Der G6 gelingt es eine tiefe Bühne mit einer lebendigen Klangfarbe zu erzeugen. Im Vergleich zur ZxR wirkt der Hochtonbereich etwas klarer und das Sounding insgesamt ein wenig voller.

Auf dem analogen Ausgang hat die G6 ein minimales Grundrauschen. Der Digitale Ausgang ist davon nicht betroffen.

Crystalizer und Surround Sound Simulation

Wir haben uns die zwei wichtigsten Klangverbesserungen im Treiberinterface der G6 für euch mal genauer angehört. Dank SBX Taste lassen sich die im Treiber eingestellten Klangverbesserer, auch ingame, im Handumdrehen zu oder abschalten.

Der Crystalizer ist schon seit Generationen Teil des Sofwarepaketes von Creative. Das Feature hebt den Hoch- und Tieftonbereich an und soll so für mehr Dynamik und ein spaßigeres Klangbild sorgen. Das funktioniert bis zu einem gewissen Maß auch ganz gut. Ab 40% empfanden wir den Bass jedoch als zu dominant und die Höhen wirkten leicht flattrig. Das kann sich natürlich je nach Headset oder Lautsprecher anders anhören. Wir empfehlen dem Crystalizer zumindest mal eine Chance zu geben.

Die Surround Sound Simulation der G6 funktioniert in Spielen hervorragend und sorgt für mehr Immersion. Am Beispiel von Witcher 3, Resident Evil 2 oder Call of Duty Black Ops 4 können wir bestätigen, dass die Welten deutlich an Tiefe gewinnen. Umgebungssounds wirken dynamischer und lebendiger und selbst kleine Geräusche fallen nun ins Ohr und lassen sich präzise orten.

Mikrofon

Creative bietet diverse Funktionen um die Sprachübertragung zu optimieren. Grade die Noise Reduction zur Filterung von Hintergrundgeräuschen funktioniert hier sehr gut. Die Sprachübertragung ist sehr klar und gut verständlich ohne jegliche elektrische Störgeräusche. Bei Bedarf lassen sich spaßige Stimmprofile zuschalten, um für den ein oder anderen Lacher zu sorgen.

Creative SoundblasterX G6 Fazit

Es ist erstaunlich was Creative aus der kompakten SoundBlasterX G6 herausholen kann. Die 135€ teure externe Soundkarte liefert ein neutrales und facettenreiches Klangbild mit einer hervorragenden Auflösung über den gesamten Frequenzbereich. Abgerundet wird das Klangerlebnis durch eine gute Anschlussvielfalt, welche auch SPDIF In/Out bietet und sinnvole Funktionstasten und Features, die eine Menge Spaß bringen können.

Die Karte ist dank Versorgung über USB sehr flexibel und lässt sich auch an aktuellen Konsolen wie XBOX One, PS4 oder Nintendo Switch nutzen. Allerdings muss man hier auf die zusätzlichen Softwarefeatures verzichten.

Die Surround Sound Simulation funktioniert hervorragend und bringt deutlich mehr Tiefe ins Spielgeschehen. Für aktuell 145€ hat sich die SoundBlasterX G6 von uns einem Empfehlung sowie einen Gold Award verdient.

Hardware-Helden Gold Auszeichnung

Abschließend wollen wir uns bei Creative für die Bereitstellung der Samples bedanken.

weiterführende Links:
Preisvergleich
Herstellerlink

1 Trackback / Pingback

  1. Wavemaster Two Pro im Test - Hardware-Helden

Kommentar hinterlassen