Lian Li Odyssey X im Test

Spannung, Spiel und Spaß? Das sind ja drei Dinge auf einmal! Mit gleich drei Layouts in einem erfüllt das Lian Li Odyssey X alles mit einer über 450€ teuren Materialschlacht aus massivem Aluminium, Glas und Stahl. Unser Test zeigt, wie gut das Lian Li Odyssey X wirklich ist und ob das Gehäuse eine Empfehlung darstellt. Dazu verbauen wir eine Custom-Wasserkühlung in dem großen Gehäuse.

Lian Li Odyssey X im Detail

Verpackung und Lieferumfang

Die Karton des Odyssey X ist so riesig, dass man meinten könnte, dass sich unter dem Motto „one distinct case, two distinct looks“ wirklich zwei Gehäuse darin befinden könnten. Die enorme Größe rührt aber daher, da Gehäuse und Seitenteile, sowie die Aluminium-Elemente einzeln in Schaumstoff gesichert sind.

Verpackung

Dazu gibt es einen weiteren Karton mit dem zusätzlichen Inhalt. Dazu gehören vier Montageelemente, ein Gitter und ein Schraubenkästchen in dem zahlreiche sortierten Schrauben bereit liegen. Das Handbuch fällt durch die Umbaumöglichkeiten sehr umfangreich aus und ist in den meisten Fällen auch gut verständlich. Manchmal sind die Anweisungen redundant und nicht ganz präzise. Mit der DER8AUER-Plakette können sich Fans das „Gütesiegel“ optional an das Gehäuse kleben.

Odyssey X unboxing
Odyssey X lieferumfang

Das Lian Li Odyssey X lässt sich in drei verschiedenen Layouts aufbauen, die sich auch im äußeren Erscheinungsbild unterscheiden. Wir starten in diesem Review also nicht wie bei Gehäuse-Tests gewohnt von außen nach innen, sondern anhand der drei verschiedenen Modi. Diese heißen: Dynamic, Dynamic-R (Rotate) und schließlich noch der Performance-Modus.
Anhand des gewählten Modus unterscheidet sich auch das Platzangebot und sogar die Gehäuse-Maße verändern sich. Eine Grafik von Lian veranschaulicht dies am besten:

Bild: Lian Li

Technische Daten

Dynamic Dynamic-RPerfomance
Maße (BxHxT)234mm x 558.5mm x 575.5mm234mm x 558.5mm x 575.5mm368.6mm x (H) 596.7mm x 537.1mm
MaterialStahl, Aluminium, Glas Stahl, Aluminium, Glas Stahl, Aluminium, Glas
Mainboard-FormatEEB/E-ATX/ATX/Micro-ATX/Mini-ITXEEB/E-ATX/ATX/Micro-ATX/Mini-ITXEEB/E-ATX/ATX/Micro-ATX/Mini-ITX
Anschlüsse Front1x USB Typ-C
2x USB 3.1 Typ-A
Powerbutton
Audi
Mikrofon
1x USB Typ-C
2x USB 3.1 Typ-A
Powerbutton
Audi
Mikrofon
1x USB Typ-C
2x USB 3.1 Typ-A
Powerbutton
Audi
Mikrofon
Laufwerke3x 3.5″ HDD
oder
3x 2.5″ SSD
3x 3.5″ HDD
oder
3x 2.5″ SSD
3x 3.5″ HDD
oder
3x 2.5″ SSD
Slotblenden888
CPU-Kühler-Höhemax. 167mmmax. 167mmmax. 167mm
Grafikkarten-Längemax. 423mmmax. 423mmmax. 423mm
Netzteil-Längemax. 280 mmmax. 280 mmmax. 280 mm
Radiator Front1 x 360/280/240mm1 x 360/280/240mm1 x 480/420/360/280/240mm
(bei 480mm max 280 in Deckel)
Radiator Deckel1 x 360/280/240mm
Radiator Boden1 x 480/420/360/280/240mm
(bei 480mm max 280 in Front)
Radiator Seite1 x 360/280/240mm
Raditor Boden
LüfterFront:3x 120mm/2 x 140mm
Top:3x 120mm/ 2 x 140mm
Seite:3x 120mm/2 x 140mm
Front:3x 120mm/2 x 140mm
Boden:4 120mm/3x 140mm
Front:4x 120mm/3 x 140mm
Top:3x 120mm/2 x 140mm
Lüfter Heck
Dämmung
Lüftersteuerung
RGB-Beleuchtung

Was Fans von Wasserkühlungen, an die sich das Gehäuse ohne Zweifel auch richtet, direkt bemerken dürften: Es gibt vier Plätze für Radiatoren, allerdings lassen sich immer nur zwei gleichzeitig nutzen. Die CPU-Kühlerhöhe ist auf 167 mm limitiert, was für viele Kühler ausreichend ist, aber eben nicht alle. Extras wie eine Lüftersteuerung, RGB oder ähnliches, gibt es nicht.

Alle drei Modi haben einen Korpus als Grundgerüst, an dem die Seitenteile und anderen Bauteile angesteckt werden. Dazu kommen Push-Pins zum Einsatz. Das Grundgerüst besteht aus lackiertem Stahl und bietet zahlreiche Montagepunkte. Sämtliche Anbauten sind hingegen aus dickem Aluminium gefertigt. Dies wurde sandgestrahlt und eloxiert und gibt dem Odyssey X durch die massive Ausführung eine faszinierend wertige Haptik. Allein die beiden Seitenteil sind in der Kombination mit 4mm tempered Glas und dem dicken Aluminium schwerer als so manches Mittelklasse-Gehäuse.

Die hochwertige Beschichtung aller Teile sieht hervorragend aus und scheint robust, dennoch werden sich durch zunehmende Umbauten nicht alle Spuren vermeiden lassen und sind teilweise bereits vorhanden, aber der Reihe nach:

Dynamic-Modus

Im Auslieferungszustand ist der nackte Korpus des Lian Li Odyssey X im Dynamic-Modus aufgebaut. Dies entspricht im allgemeinem einem typischen Aufbau. Das Odyssey X ist offen gestaltet, lediglich eine kleine modulare Netzteilabdeckung dient dem Verstecken von Kabeln.

Lian Li Odyssey X
Dynamic Modus – Grundgerüst

Das große Mainboard-Tray bietet gleich 8 Slotblenden, der Abstand zum Deckel ist in diese Modus aber für die Gehäusegröße sehr gering. So lassen sich dort 3x 120mm Lüfter oder zwei 140mm Lüfter montieren, Radiatoren passen jedoch nicht. Davon können 280 mm oder 360 mm Exemplare in der Front und an der Seite verbaut werden. Am Boden findet man zudem ein Bracket für die Pumpe Montage. Um beide Radiatorplätze zu verwenden ist deren Dicke zu berücksichtigen.

Dynamic Mode
Rückseite
Rückseite

Über zahlreiche Öffnungen lassen sich Kabel von der Vorder- auf die Rückseite legen. Diese dient ansonsten vor allem der Laufwerksmontage: Drei 2.5“ oder 3.5“ Festplatten lassen sich verbauen.

Boden

Um das Gehäuse auch von außen zu vervollständigen, steckt man zunächst die Deckplatte auf, die für einen adäquaten Airflow gebührenden Abstand zum Lüftergitter lässt.

Lian Li Odyssey X Top
Deckel ohne Abdeckung
Top
Aluminium-Platte

Aufmerksame Leser werden bereits bemerkt haben, dass weder Lüfter noch Staubfilter im Lian Li Odyssey X vorhanden sind. Die Lüfter sind unserer Meinung nach bei einem solchen Enthusiasten-Produkt kein Problem, hier wird wohl eh jeder sein bevorzugtes Modell montieren. Der fehlende Staubschutz ist bei einem so offenen Gehäuse aber schon von Nachteil und gehört unserer Meinung, nach zumindest im Bodenbereich für das Netzteil, zur Pflicht.

I/O-Panel

Davor ist das massive I/O-Panel in einem Aluminium-Sockel positioniert. Es beherbergt einen Power-Button, USB-C, zweimal USB 3.1 Typ-A und Audio-Anschlüsse. Letzte sind leider nicht markiert, hier hilft ausprobieren.
An der Vorderseite werden die zwei übrigen Aluminium-Panel angesteckt.

Lian Li Odyssey X Front
Ausrichtung 1
Front Option 2
Ausrichtung 2

Hier hat man frei Auswahl bei der Ausrichtung, was die Form und auch den Einblick über die Front beeinflusst. Eine Auswirkung auf die Temperaturen gibt es nach unser Beobachtung nicht, die Abstände sind so oder so üppig genug.
Im Anschluss steck man die Türen an. In dieser Konfiguration werden sie mit horizontaler Unterteilung über Push-Pins am Gehäuse angebracht. Die Scharniere haben keine Funktionen an dieser Stelle.

Lian Li Odyssey X Review
Dynamic Modus geschlossen

Die angewinkelten Aluminium-Platten umschließen das Gehäuse. Rückseitig sichert man die Seiten mit Thumbscrews gegen das Herausfallen. Auf die Push-Pins sollte man sich auf keinen Fall verlassen.

Dynamic-R Rotate Modus

Der Name verrät es bereits: Im Dynamic-R Rotate Modus wird der Innenraum gedreht. Dazu müssen zunächst alle Teile wieder abgebaut werden. Außerdem entfernt man die Netzteil-Abdeckung, das Gitter im Deckel und schließlich das gesamte Mainboard-Tray samt der Gehäuserückseite. Jedes Teil ist mit einer Vielzahl von Schrauben gesichert, so dass ein Umbau seine Zeit braucht. Ein Problem ist das nicht, da man das nicht ständig macht.

Lian Li Odyssey X
Abdeckung und Pumpen-Bracket entfernen
Tray Layout
Tray und Deckelgitter ausbauen

In die Rückseite wird schließlich das mitgelieferte lange Lüftergitter eingesetzt und verschraubt. Das Mainboard-Tray wandert in den Deckel, so dass das System nun um 90 Grad gedreht auf dem Kopf hängt.
Das entnommene Gitter aus dem Deckel wandert auf den Boden und wird mit dem Pumpen-Bracket verlängert. So ändern sich auch die Montageflächen für Radiatoren: Die seitlichen Plätze entfallen aufgrund des Mainboards.

Lian Li Odyssey X rotate
Bodengitter
Lian Li Odyssey X Rorate Dynamic-R
gedrehter Innenraum

An diese Stelle treten die Bodenplätze, wo man aufgrund der Länge dann gar 480 und 420 mm Radiatoren unterbringen kann. Die Front bleibt bei 360/280 mm. 360 mm sind hier nur möglich, wenn kein 480mm Radiator zum Einsatz kommt. Klassische Lüfter für den „Outtake“ in Deckel oder Rückseite gibt es nicht.

Lian Li Odyssey X
Lian Li Odyssey X im Dynamic-R Rotate

Die Türen werden unverändert montiert. Somit ändert sich nur der Innenraum etwas.

Performance Modus

Der Performance Modus des Odyssey X stellt den aufwändigsten Umbau dar. Dimensionen, Platzangebot und Optik gestalten sich neu und machen diesen Modus beinahe zu einem neuen Gehäuse. Zunächst entfernt man sämtliche äußere Anbauten und auch sämtliche Gitter, und das Mainboard Tray. Außerdem müssen das I/O-Panel und die Push Pins im Deckel weichen, welche mit innenliegenden Schrauben befestigt sind. Im Anschluss entfernt man noch die Aluminium-Standfüße und die Pumpenplatte am Boden.

Lian Li Odyssey X Test Perfomance Mode
Feet


Hat man das Odyssey X komplett entkernt, befestigt man die beiliegenden Flügel an der ehemaligen Vorder- und Rückseite. In letzte kommt das Gitter, das auch schon im Rotate-Modus dort platzietr wurde. Daran montiert man wiederum die Standfüße in angewinkelter Ausrichtung. Nun wird das gesamte Gehäuse gedreht und steht nun quasi auf der ehemaligen Rückseite, so dass der Boden nun die Vorderseite ist – klingt kompliziert, ist aber ganz einfach.

Perfomance Mode
Neue Ausrichtung und Front

Vorn hat das Lian Li Gehäuse damit nun ein Gitter und damit ein vollkommen neues Gesicht. Sehr schade finden wir, dass die dort zuvor ab Werk montieren Standfüße Spuren auf der Beschichtung hinterlassen haben. Wir denken, dass man dies hätte umgehen können, wären die Standfüße mit einer Gummischicht gepuffert, anstatt einfach Metall auf Metall zu schrauben. Diese Schrammen sind nicht groß, bei 500€ sollte hier aber Perfektion geboten werden! Auch die Schrauben der Pumpen-Platte haben leichte Spuren hinterlassen.

Lian Li Odyssey X Test Review
Anschluss-Panel in die Front, Tray montieren

Das entnommene I/O-Panel kann nun in gewünschter Orientierung in den Ausschnitt der Front eingesetzt werden. Hinter die Front wird noch das zweiteilige Lüftergitter geschraubt, das auch die Kabel versteckt. Im Perfomance Modus bietet das Lian Li Odyssey X schließlich Platz für einen 480 mm vorn und einen 360 mm Radiator im Deckel, da hier nun deutlich mehr Platz über dem Mainboard ist. Allerdings gilt auch hier, dass ein 480mm Radiator einen weiteren 360er ausschließt. 2x 360 mm oder 480+280 mm bleiben das Maximum.

Die ehemalige Deckelplatte wird als Kabel-Abdeckung an die Rückseite gesteckt und die beiden übrigen Aluminium-Paneele werden als neuer Deckel verwendet.

Kabelabdeckung
Panel als Kabelabdeckung

Die Seiten werden nun gedreht, mit vertikaler Abtrennung verwendet. Hier finden die Scharniere Verwendung und die Seiten werden mit einer Wölbung nach außen abgesteckt – ungewöhnlich, aber ein Hingucker. Wichtig ist, die Türen zunächst hinten anzustecken und dann gut festzuhalten, sonst haben die Push Pins zu wenig Halt. Mit Thumbscrews sicher man die Türen von oben, das ist unbedingt notwendig!

Lian Li Odyssey X Performance Mode
gewölbte Glasscheiben

Besonders die vielen unterschiedlichen Schrauben und umfangreichen Umbauten machen den Wechsel des Layout sehr zeitintensiv, es macht aber auch Spaß das Gehäuse bei der schrittweisen Verwandlung zu beobachten.

Lian Li Odyssey X – Wasserkühlung-Build

Bei dem ungewöhnliche Gehäuse wäre es weniger sinnvoll einfach nur das typische Testsystem mit 08/15 Luftkühlung einzubauen. Messungen im Vergleich zu anderen Gehäusen findet ihr trotzdem weiter unten.
Stattdessen haben wir uns entschieden eine Custom-Wasserkühlung mit zwei 360 mm Radiatoren zu verbauen, worauf das Lian Li Odyssey X unser Meinung nach ausgelegt ist. Auf eine wassergekühlte GPU konnten wir spontan nicht mehr zurückgreifen, also einfach dazu denken.

Wir haben uns nach kurzer Überlegung für das Performance Layout entschieden, da wir dort die klassische Orientierung mit einem Deckelradiator haben. Weiterhin wollten wir den Ausgleichsbehälter gerne am Tray befestigten wozu dann die horizontalen Ausschnitte dienen. In den anderen Modi sind Standfüße oder eine Radiator-Halterung für AGB ein sinnvoll.

Zunächst haben wir je einen Watercool Heatkiller Rad 360-S Radiator in die Front und in den Deckel gesetzt. Die Platzverhältnisse sind großzügig damit sich die Radiatoren nicht in die Quere kommen. Optisch harmonieren sie mit dem Gehäuse unserer Meinung nach sehr gut.

Lian Li Odyssey X Radiator
Montage 2x Heatkiller Rad 360

Im Anschluss platzieren wir das Netzteil, ein Corsair RM650x, welches trotz der Ausmaße des Gehäuses auch beim CPU-Kabel ausreichend lang dimensioniert ist. Die Beschichtung des Netzteils passte ebenfalls sehr gut zu der des Lian Li Gehäuses, das war allerdings Zufall. Im gleichen Zuge haben wir die AGB-Pumpen-Kombination bestehend aus einem Watercool Heatkiller Tube und einer D5-Pumpe schonmal im Gehäuse befestigt.

Watercool Heatkiller Tube D5
Corsair-Netzteil, D5 und AGB von Watercool
Lian Li Odyssey X Build Log
Heatkiller Tube am Tray

Im weiteren Verlauf wird das ASUS Strix Mainboard mit darauf montieren Heatkiller IV eingebaut. Unsere luftgekühlte Test-GPU passte mit 260 mm Länge so gerade noch vor den AGB.
Bei den Lüftern verbauen wir RGB-Lüfter (SP RGB Elite und ML RGB) von Corsair zusammen mit dem Commander Core XT, der auf die Rückseite des Trays passte. Das Bundle hatten wir aus dem Test noch griffbereit und RGB geht ja bekanntlich immer!

Die Verschlauchung hat auch ohne Winkel gut funktioniert. Die Radien waren weit genug, damit der Mayhems Ultra Clear Schlauch ohne Knicke verlegt werden konnte. Die Schlauchführung hätte mit einer GPU sicher noche etwas sauberer ausgesehen.

Lian Li Odyssey X build watercool

In diesem Sinne: Es werde Licht!

Auch dieses eher schlichte System gibt einen Eindruck davon, dass man mit dem Odyssey sehr ansprechende Systeme gestalten kann.

Temperaturen mit Luftkühlung

Um den Airflow zu bewerten, haben wir das Odyssey X mit unserem Testsystem ausgestattet und sowohl mit Dynamic als auch im Perfomance-Modus mit je drei Arctic P14 Lüftern, zwei vorne, einen im Deckel gemessen.

Die Kühlleistung ist in dieser Konfiguration relativ unabhängig von dem Aufbau. Insgesamt ein gutes, aber auch nicht überragendes Ergebnis.

Fazit

Faszinierend, beeindruckend und spannend sind nur drei Adjektive, die man dem Lian Li Odyssey X zuschreiben möchte. Das Gehäuse ist ohne Zweifel etwas ganz besonderes und lädt zum entdecken ein, keine Frage! Es sind dabei die Möglichkeiten zwischen gleich drei zum teil völlig unterschiedlichen Layouts zu wechseln in Verbindung mit dem unglaublichen Materialaufwand der jeweiligen Einzelteile.

Kaum, oder besser gesagt kein Gehäuse hat uns bisher so Interessiert wie das Odyssey X. Zu dem ungewöhnlichem Aufbau passt schließlich auch das außergewöhnliche Design. Zusammen mit dem massiven Aufbau möchte man fast von einem Gesamtkunstwerk sprechen. Für Show-Builds möglicherweise eines der spannendsten Gehäuse der letzten Jahre. Nun kommt das berühme „Aber“.

Auch wenn wir den enormen Preis mal außen vor lassen, hat das große Gehäuse für den „Normalanwender“ seine Nachteile: Bei einem Gehäuse für Wasserkühlungen dieser Größe wünscht man sich mehr als nur zwei Radiatorplätze, wo sich zudem Radiatoren gegenseitig ausschließen. Schade auch, dass im Dynamic Modus die Größe nicht für mehr Platz im Deckel genutzt wurde. Auch der gänzlich fehlende Staubschutz wird beim Alltagsgebrauch möglichweise lästig. Angesicht der hervorragenden Verarbeitung, Materialien und dem hohen Preis sind auch die Montagespuren der Füße am Front-Panel des Perfomance Mode ärgerlich.

Das ändert aber auch alles nichts an der Tastsache, dass man mit dem Lian Li Odyssey X ein ganz besonderes Gehäuse mit ausgezeichnetem Materialaufwand und einzigartigen Features vor sich hat. Wer bereit ist, allein dafür gut 450€ zu investieren macht nichts falsch, wenn er um die Kompromisse weiß. Eine allgemeine Empfehlung ist kaum möglich.

Positiv

  • drei unterschiedliche Layout
  • massives Material
  • Radiatoren mit bis zu 480 mm
  • gutes Kabelmanagement
  • schöne Beschichtung
  • gute Kühlleistung
  • außergewöhnliches Design
  • Pumpen-Bracket

Negativ

  • nur zwei Radiatoren gleichzeitig, 480 mm Radiator schließt 360er aus
  • keine Staubfilter
  • Montagespuren der Füße an der Front sichtbar (Perfomance Modus)

Das Gehäuse wurde uns vom Hersteller zum Testen unverbindlich zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme auf den Test, Wertung oder die Veröffentlichung fand nicht statt.

Lian Li Odyssey X Big-Tower Tower PC-Gehäuse, Gaming-Gehäuse Silber
Lian Li Odyssey X
Angebote
PreisAnbieterLink zum Produkt
€ 459,90*Conrad.de zum Angebot*
€ 573,43*Amazon.de zum Angebot*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Aktualisiert am 5. Dezember 2021 um 00:05. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr
* Die mit * gekennzeichneten Links sind Provision-Links. Wenn du über diese einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit unsere Website! Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Preise entsprechen dem angegebenen Stand und können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Angaben auf der jeweiligen Händler-Website.
1 Kommentar
Älteste
Neuste
Inline Feedbacks
View all comments