Kolink Ethereal im Test

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel warten eine Nvidia Grafikkarte, eine AiO Wasserkühlung und mehr auf euch! Schaut rein!

Das Kolink Ethereal bietet für 65€ nicht nur digitale RGB-Beleuchtung, sondern auch eine Seitentür mit Scharnieren aus Echtglas. Wir prüfen wie das Budget-Case in der Praxis performt.

Kolink Ethereal im Detail

Verpackung und Lieferumfang

Der Lieferumfang ist minimal. Es gibt unsortierte Schrauben, zwei Kabelbinder und eine nicht besonders hübsche Plastikslotblende. Ein Handbuch fehlt wie gewohnt bei Kolink, aber online gibt es mittlerweile zumindest eine knappe Dokumentation.

Minimaler Lieferumfang

Die Verpackung ist hingegen vorbildlich. Das Case ist in Styropor und Folie verpackt, die Glasscheibe gleich von beiden Seiten foliert und auch die Front ist mit einer Folie geschützt.

Technische Daten

Maße (HxBxT) 435 × 205 x 455 mm
Material Stahl, Kunststoff, Glas
Gewicht5.7 kg
Format ATX, mATX, mini-ITX
Einschübe– 2x 3.5″
– 4x 2.5″
Kartenslos7
I/O-Panel– 1x USB 3.0
– 2x USB 2.0
– 1x USB Type-C (mechanisch)
– Mikro- und Kopfhöreranschluss
– Powerbutton
– Resetbutton
– RGB-Button
Fensterja (Glas)
Dämmungnein
Lüftersteuerungnein (nur Beleichtung)
externe Schlauchdurchführungnein
Preis 65€
RadiatorenGrößeTiefe (inkl Lüfter)
Front120/140/240/360 mmbis 60mm
Deckel
Heck120 mm
Lüftermöglichvorinstalliert
Front2x 120mm/2x 140mm
Deckel2x 120mm/2x 140mm
Heck1x 120mm 1x 120mm
max. Kühlerhöhe160 mm
max. GPU-Länge380 mm
Platz hinter Tray19 mm

Kolink Ethereal Impressionen

Außen

Wie von Kolink gewohnt macht die Optik des Ethereal einiges her. Dazu trägt vor allem die cleane und asymmetrische Front bei. Obwohl sie nur aus Kunststoff besteht, trifft sie Look von gebürstetem, schwarzen Aluminium sehr naturgetreu. Am linken Meshgitter befindet sich ein digitaler RGB-LED Streifen. Sichtbar, aber dezent gibt er im Betrieb dem Gehäuse das gewisse Etwas, ohne zu dominant zu wirken. An der rechten Seite der Front gibt es weder Beleuchtung noch ein Meshstreifen, hier sind normale Luftschlitze eingelassen.

Kolink Ethreal

Die Front kann mit einem beherztem Ruck abgezogen werden, dahinter sieht man: Nichts! Kolink verbaut beim Ethereal leider weder Frontlüfter noch einen Staubschutz. Platz wäre an der Stelle für zwei Lüfter in 120 mm oder 140 mm gewesen, auch entsprechende Radiatoren sind dort möglich.

Der Deckel hingegen verfügt über einen magnetischen Staubfilter, der die darunterliegenden Lüftergitter abdeckt. Hier sind jedoch keine Radiatoren möglich, sondern lediglich zwei Lüfter. Das I/O-Panel ist mit einem Plastikrahmen in den Deckel eingesetzt. Der dortige USB Type-C Port ist mit Vorsicht zu genießen, denn intern wird er lediglich mit einem USB 3 Stecker angeschlossen und ist damit nur mechanisch mit dem neuen Standard kompatibel. Böse Zungen könnten es Mogelpackung nennen.
Positiv stich der RGB-Taster hervor, alternativ lassen sich die LEDs aber auch mit einem digitalen Mainboard-Header ansprechen.

Die Rückseite bietet einen 120mm Lüfter und wieder mal die Einwegblenden, die man herausbrechen und entsorgen muss. Die Netzteilposition wird von einem Staubfilter abgedeckt, der nach hinten herausziehbar ist. Lüfterplätze oder sonstige Merkmale gibt es am Boden nicht.

Die äußerliche Verarbeitung beim Kolink Ethereal ist dieses Mal überraschend gelungen. Die Spaltmaße sind bei diesem Kolink-Gehäuse ausnahmslos in Ordnung und überhaupt wirkt das Gehäuse sehr einheitlich. Zu dem guten Eindruck trägt auch die Glastür mit den soliden Scharnieren bei.

Boden und Rückseite

Die Materialstärke ist unverändert sehr gering, so dass das leere Gehäuse bei offener Tür schnell kippt. Weitere Stabilitätsdefizite können wir jedoch nicht ausmachen.

Innen

Öffnet man die Tür blickt man auf das gleiche Chassis wie schon beim Refine RGB. Das heißt, eine zweigeteilte, leere Hauptkammer die Platz für ein ATX-Mainboard bietet. Der Netzteiltunnel ist bis auf wenige Kabelöffnungen geschlossen und ist damit nur für aktiv belüftete Netzteile geeignet. Im vorderen Bereich ist er um 6 cm gekürzt, was Radiatoren den nötigen Platz gibt. Kabelöffnungen gibt es genügend und gut platziert. Hier steht einem sauberen Build nichts im Wege.

Negativ fallen einige schief eingeschossen Nieten auf, ansonsten die Verarbeitung auch hier ordentlich. Die Farbe ist gleichmäßig aufgetragen, die Kanten sorgfältig entgratet und abgerundet. Verletzungen oder beschädigte Kabel sind nicht zu befürchten. Der Hecklüfter ist mit einem 3-Pin Lüfteranschluss versehen und kann über das Mainboard oder eine geeignete Lüftersteuerung geregelt werden.

Die Rückseite ist neben der Kabelunterbringung vor allem für die Laufwerksmontage zuständig. Man kann 2.5“ SSD sowohl hinter dem Tray auf der Montageplatte montieren, alternativ aber auch immer linken Bereich Richtung Front. Größere 3.5“ Festplatten finden im Käfig unterhalb der Abdeckung Platz und werden dort direkt mit dem Gehäuse verschraubt was bei installiertem Netzteil etwas umständlich ist. Entfernen kann man den Netzteilkäfig nicht, da er fest vernietet ist.

Dank des Stauraums hinter dem Netzteil müssen nur die nötigsten Kabel hinter dem Tray hergeführt werden weshalb die 18-20mm voll ausreichend sind und das Seitenteil lies sich auch bei unseren dickere Kabel gut verschließen.

Kolink Ethereal Messungen

Wie unsere Messungen im Detail ablaufen ist auf der Unterseite „So testen wir Gehäuse“ nachzulesen.

Temperaturen

Der Hecklüfter hat Mühe die hohe Abwärme des Testsystem zu bändigen und auch die fehlende gezielte Frischluftzufuhr macht sie negativ bemerkbar. Besonders kommt dies bei der 36 dB(A) Messung zum Tragen, bei der der Gehäuselüfter bei ca. 75% Läuft.

maximale Drehzahl36 dB(A)

Lautstärke

Die Lautstärke ist auf dem üblichen Niveau eines ungedämmten Gehäuses.

Kolink Ethereal Fazit

Das Kolink Ethereal vereint die gleichen Stärken und Schwächen wie schon das Refine RGB. Eine tolle Optik, die mit einem recht einfach Chassis kombiniert wurde und an manchen Stellen Komfort und Qualität missen lässt.
Neben der attraktiven Erscheinung mit dezenter RGB-Beleuchtung kann das Kolink mit einer guten Passform der äußeren Teile sowie der eleganten und soliden Glastür überzeugen.

Dass bei einem Preis von 65€ bei RGB und Glas auf die Kostenbremse getreten werden muss ist verständlich, aber auch beim Ethereal geht Kolink uns dort einen Schritt zu weit. Nur ein Lüfter, fehlende Staubfilter und andere Kleinigkeiten sorgen für einen gemischten Eindruck.

Findet man gefallen an der Optik und hat eine begrenztes Budget ist das Kolink Ethereal einen Blick Wert.

Kolink Ethereal

Fazit

Schickes Gehäuse mit Schwächen bei Komfort und Verarbeitung

Overall
6.4/10
6.4/10
  • Ausstattung - 7/10
    7/10
  • Verarbeitung - 6.5/10
    6.5/10
  • Temperaturen - 5/10
    5/10
  • Leistung - 7/10
    7/10

Pros

  • Optik
  • RGB-Beleuchtung
  • recht günstig

Cons

  • hohe Temperaturen
  • mangelnder Komfort
  • Verarbeitung mit Schwächen
  • geringer Platz im NT Bereich
  • Einwegblenden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen