Vertikale GPU Montage Vor- und Nachteile mit Fractal Flex B-20 und Define 7 (Compact)

Fractal Flex B-20 im Test

grafikkarte vertikal einbauen Fractal Flex B-20 review

Wer viel Wert auf die Optik seines PCs legt, hat sicherlich schon mal über eine vertikale GPU Montage nachgedacht. Uns ging es ähnlich, also haben wir das zum Anlass genommen, um einen kleinen Guide mit möglichen Vor- und Nachteilen zu verfassen und dabei unter anderem den Einfluss auf Temperatur sowie Lautstärke zu betrachten.

Vorwort

Wo früher PCs noch grau und unscheinbar, ohne Seitenfenster oder RGB Beleuchtung waren, hat sich in den letzten Jahren ein regelrechter Optikboom entwickelt. Gehäuse gibt es inzwischen in allen Farbkombinationen, wahlweise sogar mit Glas an allen Seiten. Darüber hinaus kann mittlerweile fast jede Komponente dank RGB LEDs wie eine Diskokugel leuchten und auch Grafikkartenkühler und Mainboards sind teilweise regelrechte Kunstobjekte. Kein Wunder also das heutzutage viel mehr Wert auf die Präsentation des eigenen Rechenknechtes gelegt wird, unter anderem halt durch das in Szene setzen der Grafikkarte mit einer vertikalen Montage.

Die ersten entsprechenden Lösungen waren noch in die Gehäuserückwand integriert, in Form von zwei vorgefertigten vertikalen Slots neben den herkömmlichen Slots. Dabei wurde die Karte lediglich mit einem Riser Kabel bestückt und direkt an der Rückwand montiert. Meist waren hier nur noch wenige Millimeter Platz bis zur Seitenwand, sodass es vor allem bei Karten, die dicker als 2 Slots sind zu Belüftungsschwierigkeiten kommen konnte, sofern man nicht auf eine Wasserkühlung gesetzt hat. Dieses Dilemma haben mittlerweile fast alle Gehäuse-Hersteller erkannt und bieten entsprechend überarbeitete vertikale Einbausätze an, mit dem Ziel die Grafikarte weiter vom Seitenteil wegzubringen.

Define 7 Compact Aufbau

Wir nehmen an dieser Stelle als Stellvertreter der neuen Generation an vertikalen GPU Brackets ein Fractal Flex B-20 in Kombination mit einem Define 7 und einem Define 7 Compact genauer unter die Lupe.

Define 7 Aufbau

Beide Gehäuse hatten wir bereits ausführlich im Test und haben unter anderem auch bereits Airflow Guides dazu verfasst

Fractal Flex B-20 im Detail

Das rund 52€ teure Flex B-20 Bracket wird in einer schlichten schwarz-weißen Verpackung ausgeliefert. Dank der mitgelieferten Anweisung sind die 3 Einzelteile in wenigen Minuten zusammengeschraubt.

Flex B-20 Lieferumfang

Der Flex B-20 hat ein Paar Beschränkungen, die es zu beachten gilt. Das wäre zum Einen die Limitierung auf den PCI-e 3.0 Standard, was bei der aktuellen Grafikkartengeneration trotz PCI-e 4.0 Kompatibilität aber leistungstechnisch noch kein Problem darstellt. Desweiteren ist der Halter nicht universell für alle Gehäuse nutzbar. Voraussetzung für den Einsatz ist, dass die Slotblenden nicht durch kleine Metallstege voneinander getrennt werden.

Ist diese Voraussetzung erfüllt, dann ist die Montage im Gehäuse blitzschnell erledigt. Zuerst gilt es alle Slotblenden samt Schrauben zu entfernen. Dann wird das Riser Kabel eingesteckt und das Bracket als neue Slotblende montiert – fertig.

Mit der verwendeten KFA2 RTX 3060 Ti bleiben mit dem Flex B-20 im Fractal Define 7 Compact noch gute 6 cm bis zu Seitenwand. Im normalen Define 7 sind es sogar 8cm.

Vorteile der Vertikalen Montage

Für eine vertikale Montage sprechen nicht unbedingt nur optische Gründe. Grade aktuelle High-End Grafikkarten werden mit immer mächtigeren und schwereren Kühlern ausgestattet. Da kann es ohne eine passende Stütze schon mal passieren, dass die Karte durchhängt und somit das PCB unter Umständen mit der Zeit Schaden nimmt. Auch der PCI-e Slot selbst steht bei schweren Boliden ordentlich unter Last, hier verbauen die meisten Hersteller aber mittlerweile verstärkte Steckplätze.

Die vertikale Montage entlastet also das PCB der GPU und unter Umständen auch den Slot selbst. Zudem wird als netter Nebeneffekt die warme Luft, die seitlich am Kühler ausströmt, nichtmehr direkt aufs Mainboard bzw. die M.2 SSDs gepustet.

Nachteile der Vertikalen Montage

Neben der bereits angesprochenen Beschränkung auf den PCI-e 3.0 Standard verbaut man sich durch die vertikale Montage für gewöhnlich alle anderen Steckplätze.

Je nach Positionierung der Frontlüfter im Gehäuse sitzt die Grafikkarte unter Umständen weniger im Luftstrom und wird dadurch etwas wärmer und infolgedessen auch lauter.

Testsystem und Testmethoden

Für unseren Test setzten wird auf folgendes System:

  • Mainboard Asus Maximus XII Hero Z490
  • Prozessor Intel i7 10700K
  • CPU-Kühler Corsair H150i RGB Pro XT
  • Arbeitsspeicher 32GB CORSAIR Vengeance RGB Pro SL 3600 MHz
  • Grafikkarte KFA2 RTX 3060Ti EX
  • Soundkarte Creative SoundBlasterX G6
  • Datenträger Western Digital SN750 Black
  • Gehäuse Fractal Define 7/ Define 7 Compact
  • Netzteil BeQuiet Dark Power Pro P11 550 Watt

Wir haben uns neben der PCI-E Bandbreite auch die Auswirkungen auf Temperatur und Laustärke der GPU angeschaut und das sowohl mit offenem als auch geschlossenem Gehäuse. Die Lautstärke haben wir dabei mit einem Abstand von 30cm auf Höhe der GPU gemessen.

Messungen

Temperaturen

Die Temperaturen haben wir während einer zweistündigen Dauerschleife des Time Spy Extreme Benchmarks von 3DMark ermittelt.

Lautstärke und Lüfterdrehzahlen

Die Lautstärke wurde mit einem Abstand von 30cm auf Höhe der GPU mit einem Voltcraft SL-100 Schallpegelmessgerät gemessen.

Die Gehäuseseitenwand schluckt ein wenig an Schall, sodass sich der Drehzahlunterschied der Lüfter in den verschiedenen Szenarien nicht zwangsweise auf die wahrgenommene Lautstärke auswirkt.

PCI-E Durchsatz

Der Durchsatz wurde mit dem PCI Express Feature Test von 3DMark ermittelt.

Fazit

Mit einer vertikal montierten GPU hat man je nach Gehäuse und dessen Belüftungsmöglichkeiten kleinere bis kaum messbare Einbußen bei der GPU Temperatur und Lautstärke. Dank der mittlerweile von den meisten Herstellern aktualisierten, nach innen versetzen Halterung ist eine entsprechende Lösung heutzutage also auch mit Luftkühlung durchaus praktikabel. Wer viel Wert auf die Optik seines PCs legt kann demnach getrost auf eine vertikale Montage setzen, ohne sich dabei Gedanken machen zu müssen, dass die Grafikkarten den Hitzetod stirbt.

Leider sind die meisten Riser Kabel noch auf den älteren PCI-e 3.0 Standard begrenzt. Wir sind uns aber sicher, dass es hier in absehbarer Zeit auch neue Lösungen geben wird.

* Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
4 Kommentare
Älteste
Neuste
Inline Feedbacks
View all comments