AMD Radeon RX 6600: Daten, Benchmarks, Bilder

Radeon RX 6600 Benchmarks, Release
XFX Radeon RX 6600 Speedster SWFT 210 (Bild: VideoCardz)

Am 13. Oktober soll AMDs kleinster Navi-Ableger RX 6600 erscheinen und die Daten sind längst kein Geheimnis mehr. Neben den Specs sind auch erste Fotos und Benchmarks bekannt geworden.

Technische Daten – Navi 23 mit weniger Kernen und weniger Takt

Im Vergleich zu der XT-Variante wird die Radeon RX 6600 über nur noch 1792 statt 2048 Cores verfügen. Entsprechend sinkt die Zahl der Compute Units von 32 auf 28 CUs. Gleichzeitig wird der Game-Takt der GPU um 315 MHz auf 2044 MHz abgesenkt, der Boost mit 2491 MHz aber weniger stark reduziert.

Radeon RX 6600 XTRadeon RX 6600
GPUNavi 23 XTNavi 23 XL
Cores 20481792
Infinity Cache 32 MB32 MB
Game Takt 2359 MHz2044 MHz
Boost Takt 2589 MHz2491 MHz
Speicher Takt 16 Gbps16 Gbps
Speicher 8 GB GDDR68 GB GDDR6
Interface 128-bit128-bit
Bandbreite 256 GB/s224 GB/s
TBP 160W128W

Der GDDR6 Speicher bleibt 8 GB groß, allerdings ist der Speichertakt ebenfalls verringert worden. Mit 14 Gbps bleibt eine Speicherbandbreite von 224 GB/s übrig. Auf der anderen Seite beträgt die Leistungsaufnahme der RX 6600 in Form der Typical Board Power nur 132W, also nochmal 28 Watt weniger als bei der XT-Ausführung. Damit könnte sich die neue Grafikkarte als nochmals effizienter erweisen.

RX 6600 GPU-Z (Bild: videocardz)

Diese Daten waren der Webseite videocardz.com bereits Anfang Oktober zugespielt worden. Untermauert werden sie nun von einem ebenfalls dort veröffentlichtem GPU-Z Screenshot einer Sapphire Radeon RX 6600 und dürften demnach als sicher gelten.

Custom-Designs von Sapphire, XFX und ASRock

Dass der Release der Radeon RX 6600 kurz bevor steht deuten auch zahlreiche Bilder diverser Custom-Modelle an, die mittlerweile ins Netz gelangt sind. Darunter eine XFX RX 6600 Speedster SWFT 210, die im Vergleich zu der XT-Variante kein Ausschnitt mehr an der Backplate besitzt.

Powercolor Radeon RX 6600
Powercolor Hellhound (Bild: videocardz)
ASRock RX 6600 Challenger D (Bild: videocardz)

Auch Modelle von ASRock wie die RX 6600 Challenger D und die RX 6600 Challenger ITX zeigen sich. Bei Powercolor sind das Hellhound und das Fighter Modell vorab gesichtet worden. Alle Bilder zeigen Grafikkarten mit einem recht kurzen PCB und einem einzelnen 8-Pin PCIe-Anschluss.

Benchmarks: Laut AMD so schnell wie RTX 3060 und erster 3DMark Leak

Auch in-house Benchmarks von AMD hat videocardz zu der RX 6600 bereits vorliegen, die in erster Linie den Vergleich mit der RX 6600 XT und der GeForce RTX 3060 auf FullHD (1080p) in den Fokus rücken. Das Duell mit Nvidia’s Grafikkarte finde hier auf Augenhöhe statt. Positive Ausreißer gib es bei AC: Valhalla mit 14% Vorsprung, in Cyberpunk 2077 zeigt die RTX 3060 Grafikkarte eine höhere Leistung.

SpielSettingsRX 6600RX 6600 XTRTX 3060
AC: ValhallaDX12, Ultra High79 fps93 fps69 fps
Cyberpunk 2077DX12, Ultra70 fps83 fps80 fps
The Witcher 3DX11, Ultra104 fps122 fps106 fps

Neben diesen Herstellerbenchmarks wurde mittlerweile auch eine 3DMark Messungen von @9550pro (Twitter) geleaked. Hier erreicht die RX 6600 bei der GPU-Score 8155 Punkte. Das wäre unter der RTX 3060 einzuordnen, die eher im Bereich von 8500 Punkten unterwegs ist.

3DMark (Bild: @9550pro)

Da die Umstände und Details (Treiber, Takt) wie der Benchmark zu Stande kam nicht bekannt sind, muss man auch dies zunächst mit Vorsicht genießen. Im Schnitt scheint die RTX 3060 die etwas flottere Karte zu sein, so dass Preis und Verfügbarkeit hier den Ausschlag geben dürften.

Reviews und Tests zu der Radeon RX 6600 werden für den 13. Oktober erwartet.

Quelle: @9550pro, videocardz

* Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du über diese einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit unsere Website! Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments