ASUS ROG Strix Flare im Test

Anzeige

ASUS Strix Flare Review

ASUS hat sein Kerngeschäft schon längst über Mainboard und Grafikkarten hinaus erweitert und kann unter anderem mittlerweile auch ein breit gefächertes Peripherie-Sortiment vorweisen. Aus diesem schauen wir uns die ASUS Strix Flare Tastatur mit Cherry MX-Red RGB Switches mal genauer an.

ASUS Strix Flare im Überblick

Verpackung und Lieferumfang

Die bunte Verpackung hält kompakt die wichtigsten Informationen zur Tastatur bereit. Auf der Rückseite werden die wichtigsten Features erläutert.

Der Lieferumfang beinhaltet neben einer Handballenauflage eine Anleitung, Sticker und eine kleine Plexiglas-Platte. Was es damit auf sich hat klären wir später noch. Wechseltasten oder ein Werkzeug zum entfernen selbiger gibt es nicht.

Technische Daten

  • Maße 444 x 155 x 31 mm (Ohne Handballenauflage)
  • Gewicht 1,26 kG
  • Switches Cherry MX Red RGB
  • separate Multimedia Tasten
  • n-Key Rollover
  • Abnehmbare Handballenauflage
  • erweiterte RGB Beleuchtung

ASUS Strix Flare im Detail

ASUS verlässt sich bei der Flare auf ein eher dezentes Design ohne viel Schnickschnack. Als High-Light dient im wahrsten Sinne des Wortes das beleuchtete Plexiglas-Element mit ROG Logo am oberen rechten Rand, welches auch durch ein eigenes Logo ersetzt werden kann. Die eingearbeitete Kante dafür dient auch gleich als Bruchkante für die Oberflächenstruktur. Auch wenn die Oberfläche auf den ersten Blick teilweise wie gebürstetes Aluminium aussieht, so wird doch lediglich beschichteter Kunststoff verwendet, welcher sich allerdings sehr wertig anfühlt.

Die mitgelieferte Handballenauflage wir bei Bedarf einfach von unten am Gehäuse eingehakt. Auf der Unterseite finden sich zudem drei große Gummipads am Gehäuse sowie jeweils eins an den Füßen. Außerdem verfügt die Handballenablage zusätzlich über vier Gummifüße.

Auf den ersten Blick setzt die Strix Flare auf das deutsche ISO konforme Standardlayout, beim genauen hinsehen ist aber zu erkennen, dass die rechte Windows Taste durch eine FN Taste ersetzt wurde. Diese aktiviert Zweitbelegungen diverser Tasten, welche jeweils auf den entsprechenden Tastenkappen an der Vorderseite abzulesen sind.

Am oberen Rand finden sich neben einer Walze zur Regulierung der Systemlautstärke noch sechs separate Tasten für Beleuchtungs- und Multimediafunktionen.

Ein Blick über den oberen Rand hinaus offenbart zudem einen durchgeschliffenen USB Anschluss. Die Tastenkappen verfügen über ein transluzentes Grundmaterial mit einer schwarzen Beschichtung. Die Buchstaben wurden ordentlich in die schwarze Oberfläche eingelasert. Bei den Buchstaben setzt ASUS auf seine eigene ROG Schriftart. Als Switches wurden Cherry MX-Red-RGB verbaut. Die Tastatur ist alternativ auch mit taktilen Cherry MX-Brown-RGB erhältlich.

Das 2m lange, ummantelte Anschlusskabel mündet aufgrund des extra USB Hubs in zwei USB Steckern. Eine entsprechende Kennzeichung auf den Steckern kennzeichnet dabei welcher für den Betrieb der Tastatur zwingend erforderlich ist.

Beleuchtung

Bei der Strix Flare leuchten nicht nur die Tasten, sondern neben dem Plexiglas-Element sind auch die Seiten der Tastatur beleuchtet. Das sorgt für ein leichtes Ambient-Light auf dem Schreibtisch.

Die Strix Flare bringt von Haus aus bereits ein paar Beleuchtungsprofile mit, welche sich mit der FN Taste und den Pfeiltasten durchschalten lassen. Typisch für Cherry MX-RGB Switches kann natürlich jede Taste individuell adressiert werden. Für das erstellen eigener Beleuchtungsprofile ist die Installation der ASUS Armoury II Software nötig, doch dazu an späterer Stelle mehr.

Die relativ großen Buchstaben und das weiße Tastenbett sorgen für eine sehr gute Lichtausbeute mit lebendigen Farben. Von der ungleichmäßigen Tastenausleuchtung aufgrund der Platzierung der LED in den Cherry Schaltern bleibt die Flare allerdings auch nicht verschont. Wie immer ist das Ganze nicht weiter störend.

Software

Wie bereits erwähnt ist für den vollen Funktionsumfang der Tastatur die Installation der ASUS Armoury II Software nötig. Die Software kann über die Herstellerseite bezogen werden: https://www.asus.com/ROG-Republic-Of-Gamers/ROG-Strix-Flare/HelpDesk_Download/

Ähnlich wie Corsair‘s CUE Software verwaltet Armoury II alle kompatiblen Geräte. Mit der Software lassen sich bis zu 6 geräteübergreifende Profile anlegen und verwalten.

Im Hauptmenü lassen sich anhand einer großen Abbildung der Tastatur die Tasten mit alternativen Funktionen und Makros belegen.

Mit einem Klick auf eins der Profile kann man die Beleuchtung der Tastatur anpassen. Hier stehen eine ganze Reihe verschiedener Modi und auch vordefinierte Tastengruppen zur Verfügung, welche sich alle noch im Detail konfigurieren lassen.

Der simple Makroeditor bietet die Möglichkeiten Tasten aufzuzeichnen. Dabei kann die Verzögerung zwischen und nach den Tastenbetätigungen angepasst werden.

Unter dem Unterpunkt „Synchronisieren“ lassen sich kompatible Geräte farblich aufeinander abstimmen. Der Menüpunkt „Statistiken“ ermöglich ein Aufzeichnen von Tastenbetätigungen. Dieser Modus muss allerdings manuell gestartet und beendet werden.

Praxiseindruck

Die MX-Red-RGB entsprechen, abgesehen von der RGB-Beleuchtung den herkömmlichen MX-Red Switches. Das bedeutet: der Federweg ist linear, der Auslösepunkt nicht spürbar und die Betätigungskraft liegt bei 45 Gramm. Der Tastenhub liegt bei 4mm und die Auslösung erfolgt nach 2mm. Die leichtgängige Mechanik eignet sich ideal fürs Gaming, da sich Ermüdungserscheinungen aufgrund der geringen Betätigungskraft in Grenzen halten.

Bei unserem Ghosting und Blocking Tests hat sich die Strix Flare mit Bravur geschlagen und alle Tasteneingaben korrekt umgesetzt. Auch n-Key Rollover stellt kein Problem für die Tastatur dar, was wir mit der Microsoft Ghosting App (http://www.microsoft.com/appliedsciences/KeyboardGhostingDemo.mspx) überprüft haben. Damit ist die ASUS Tastatur uneingeschränkt Gaming tauglich.

Die separaten Multimediatasten wurden von Windows Anwendungen wie Spotify oder dem Mediaplayer problemlos erkannt. Im Browser zeigen die Tasten allerdings auf Seiten mit Mediainhalten wie beispielsweise Youtube oder Soundcloud wie erwartet keine Funktion.

Das Gehäuse der Strix Flare überzeugt durch eine gute Verwindungssteifheit und der Abstinenz von Knarz-Geräuschen, selbst bei hohem punktuellem Druck. Darüber hinaus steht die Tastatur dank der großen Gummifüße stabil an Ort und Stelle. Das Gehäuse ist sehr hochwertig verarbeitet, lediglich die Walze zur Regulierung der Systemlautstärke wirkt etwas billig.

Fazit

ASUS hat mit der Strix Flare eine erfreulich erwachsen wirkende Gaming-Tastatur im Portfolio, welche mit einer über die Tasten hinaus erweiterten RGB-Beleuchtung und einer hochwertigen Verarbeitungsqualität punktet. Als i-Tüpfelchen lässt sich das beleuchtete Logo bei Bedarf gegen ein eigenes austauschen. Mit vollem n-Key Rollover und dem Fehlen jeglicher störender Ghosting oder Blocking Effekte ist die Tastatur darüber hinaus vollends Gaming tauglich.

Mit der geräteübergreifenden Armoury II Software lässt sich die Beleuchtung nach den persönlichen Vorlieben konfigurieren und auf bis zu 6 Profile abspeichern.

Mit einem aktuellen Verkaufspreis von 160€ ist die ASUS Strix Flare allerdings vergleichsweise teuer, vor allen Dingen in Anbetracht der Tatsache, dass das Gehäuse „nur“ aus Kunststoff besteht. Dementsprechend reicht es an dieser Stelle, trotz der sehr guten Vorstellung, leider nur für unseren Silber Award.

Hardware-Helden Silber Auszeichnung

ASUS Strix Flare

Fazit

Sehr gute Gaming-Tastatur mit schöner Beleuchtung. Preis und Materialwahl passen jedoch nicht zusammen!

Overall
7.3/10
7.3/10

Anzeige


1 Trackback / Pingback

  1. ASUS ROG Strix Scope im Test - Hardware-Helden

Kommentar hinterlassen