AMD: Einsamer 5800X3D und Ryzen 7000/Zen 4 CPU mit AM5 LGA-Sockel

AMD Ryzen 7000 Zen 4 3D Cache
Bild: AMD

AMD hat auf der CES 2022 sowohl einen Ryzen Prozessor mit 3D V-Cache vorgestellt sowie einen Ausblick auf Zen 4 alias Ryzen 7000 gewährt. Erster soll bis zu 15% mehr Gaming-Performance bieten, bei letzterem wechselt man auf einen Sockel im LGA-Format

Ryzen mit 3D V-Cache im Frühjahr

Die Pläne für CPUs mit 3D V-Cache waren bekannt. Nun hat AMD auf der CES mit dem Ryzen 7 5800X3D ein konkretes Modell präsentiert, jedoch nur dieses. Größere oder kleinere Modelle mit 3D V-Cache in Form eines 5600X3D oder Ryzen 9 5900X3D gab es nicht zu bestaunen.

Ryzen 7 5800X3D
Ryzen 7 5800X3D (Bild: AMD)

Bei dem präsentierten Ryzen 7 5800X3D gesellen sich zu den 32 MB L3-Cache nun weitere 64 MB durch den 3D-Cache. In Summe hat die auf dem 5800X basierende CPU also einen L3-Cache von 96 MB. Zusammen mit dem L2-Cache fällt die 100 MB-Marke. Den Takt hat AMD im Vergleich zum 5800X etwas reduziert und setzt diesen bei dem 5800X3D auf 3,4 GHz (Basis-Takt) und 4,5 GHz (Boost-Takt). Die TDP bleibt damit bei 105W.

Mit hauseigenen Benchmarks möchte AMD das Leistungsplus durch den 3D V-Cache unter Beweis stellen. So soll der 5800X3D beim 1080P Gaming  ~15% schneller sein als der Ryzen 9 5900X. Einen besonders hohen Leistungsgewinn erwartet man beispielsweise bei Watch Dogs, während CS_GO nicht profitieren kann.

Ryzen 7 5800X3D vs 5900X
Ryzen 7 5800X3D vs 5900X (Bild: AMD)
5800X3D vs 12900K
5800X3D vs 12900K (Bild: AMD)

Aber auch das Duell mit dem Intel Core i9-12900K scheut man nicht, und sieht sich dort ebenfalls (leicht) im Vorteil. Die Überschrift: „WORLD’s FASTEST GAMING PROCESSOR“. Intel hat jedoch bereits gekontert und eine noch höher getaktete Alder-Lake CPU in Aussicht gestellt: Möglichweise als Core i9-12900KS

Der Release des Ryzen 7 5800X3D wird auf das Frühjahr 2022 in Aussicht gestellt.

Ryzen 7000 auf AM5 im zweiten Halbjahr 2022

Deutlich spannender ist unsere Meinung nach die nächste Desktop-CPU Generation auf Basis von Zen 4. Zen 4 wir in 5 nm gefertigt und als Ryzen 7000 auf den Markt kommen. Ryzen 6000 (Zen3+) kommt als APUs der Rembrandt-Serie.

AMD Sockel AM5
(Bild: AMD)

Spannende Neuerung ist, dass AMD für Ryzen 7000 auf den AM5 Sockel wechselt und damit auch von PGA auf das LGA-Format, wie man es von Intel CPUs kennt. LGA1718 hat dem Namen entsprechend in etwa so viele Kontakt wie die aktuellen Intel-Alder-Lake CPUs (LGA1700). Wie eben jene wird auch AMD PCIe Gen 5 und DDR5 Support bieten. Auch der Heatspreader unterscheidet sich deutlich von den bisherigen Generationen

AM4 Kühler sind kompatibel

Trotz neuem Sockel und neuem Heatspreader betont AMD, dass AM4 Kühler auch mit AM5 kompatibel sein werden. Bei Intel ist das erst durch Umrüstkits der Kühler-Hersteller möglich.

In einer Live-Präsentation zeigte AMD einen ersten praktischen Eindruck. Unter Halo Infinite liefen alle Kerne bei 5 GHz, weitere Details blieben aus.

* Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Hier angezeigte Preise entsprechen dem angegebenen Stand (Datum/Uhrzeit) und können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Angaben, die zum Kaufzeitpunkt auf der jeweiligen Händler-Website angezeigt werden.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments