RTX 3080 / 3090 Spulenfiepen: Wasserkühler Backplate als Grund?

Spulenfiepen ist ein Ärgernis, dass Hardware-Enthusiasten bei jedem Grafikkarten-Upgrade erneut ärgert. Aktuell mehren sich Beiträge in diversen Communities, die über ein deutlich verstärktes Spulenfiepen/Coilwhine in Zusammenhang mit Wasserkühlern von EKWB bzw. deren Backplate berichten.

Sowohl in Threads im Hardwareluxx-Forum als auch auf Reddit klagen User über ein teilweise extremes Spulenfiepen, nachdem sie ihre Nvidia RTX 3090/3080 Grafikkarte mit einem Wasserkühler und der dazugehörigen Backplate versehen haben. Vor allem Letztere steht dabei bei den Usern unter Verdacht das Spulenfiepen zu verstärken.

So gleiche die betroffene Grafikkarte mit Backplate lauter eines Users einer „Kreissäge“ während sie ohne nicht mehr auszumachen sei (Quelle)

Die Mutmaßungen gehen in den Diskussionen von einer ungünstigen mechanischen Belastung bis hin zu den verringerten Temperaturen. Neben einem Entfernen der Backplate sollen auch andere Wärmeleitpads, oder ein Lockern der Schrauben das neu aufgetretene Spulenfiepen wieder verschwinden lassen, was für die These Richtung mechanische Spannung spricht.

Im Fokus stehen hier die Kühler bzw. die Backplate von EK und die ASUS ROG Strix RTX 3090 / 3080 und TUF Grafikkarten. Berücksichtigen sollte man hier, dass sich mangels breiter Verfügbarkeit von Ampere Grafikarten und passenden Wasserkühlern der anderen Herstellern nicht sagen lässt, ob dies die einzige betroffene Kombination ist. EK hatte den EK-Quantum Vector Strix bereits sehr früh veröffentlicht.

Mehr zum Thema Spulenfiepen:
Tutorial: Spulenfiepen beheben

* Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links oder auch Werbelinks. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es fallen keine Mehrkosten an. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen