Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme im Test

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme Test Review

Die Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme ist nicht nur eine der außergewöhnlichsten Mäuse, die es zu uns geschafft hat, sondern mit im Schnitt über 200€ auch die mit Abstand teuerste. Was die Gaming-Maus mit modularem Gehäuse in der Supreme Edition zum Jahr der Ratte haptisch und technisch zu bieten hat, schauen wir uns diesem Review an.

Verpackung und Lieferumfang

Wenn man sich für über 200€ eine kabelgebundene Maus kauft – ja wir werden auf diesem Preis noch einige Male herumreiten – dann erwartet man beim Auspackung, oder neudeutsch „Unboxing“, natürlich einiges. Hier wird man definitiv nicht enttäuscht.

Mad Catz RAT Pro X3 Supreme unboxing
Verpackung
Mad Catz RAT Pro X3 Supreme Review
Lieferumfang inklusive Hardcase

Der schwarze Karton mit Gold beschriftetem Deckel macht genauso einen großartigen Eindruck wie der erste Blick auf den Inhalt. Die R.A.T. Pro X3 Supreme ist in einem Schaumstoffbett gesichert, daneben befindet sich ein Hardcover-Case zum sicheren Transport. In dem Case liegen ein Reinigungspinsel und ein kleiner Schraubendreher.

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme teile parts
Die modularen Einzelteile
Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme Review
Pinsel und Werkzeug

Sticker und Handbuch sind zu vernachlässigen, darunter befindet sich ein weiteres Schaumstoffbett mit den zig austauschbaren Gehäuseteilen. Da schlägt das Herz eines jeden Spielkindes höher. Diese Teile-Sammlung besteht aus neuen Seitenteilen, Auflagefläche für die Hand, Scrollrad-Bezüge und Gleiter – dazu gleich mehr.

Technische Daten

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme
Maße115 × 87 × 38 mm (L x B x H) (variabel)
Gewicht105 g
SensorPixArt PMW-3389 Optisch
100 bis 16000 DPI
Tasten8 + Joystick
Layout(variabel)
AnschlussUSB 1,8 m, Sleeve
Besonderheiten– RGB-Beleuchtung (DPI)
– anpassbares, modulares Layout
– Joystick
– Scrollrad einstellbar
– Onboard-Speicher für 10 Profile
Preis
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 24. Juli 2021 um 00:15 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.    

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme im Detail

Wenn man noch nie eine Mad Catz Gaming-Maus gesehen hat, könnte man sich über das an einen Transformer erinnernde sein zunächst wundern. Die Maus scheint nur aus einzelnen Elementen mit großen Zwischenräumen zu bestehen. Aus diesem Grund liegt wohl ein kleiner Pinsel zur Reinigung bei.

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme
Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme im Auslieferungszustand

Basis und wesentliches Feature ist der Exoframe, also das Grundgerüst, das aus einer robusten Magnesiumlegierung besteht. An dem Exoframe werden die anderen Bauteile, sogar der Sensor, angesteckt und angeschraubt. Die limitierten SUPREME Edition kommt in neuer Farbgebung und wurde anlässlich zum chinesischen Jahr der Ratte veröffentlicht.

Da man gar nicht weiß wo man anfangen soll, gehen wir die einzelnen Teile einfach der Reihe nach durch und beginnen mit den Seiten.

Seitenteile mit und ohne Tasten und Flügel

Zu den zwei bereits montierten Seitenteilen gibt es drei weitere. Im Auslieferungszustand hat die R.A.T. Pro X3 Supreme ein linkes Seitenteil mit drei Tasten und eine Auflagefläche für den Daumen. Als Alternative steht ein nahezu identischen Teil, dass die Maus jedoch (noch) breiter macht.

breites Seitenteil montiert
mad catz rat pro3 supreme gaming mouse

Wer auf die Maustasten verzichten kann wählt die Variante ohne Flügel und ohne Tasten. Die rechte Seite kann hingegen mit einem großen Flügen als Auflagepunkt für den kleinen Finger ergänzt werden.

Auflagefläche – hoch, höher, kurz oder lang

Der Rücken der Maus ist stark angewinkelt und für kleinere Hände zu hoch . Auch hier stehen zwei Alternativen bereit: Eine flachere mit und ohne Schlitze, die möglicherweise die Schweißbildung minimieren sollen. Wir konnten den Nutzen nicht wirklich nachvollziehen. Auch mit dem flachen Bauteilen bleibt die Höhe recht dominant.

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme Test
Drei Auflageflächen
Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme custom
Angewinkelter Mausrücken

Der gewünschte Mausrücken wir einfach aufgesteckt und kann in drei Stufen verschoben werden, damit lässt sich also auch die Länge der Maus anpassen. Weiterhin lässt sich der Rücken in jeweils zwei Stufen nach rechts und links neigen, was ergonomisch eine echte Bereicherung sein kann. Dazu wird eine kleine Schraube an der Unterseite gelöst. Schade, dass Mad Catz hier nicht die gleichen Schraubenköpfe wie an den Seitenteilen nutzt.

Die Individualisierung der Form bringt insgesamt schon einen echten Nutzen, wenn man keine zu kleinen Hände hat. Denn egal mit welchem Setup, die Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme bleibt eine recht große Maus.

Das Mausrad von leicht bis schwer mit unterschiedlichen Bezügen

Das Mausrad lässt sich mit einem anderen Bezug beziehen. Neben schwarzem und silbernen glatten Plastik gibt es auch eine Gummi-Bereifung für spürbar mehr Grip und Sicherheit.

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme rad wheel
Mausrad mit optionaler Gummierung

Genial: Der Widerstand und die Rasterung des Mausrads lassen über die kleine Stellschraube einstellen. Von sehr schwergängig über deutlich gerastert bis zu freidrehend ist alles dabei.

Gleitfüße mit PTFE oder Keramik

Auch die Gleitfüße lassen sich wechseln. So stehen weiße Keramik-Gleiter und schwarze PTFE-Gleitelemente zur Auswahl, die Schienen halten einfach mit Magneten am Exoframe. Und sind in Sekunden getauscht

Die Keramik-Bauteile sind mit „ultra low friction“, die PTFE Füße mit „low friction“ gekennzeichnet. In der Theorie sollten die weißen Keramik-Gleiter als flotter sein. Subjektiv im Blindtest fanden wir jedoch die PTFE Skates leichtgängiger – zumindest auf den von uns ausprobierten Textil-Mauspads.

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme ceramic vs ptfe
low friction vs. ultra low friction

Die Gleiteigenschaften sind sehr gut, aber nicht Top-Niveau. Die Endgame Gear XM1 oder Sharkoon Light² 200 sind noch etwas flotter. Auch das robuste, aber eben auch steife Kabel spielt hier mit rein.

Zum optimalen Setup der R.A.T. Pro X3 Supreme Gaming-Maus muss man sich also durchtesten. Wir haben uns nach etwas probieren für das schmale Standard-Seitenteil mit Tasten, dem rechten Teil mit Flügeln und dem flachen Mausrücken entschieden, den wir vorgeschoben haben. Dazu die PTFE Skates.

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme setup

Die Einzelteile bestehen aus Kunststoff sind aber durchaus wertig. Dennoch sind die vielen verschiedene Oberflächen an der Hand etwas unruhig vom Gefühl her.

8 Tasten und Joystick

Maximal 9 Tasten hat die Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme. Zwei Hauptasten, drei Seitentasten (vor, zurück und Sniper-Modus), eine Taste auf dem Mausrücken (DPI Switch), das Scrollrad und der Profil-Switch auf der Unterseite.

Weiterhin lässt sich das Mausrad hochstellen und als Joystick mit einer Achse verwenden. Da man dabei die Haupttasten jedoch nicht mehr bedienen kann, ist das zumindest für flotte Multiplayer-Spiele nicht praxistauglich. Zudem ist das Feedback hier etwas lasch und die Verwendung ohnehin recht umständlich, da man die Maus fixieren muss. Unserer Meinung nach hätte man das „Feature“ komplett streichen können!

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme review

Die Tasten bzw. deren Druckgefühl haben leider eine enorme Spanne bzgl. der Qualität und jede Taste fühlt sich etwas anders an. Darunter leidet die Kontrolle und die empfundene Wertigkeit. Auch die Tastenkappen überzeugen von der Verarbeitung her nicht.

Relativ gleich und am hochwertigsten sind die beiden Haupttasten mit Omron-Switches und dem gewohnten knackigen Gefühl mit hohem Klick-Geräusch. Das Mausrad hingegen drückt sich sehr fest und löst erst nach einem gewissen Bewegungsraum aus. Die Taste auf dem Mausrücken drückt sich ebenfalls fest, aber vergleichsweise sicherer.

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme Scrollrad
Hochgestelltes Mausrad mit Stellschraube

Die vordere Seitentaste ist sehr leichtgängig, die hintere erfordert einen kräftigeren Druck. Beide lösen aber wie gewünscht aus. Die große Taste darunter ist sogar in sich inkonsistent: Mittig vorn oder hinten fühlt sich unterschiedlich an.

So gesehen ist die Verarbeitung des Exoframes super, die Kunststoffteile und Passform wirken für die Modularität ebenfalls gut – ohne Langzeiterfahrung. Die Maustasten werden dem Preis leider nicht gerecht

RGB-Beleuchtung und guter Sensor bei 1000 Hz

Die RGB-Beleuchtung ist sehr zurückhaltend, um nicht rudimentär zu sagen und in zwei unabhängige Zonen aufgeteilt. Besonders an der Seite ist sie aber nicht wirklich gelungen, da hier einfach nur der transparente Kunststoff ungleichmäßig angeleuchtet wird. Nützlicher ist das DPI Indikator an der linken Maustaste.

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme RGB

Der Sensor ist indem ebenfalls modularen Sensormodul unterbracht. Geboten wird der der sehr gute PixArt PMW-3389 mit maximal 16.000 DPI. In der Praxis agiert die Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme absolut souverän und erlaubt sich unabhängig der Unterlage keine Patzer. Der Mauszeiger gleitet kontrolliert auch in hektischen Situationen. Wir haben nicht einen Ausreißer bemerkt.

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme Sensor
Sensormodul ausgebaut

Über die Mad Catz Software ist eine Polling-Rate von bis zu 3000 Hz möglich. Wir konnten dadurch aber keinen positiven Effekt wahrnehmen. Stattdessen hatten wir den Eindruck, dass der Mauszeiger ab und an mal ruckt und sich nicht immer ganz so zielsicher führen lässt. So oder so ist das jetzt nicht „der Gamechanger“

Mad Catz profile

Neben dem Sensor ist ein Profil Switch. Das aktive OnBoard-Profil wird von der nicht ganz eleganten dgitalen Anzeige angezeigt.

Software

Eine Software ist nicht notwendig, erweitert aber den Funktionsumfang. Nachdem man sich durch den antiken Installer gewagt hat, begrüßt eine etwas unübersichtliche Software-Oberfläche, die in die drei wesentlichen Oberpunkte Programmierung, Settings und Chameleon unterteilt ist.

Programmierung dient der Tastenbelegung. Zur Auswahl stehen Short-Cuts (Funktionen), Tasten und Makros.

Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme Software

Die Settings-Unterseite kümmert sich um die technische Seite und ist verschachtelt. Hier wählt man die DPI Stufen für den DPI-Switch, die Polling-Rate zwischen 250 und 3000 HZ und auch die L.O.D (Lift of distance) kann beeinflusst werden. Ebenso lässt sich der DPI-Wert für Precsion Aim (Scharfschützen- bzw. Sniper-Modus) einstellen

Mad Catz rat lod
Mad Catz precision aim

Mit 10 Profilen, die allesamt Platz auf dem großen On-Board Speicher der R.A.T Pro X3 finden, ist man super flexibel aufgestellt.

mad catz rgb settings

Hinter Chameloen verbirgt sich die RGB-Konfiguration. Den beiden Zonen kann ein RGB-Effekt (atmen, Regenbogen usw.) oder eine statische Farbe zugeordnet werden.

Fazit

Die Mad Catz R.A.T. Pro X3 Supreme macht ihrem Namen schon alle Ehre, denn an der extravaganten Maus ist schon einiges verrückt und bietet viel von allem.
Genie und Wahnsinn liegen ja bekanntlich dicht beieinander. Genial ist sicher die Grundidee eine Maus derart anpassbar zumachen. Besonders cool sind der Mausrücken und das Scrollrad, hier kann das System wirklich einen Mehrwert bringen. Auch der sogenannte Exoframe zeigt sich robust. Es ist ohnehin beachtlich, wie gut und fest die Teile greifen – wie das auf Dauer aussieht können wir nicht beurteilen

Unser Ansicht können aber ausgerechnet die Tasten, worauf es bei einer Maus unter anderem besonders ankommt, nicht überzeugen. Mal fest, mal schwammig, mal ungenau und einfach nicht einheitlich. Den Joystick hätte es nicht gebraucht, da er kaum praktikabel nutzbar ist. So bleibt der Eindruck, dass das alles etwas zu viel ist und die Qualität etwas leidet. An den richtige Stellen reduziert und die Individualisierungsmöglich noch erweitert würde das Potential deutlich besser ausschöpfen. Den Modularität hin oder her, kleine Hände haben eher wenig gefallen an der Maus.

Der Preis ist eine unglaubliche Hausnummer, auch die „normale“ und „günstigere“ Mad Catz R.A.T. Pro X3* ist sehr teuer. Im Vergleich mit zig anderen Mäusen ist dieser schwer zu rechtfertigen, da die Ansprüche an eine High-End-Maus nicht konsequent genug erfüllt werden. Am Ende des Tage muss dann jeder selbst wissen, ob er das für das gewisse Extra ausgeben möchte.

Fazit

Modulare Maus mit interessantem Gesamtkonzept zum sehr hohen Preis. Im Detail zeigen sich Schwächen!

Wertung
3.6
  • Ausstattung
  • Sensor
  • Verarbeitung/Materialwahl
  • Ergonomie

Vorteile

  • Form anpassbar
  • zwei unterschiedliche Gleiter
  • robustes Kabel
  • Exoframe mit guter Verarbeitung
  • Scrollrad einstellbar
  • guter Sensor
  • großer Onboard-Speicher
  • viele Tasten

Nachteile

  • Qualität der Tasten
  • Joystick kaum praktikabel
  • eher für große Hände
  • unruhige Haptik
  • extrem hoher Preis

Die Maus wurde uns vom Hersteller zum testen zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme auf den Test, die Bewertung oder die Veröffentlichung erfolgte nicht.

Madcatz R.A.T. Pro X3 Supreme Edition
Madcatz R.A.T. Pro X3 Supreme Edition
Preisvergleich
PreisAnbieterLink zum Produkt
€ 229,00*Amazon.de zum Angebot*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Aktualisiert am 24. Juli 2021 um 00:15. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr
* Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du über diese einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit unsere Website! Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
1 Kommentar
Älteste
Neuste
Inline Feedbacks
View all comments