Wavemaster FUSION im Test

wavemaster fusion test review subwoofer

Mit dem FUSION erweiterte der Audiospezialist Wavemaster unlängst sein Sortiment, um einen aktiven Subwoofer. Wir hatten nun endlich die Möglichkeit den Subwoofer für euch in Kombination mit einem Paar TWO Pro ausführlich Probe zu hören.

Wavemaster FUSION Details

Verpackung und Lieferumfang

Der FUSION erreicht den Endkunden gut gepolstert, in einer passend zum restlichen Portfolio designten Kartonage. Darauf finden sich neben einer Skizze des Produkts auch die wichtigsten technischen Eckdaten.

Lieferumfang

Das Zubehör besteht aus einem Stromkabel, einem einpoligen Cinch Kabel sowie einer mehrsprachigen Anleitung.

Technische Daten

Gesamtleistung125 Watt RMS
Frequenzbereich 30 – 180 Hz
Treiber1x 200mm (8“) Aluminium-Konus Tieftöner
2x Aluminium-Konus Passivradiatoren
Bass Boost43 Hz +5 dB
AnschlussCinch
Maße 260 x 260 x 260 mm
Gesamtgewicht 6,7 Kg
Regler– Level
– Phase
– Trennfrequenz

Impressionen

FUSION Gesamtansicht

Wavemaster greift beim FUSION das Design der TWO Pro und TWO Neo auf und setzt auf ein modernes, unaufdringliches Erscheinungsbild mit abgerundeten Ecken. Wie auch bereits die Lautsprecher ist der Subwoofer mit einem matten Finish, wahlweiße in Grau oder Weiß erhältlich.
Auch wenn der Subwoofer vermeintlich auf die gleichen Farben wie die TWO Lautsprecher zurückgreift, so fallen beim genauen Hinschauen doch leicht unterschiedliche Farbnuancen auf. Während das Grau beim Subwoofer etwas höheren Blauanteil aufweist, besitzen unsere TWO Pro Lautsprecher einen wärmeren Farbton. Das fällt aber wirklich nur beim genauen Hinschauen auf und ist im Normalfall nicht wahrnehmbar.
Das Gehäuse des FUSION besteht aus MDF und wird mit vier angeschraubten Gummifüßen vom Untergrund entkoppelt.

Gummifüße auf der Unterseite

Auf technischer Seite liefert ein Class D Verstärker eine Ausgangsleistung von bis zu 125 Watt RMS. Die Schallerzeugung erfolgt dabei vermeintlich über drei 200mm große Aluminium-Konus Tieftöner. Beim Studieren der Bedienungsanleitung wird allerdings verdeutlicht, dass nur der mittlere Treiber aktiv betrieben wird, während die äußeren beiden Membranen als Passivradiatoren mitschwingen. Durch diesen Aufbau kann Wavemaster auf einen Bassreflexkanal verzichten, was einem saubereren Klangbild zugutekommt und darüber hinaus auch eine wandnahe Platzierung ermöglicht.

200mm Aluminium-Konus Tieftöner

Auf der Rückseite finden sich neben den zwei Cinch Buchsen ein Kippschalter, um den Subwoofer vom Stromnetz zu trennen sowie ein Schalter um den automatischen Standby Modus zu aktivieren. Eine ziemlich helle LED informiert dabei über den Betriebsstatus (Blau: aktiv oder rot: Standby).

Regler auf der Rückseite

Deutlich interessanter sind die drei analogen Drehregler, mithilfe derer der Subwoofer justiert wird.

Der Level Regler sollte noch selbstklärend sein. Hierrüber wird die Lautstärke des Subwoofer in Relation zu der Einstellung des angeschlossenen Boxensystems eingestellt.

Spannender wird es bei den anderen beiden Reglern:

Die Phasenregelung dient dazu die Membranen vom Subwoofer mit den angeschlossenen Lautsprechern möglichst im Gleichtakt schwingen zu lassen, damit sich die Schallanteile von Subwoofer und Lautsprechern optimal addieren. Je nachdem über welchen der beiden Cinch Anschlüsse der FUSION verbunden wurde, ist als Grundeinstellung entweder 0° oder 180° zu wählen.

Der Frequenzregler reguliert den oberen Frequenzbereich in dem der Subwoofer arbeitet. Der untere Bereich liegt, unabhängig vom Regler, immer bei 30Hz. Wavemaster empfiehlt bei größeren Lautsprechern eine eher niedrige Grenzfrequenz während bei kleineren Lautsprechern tendenziell eine höhere Grenzfrequenz zu einem besseren Klangerlebnis führt. Hier spielen natürlich auch die persönlichen Vorlieben eine entscheidende Rolle. Der Einstellbereich des Tiefpassfilters erstreckt sich von 40Hz bis 180Hz mit einer Flankensteilheit von 12dB/Oktave
Durch die Regler ist der FUSION Subwoofer universell einstellbar, setzt allerdings ein Soundsystem mit Subwooferausgang oder alternativ einen Verstärker voraus.

Wavemaster FUSION Praxischeck

Wir haben den Fusion Subwoofer in Kombination mit einem Paar Wavemaster TWO Pro an einer Creative SoundBlaster X G6 betrieben.
Nach einiger Justierung sind wir in Kombination mit den TWO Pro bei folgender für uns optimalen Einstellung gelandet: Level: 6, Phase 180°, Frequenz 80Hz. Damit hat der Subwoofer für unser Empfinden das Bassfundament der TWO Pro hervorragend erweitert ohne das Klangbild zu dominieren.

FUSION in Kombination mit den TWO Pro

Der FUSION liefert einen sehr voluminösen und raumfüllenden Tiefbass und überzeugt mit absolut sauberen und knackigen Kickbässen. Auch bei sehr hoher Lautstärke spielt der Subwoofer verzerrungsfrei und vor allem ohne zu Pumpen! Letzteres ist vor allem auch dem Verzicht auf einen Bassreflexkanal zu verdanken.

Vor allem auch bei normaler Zimmerlaustärke, wo die Bassabbildung bei 2.0 Systemen meist zurückstecken muss, zeigt sich der FUSION als willkommene Ergänzung.

Wavemaster FUSION Fazit

Der FUSION präsentiert sich als sinnvolle Erweiterung von Wavemaster’s Produktportfolio und gesellt sich hervorragend zu den TWO Lautsprechern. Dabei konnte uns der 125 Watt starke, aktive Subwoofer sowohl hinsichtlich Verarbeitungsqualität als auch mit seinen Klangeigeneschaften überzeugen. Hier sorgt ein 200mm großer Aluminium-Konus Tieftöner in Kombination mit den beiden Passivradiatoren für sehr voluminöse und raumfüllende Bässe. Dank Tiefpassfilter und Phasenregelung lässt sich der Subwoofer problemlos an die persönlichen Vorlieben anpassen.

Mit einem Preis von aktuell 235€ präsentiert sich der FUSION mit einer absolut fairen und auch berechtigten Preisgestaltung, vor allem da in dem Preisbereich meist auf das nachteilbehaftete Bassreflexkanal Gehäuseprinzip gesetzt wird.

Wer ausreichend Platz und genügend Kleingeld zur Verfügung hat, der bekommt mit dem FUSION eine hervorragende Ergänzung seines 2.0 Boxensystems. Zumindest solange ein entsprechender Subwoofer Ausgang oder ein passender Verstärker vorhanden ist. Wir zeichnen den Wavemaster FUSION daher mit unserem Gold Award aus und können zudem eine Empfehlung aussprechen.

Hardware-Helden Gold Auszeichnung
Wavemaster FUSION

Fazit

Hochwertig verarbeiteter Subwoofer mit toller Optik und voliminösem Bass.

Overall
7.5/10
7.5/10
  • Klang - 9/10
    9/10
  • Konnektivität - 6/10
    6/10
  • Features - 6/10
    6/10
  • Verarbeitungsqualität - 9/10
    9/10

Pros

  • raumfüllender Tiefbass
  • knackiger Kickbass
  • Auto Standby Funktion
  • angemesserner Preis

Cons

  • Farblich nicht 100% passend zu Wavemaster Two Lautsprechern

weiterführende Links:
Preisvergleich
Herstellerlink

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen