Sennheiser GSP 370 im Test

gsp370-test

Das Sennheiser GSP 370 ist ein kabelloses Gamingheadset, bei dem der Audiospezialist mit einer enormen Akkulaufzeit von 100 Stunden auftrumpft. Dabei kommt der 2.4 GHz- Standard zum Einsatz und 40 mm Treiber sind für den Klang zuständig. Wir haben den Dauerläufer einem Praxistest unterzogen.

Sennheiser GSP 370 Lieferumfang und Daten

Verpackung und Lieferumfang

Der Inhalt in der guten Verpackung ist übersichtlich und entsprechend schnell zusammengefasst. Neben dem Headset befindet sich der USB-Empfänger, ein 1.5 m langes USB-Kabel und ein Quickstartguide im Karton. Das GSP 370 selbst ist in einer Kunststoffschale mit Deckel eingebettet und sollte sicher beim Empfänger ankommen.

GSP 370 Lieferumfang
Lieferumfang und Verpackung

Technische Daten

Kopfhörer

Typ Geschlossen, Ohrumschließend
Treiber 40 mm
Frequenzbereich 20 – 20000 Hz
Impedanz
Empfindlichkeit 117 dB

Mikrofon

Richtcharackteristik Omni-Direktional
Frequenzbereich 100 – 630 Hz
Empfindlichkeit

Allgemein

Gewicht 285 g
Kabellänge 1,5 m (Ladekabel)
Anschlüsse – Kabellos via USB Dongle
Sonstiges – bis zu 100h Akkulaufzeit
– noise-cancelling-Mikrofon

Sennheiser GSP 370 im Detail

Sennheiser geht es beim GSP 370 designtechnisch recht zurückhaltend an, gerade wenn man sich die auffälligen Modelle wie das GSP 600 oder GSP 550 vor Augen führt. So gibt es beim GSP 370 weder markante Formen und erst recht keine Farbakzente – man hält sich grau in schwarz.
Obwohl überwiegend Kunststoff zum Einsatz kommt ist die Verarbeitung tadellos. Das gilt für die sehr guten Spaltmaße, als auch für die Stabilität. Dem Gewicht kommt das zu Gute, natürlich ist Plastik aber nicht jedermanns Sache.

Sennheiser GSP 370

Das Kopfband kann an jeder Seite in ca. 14 feinen Stufen verlängert werden, während Kugelgelenke an den Ohrmuscheln diese an die jeweilige Kopfform anpassen. Die sehr weichen, ohrumschließenden Polster aus Memory Foam sind außen mit Kunstleder, an der Kontaktfläche jedoch mit angenehmen Velours oder ähnlichem bezogen. Bei dem doppelstegigen Kopfband ist das Polster mit einem gröberen Textilbezug ausgestattet. Die Ohrpolster sind im Übrigen austauschbar und Ersatzpads können bei Sennheiser erworben werden

Sennheiser GSP 370
Verstellbarer Bügel

An der linken Seite ist das mächtige Mikrofon mit Noise-Cancelling-Technologie angebracht. Im hochgeklappten Zustand wird es automatisch stumm geschaltet, ein leichtes Klicken verdeutlicht den Übergangspunkt. In der Mitte ist der Arm flexibel und verbleibt in der gewünschten Stellung. Unterhalb des Mikrofons befindet sich der USB-Ladeport, eine Status-LED und der Power-Schalter.

Sennheiser GSP 370
Lautstärkeregler

Rechtsseitig findet man unübersehbar den digitalen Lautstärkeregler, der die Systemlautstärke des Rechners kontrolliert, also nicht nur auf das Headset beschränkt ist.

Sennheiser GSP 370

Soweit zum Äußeren, aber auch die technische Ausstattung hat es in sich. Da wären zunächst die 40 mm großen Treiber, die gemeinsam mit der geschlossenen Bauweise auch im Tieftonbereich überzeugen sollen. Der spezifizierte Bereich liegt bei 20-20000Hz, aber Papier ist geduldig.
Highlight dürfte aber wohl die enorme Laufzeit von 100 Stunden sein, die durch einen 530 mAh starken Akku realisiert wird. Beachtlich ist in dem Kontext das noch recht humane Gewicht von 285 g, obwohl Akku, DAC und Empfangseinheit integriert werden müssen.

Geladen wir der Akku mit dem 15 .m langen USB-Kabel mit Micro-USB Anschluss, also leider nicht der aktuelle Type-C Standard. Ein Betrieb über das Kabel ist prinzipiell nicht vorgesehen, allerdings ist es möglich es während des Ladevorgang weiter zu nutzen. Das GSP 370 setzt für den kabellosen Betrieb auf 2.4 Ghz mit besonders geringer Latenz.

Neben dem PC ist das Sennheiser auch mit der PS4 kompatibel, für die XBox gibt es jedoch keine Unterstützung.

Sennheiser GSP 370 Praxischeck

Sennheiser Gaming Suite

Die Inbetriebnahme ist kinderleicht, da Dongle und Headset die Verbindung automatisch herstellen. USB-Dongle einstecken, GSP 370 einschalten, fertig. Das funktioniert am Rechner genau wie an der PS4. Am PC sind durch die Sennheiser Gaming Suite umfassende Anpassungen möglich. So zeigt die Software den Akkustand und ermöglich den Wechsel zwischen vordefinierten Profilen, die die Abstimmung des GSP 370 beeinflussen. Konkret: Flat, Game, Music und eSport.

sennheiser-gsp-370(9)
sennheiser-gsp-370(12)
sennheiser-gsp-370(10)
sennheiser-gsp-370(11)
sennheiser-gsp-370(9) sennheiser-gsp-370(12) sennheiser-gsp-370(10) sennheiser-gsp-370(11)
  • Flat: Standardprofil ohne Anpassungen
  • Game: Badewanne mit 7.1 Simulation
  • Music: stärkere Badewanne ohne Simulation
  • eSport: steile Kurve Richtung Treble mit 7.1 Simulation

Auch eigenes Profil kann natürlich auch angelegt werden, da Veränderungen an den bestehenden nicht gespeichert werden. Neben dem 5 Band Equalizer gibt es auch eine Surround Simulation. Das Mikro lässt sich ebenfalls konfigurieren zwischen warm und clear.

Klangcheck

Man merkt sofort, dass man sich bei Sennheiser in seinem Handwerk versteht. Der Klang des GSP 370 ist im Headsetbereich herausragend gut. Sehr klar, sehr detailliert und fein abgestimmt. Keine Frequenz sticht unangenehm hervor, so dass wir ab Werk eine neutrale Abstimmung attestieren. Besonders hat uns die hohe Dynamik gefallen, die den Klang frei und lebendig macht, wirklich ein kleines Erlebnis!
Die geschlossene Bauweise sorgt für ein beachtliches Volumen, gerade der Tiefton weiß zu gefallen. Tief, voll und präzise. Ein herüberschwappendes Wummern, wie man es oft kennt, gibt es hier nicht.
Positiv ist auch das für ein aktives Gerät sehr geringe Hintergrundrauschen, das im Zweifel kaum als solches Identifiziert werden kann. Eine Latenz durch die kabellose Verbindung konnte wir nicht feststellen.

Langer Rede kurzer Sinn: Das Sennheiser GSP 370 klingt einfach richtig stark!

Das Mikrofon überzeugt ebenfalls mit einer weitesgehend natürlichen Sprachwiedergabe. Erst im Detail klingt die Stimme etwas hohl. Der Rauschfilter ist ordentlich, lediglich ein leichtes Hintergrundrauschen bleibt. Eine Disziplin wo viele Konkurrenten patzen.

Tragekomfort

Der Sitz des Sennheiser GSP 370 gefiel uns auf Anhieb. Das Liegt vor allem an dem gut gewählten Anpressdruck, der einen idealen Kompromiss aus „sicher“ und „nicht zu fest“ bildet. Einen ebenso guten Mittelweg schlagen die Polster ein. Das Kunstleder an den Seiten isoliert gut, das Velours an der Kontaktfläche hingegen ist angenehm komfortabel. Hitzeentwicklung ist nach längerer Tragezeit zwar spürbar, aber in erträglichem Maße. Sie ist der einzige kleine Kontrapunkt und damit Kritik auf hohem Niveau.
Dafür ist die Isolierung wirklich stark. Sowohl nach außen, selbst bei hoher Wiedergabelautstärke, als auch nach innen.

Das Gewicht von 285g ist auch nach länger Zeit nicht ermüdend, hier zahlt sich der Kunststoffanteil wiederum aus.

Akkulaufzeit

Um die Akkuleistung zu bewerten haben wir das Sennheiser GSP 370 zunächst komplett geladen und dann mehrere Tage bei mittlerer Lautstärke durchspielen lassen. Nach 87 Stunden sank die Zustandsanzeige unter die 10% Marke. In der Praxis sollte man 1 Monate ohne Ladezyklus auskommen, Marathongamer natürlich nicht ganz so lang.

Sennheiser GSP 370 Fazit

Sennheiser bietet mit dem GSP 370 ein echtes Klangerlebnis ohne große Schwächen. Der hohe Tragekomfort wird mit kabelloser Bewegungsfreiheit unterstrichen. Hier punktet das GSP 370 vor allem mit der gigantischen Akkulaufzeit, hier sollte man Wochen ohne Ladezyklus auskommen.

Die Verarbeitung ist ebenfalls sehr gut, man muss sich jedoch mit einem Kunststoffgehäuse anfreunden können. Auch der Preis von 190€ schreckt ab, lohnt sich aber!

Fazit

Klangstarker und bequemer Dauerläufer, der entsprechend bezahlt werden will!

Overall
8.5/10
8.5/10
  • Klang (40%) - 9/10
    9/10
  • Tragekomfort (30%) - 8.5/10
    8.5/10
  • Verarbeitung (20%) - 8/10
    8/10
  • Preis/Leistung (10%) - 7/10
    7/10

Pros

  • sehr guter Klang
  • kein/kaum Hintergrundrauschen
  • enorme Akkulaufzeit
  • Verarbeitung
  • ordentliche Software
  • PS4 kompatibel
  • Komfort und Gewicht
  • Polster austauschbar

Cons

  • viel Kunststoff
  • Mikrofon klingt etwas hohl
  • nicht ganz günstig
Hardware-Helden Gold Auszeichnung

Herstellerlink

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen