Creative Aurvana Trio Wireless mit BT-W3 im Test

Creative Aurvana Trio Wireless Test Review

Creative Aurvana Trio Wireless im Detail

Die Creative Aurvana Trio Wireless kommen sehr ansprechend verpackt. Die Gestaltung der Verpackung ist edel und zeigt zahlreiche Features auf. Unter dem aufklappbaren Deckel sind die Ohrhörer eingebettet, der gesonderte Lieferumfang befindet sich darunter.

Dazu gehören ein Etui zum Transport mit darin befindlichem Mikro-USB Ladekabel, Silikon-Ohrstöpsel in drei Größen und drei paar Schaumstoff-Ohrstöpsel. Mit diesen können die Isolation und der Klang verändert werden. Dazu gibt es eine Kurzanleitung und allerlei Garantiezettel.

Bei den Creative Aurvana Trio Wireless handelt es sich um kabellose Bluetooth In-Ears mit einem Nackenbügel. Der flexible Stahlbügel wird um den Nacken gehängt und schützt somit gerade beim Sport vor Verlust. An den Enden geht der gummierte Bügel in silber-graue Abschnitte über.

Creative Aurvana Trio Wireless

Auf der rechten Seite hat Creative eine Bedieneinheit und den Mikro-USB Ladeport integriert, auf USB-Type C muss man leider verzichten. Der integrierte Akku weist eine Kapazität von 130 mAh auf und kommt auf eine Laufzeit von 20 Stunden, laut Datenblatt. Bei moderater Lautstärke kamen wir spielend auf 22 Stunden, sehr schön!

Creative Aurvana Trio Wireless

Die Bedienung wird über drei Tasten realisiert. Die obere Taste fungiert beim Musikhören als Vol+ (kurz drücken), Track vor (gedrückt halten). Die untere Taste entsprechend als Vol- und Track zurück. Die mittlere Taste dient dem Ein-/Ausschalten und der Verbindungsherstellung. Drückt man sie zweimal so wird Siri bzw. der Google Assistent gestartet. Im „Call Modus“, also wenn telefoniert wird, ändern sich die Funktionen. Das Mikrofon ist ebenfalls dort integriert.

Über gummierte und robust wirkende Kabel geht es in die farblich passend gestalteten In-Ears. Hier wird das silber-graue Finish aufgegriffen. Auf der Rückseite der Ohrhörer ist der Aurvana Schriftzug aufgebracht. Die Fläche ist magnetisch und so lassen sich die In-Ears an dieser Stelle aneinander „stecken“, sei es zum Transport, zur Sicherung, oder damit man nicht zwei Enden lose rumbaumeln hat.

Creative Aurvana Trio Wireless Magnet
magentische Rückseite

Die Ohrhörer sind durch kleine Metallgitter verschlossen. In ihnen befindet sich ein System aus drei Treibern, von denen jeder ein Frequenzbereich übernimmt.

Creative Aurvana Trio Wireless Treiber

Die zwei „Precision-Balanced-Armature“-Treiber kümmern sich um Höhen und Mitten, ein Bio-Cellulose-Treiber für die Tiefen, also den Bass. Neben den Codecs aptX HD-, aptX Low Latency- und AAC-Audio-Codecs unterstützt das Creative Aurvana Trio Wireless auch die Verbindung mit zwei Geräten gleichzeitig.

Creative BT-W3 Bluetooth 5.0 Audio Dongle

Der Creative BT-W3 ist ein kleiner Audio Bluetooth-/Sener/Empfänger mit modernster USB Typ-C Schnittstelle und nur ca. 2 cm Länge. Für Geräte ohne Type-C Ports liegt ein Adapter auf den bekannten USB Typ-A Anschluss bei. Damit ist der BT-W3 mit einer Vielzahl von Geräte kompatibel: PC, Mac, Smartphones und die Spielekonsolen Playstation 4 und Nintendo Switch werden supportet.

Weiterhin befindet sich ein kleines Mikrofon mit Klinkenanschluss im Lieferumfang, das man z.B. direkt am Playstations-Kontroller einstecken kann.

Die Inbetriebnahme des kleinen Dongles ist einfach: Einstecken und die Installation verläuft automatisch. Zum Koppeln muss man den lediglich den Schalter auf der Oberseite gedrückt halten, eine kleine Status-LED zeigt den Zustand an.

Ebenfalls kann man den Codec über die Taste wählen. Zur Verfügung stehen SBC, aptX, aptX Low Latency und aptX HD, das Wiedergabegerät muss dementsprechend kompatibel sein. Der aktuelle Codec wird über die LED farblich signalisiert.

Klanglich konnten wir keinen Unterschied zu der direkten Smartphone Verbindung mit aptX HD feststellen. Fürs Gaming bringt der aptX Low Latency Codec jedoch ein eindeutig feststellbare geringere Verzögerung, die an eine kabelgebundene Audiolösung herankommt.

Das Mikrofon ist hingegen eine Notfall-Lösung und allenfalls ein nice-to-have. Die Sprachqualität ist aber insgesamt sehr hallig und blechern. Für die Kommunikation beim Konsolengaming reicht es.

Praxistest

Inbetriebnahme und Komfort

Die Creative Aurvana Trio Wireless werden über einem langen Druck auf mittlere Taste in den Pairingmodus geschaltet und können dann mit dem Smartphone oder eben dem BT-W3 Dongle gekoppelt werden. Ein kurze Ansage gibt Info über den Verbindungszustand. Die Verbindung erwies sich stehts als stabil und hat sich prompt aufgebaut ohne Wartezeit oder Probleme.

Das dicke Nackenband trägt sich unerwartet unauffällig und war schon nach wenigen Minuten vergessen. Die Länge ist gut dimensioniert und die Bedienung auf Höhe des Schüsselbeines ist sehr intuitiv und gut erreichbar.

Auch über die Passform der In-Ears lässt sich nur Positives sagen. In mittlerer Größe sitzen sie bereits sehr fest und sicher, drücken aber nicht, besser geht es nicht. Die Schaumstoff-Aufsätze isolieren nochmal stärker von der Außenwelt, wobei die Abschirmung ohnehin schon hoch ist. Der sitz ist etwas weicher, für schweißtreibende Aktivitäten ist der Schaumstoff jedoch nicht optimal.

Creative Aurvana Trio Wireless Klang

Negativ müssen wir zunächst ein hörbares Grundrauschen bemängeln. Dieses ist bei den Creative Aurvana Trio Wireless deutlich hörbar und das auch bei ruhigen Passagen in der Wiedergabe. Bei diversen Aktivitäten, gerade Draußen wie Joggen, hört man es jedoch kaum.

Den Klang haben wir – out of the box – als sehr lebendig, mit hoher Dynamik empfunden. Die Bässe sind nicht übermäßig, aber genau da wo sie sein sollen. Dabei bauen die Treiber richtig Druck auf und kommen sehr tief, hart und akzentuiert. Durch die gute Dosierung der Bässe können sie die Mitten gut entfalten und spielen damit sehr klar und detailliert.
Die Höhen geben richtig Gas und kommen sehr brillant rüber. Manchmal übertreiben es die Aurvana Trio Wireless hier etwas und gehen zu scharf ans Werk. Das äußert sich bei „S-Lauten“ manchmal auf unangenehme Art und Weise, wenn Stimmen etwas zischendes bekommen, wie etwa bei „Animal Style“ von Biffy Clyro.

An sich bedient ist das Trio Wireless Headset jedoch jedes Genre Souverän. Hip-Hop, Elektro-Pop, Rock und Metal spielen gleichermaßen gut auf, Musikhören macht Spaß und man kann Musik richtig genießen. Da keine Frequenz überwiegt ist das Klangbild sehr harmonisch.

Auch Spiele stehen dem Headset ausgesprochen gut, was an dem spektakulärem, aber auch sehr genauem Klangbild liegt. Insbesondere die Ortung und Lokalisierung ist bemerkenswert gut.

Die Sprachqualität des Mikrofons geht in Ordnung. Die Sprache wird verständlich, aber etwas dumpf, Wiedergegeben und Nebengeräusche bis zu einem gewissen Grad rausgefiltert, solange es nicht zu windig ist.

SX-FI App

Der Klang lässt sich am Smartphone zudem über die SX-FI App anpassen. Hier bedarf es einer Registrierung. Neben der automatischen Klangoptimierung durch optisches Vermessen der Ohren, steht auch ein Equalizer zu Verfügung.

Die automatische Anpassung gibt dem Klang in unserem Fall mehr Fülle und öffnet die Bühne ein wenig. Bei den meisten Songs und Spielen stellt er eine Verbesserung da, kann jedoch auch mal daneben greifen und Frequenzen vermischen sich zu einem Brei. Dies erschwert Ortung und Differenzierung. Ähnliches haben wir beim Creative SX-FI Gamer festgestellt.

Fazit

Fangen wir kurz mit dem Creative BT-W3 an, worüber wir gar nicht viele Worte verlieren wollen/können. Der kleine Bluetooth Audio-Transmitter macht genau das, was man von ihm erwartet: Ein stabile Bluetooth-Übertragung für Audiogeräte zur Verfügung stellen. Großer Pluspunkt ist hier vor allem die Kompatibilität, die Einfachheit und die vielen unterstützen Codecs, die diverse Anforderungen abdecken. Der Preis von 39€ ist OK.

Die Creative Aurvana Trio Wireless hingegen haben uns durch ihren sehr guten Klang und den hohen Tragekomfort überzeugt. Musikhören macht damit, insbesondere beim Sport und unterwegs, richtig Spaß und man hat stehts ein sicheres Gefühl. Die gute Verarbeitung wird mit einem guten Lieferumfang und einer hohen Akkulaufzeit abgerundet. Den Schnickschnack rund um SX-FI braucht es unserer Meinung gar nicht. Auspacken, verbinden, genießen!

Empfindliche Höher sollten sich jedoch über das recht präsente Grundrauschen im Klaren sein und die scharfen Höhen ggF. per Equalizer etwas zurücknehmen. Das Mikrofon ist für kurze Telefongespräche mehr als ausreichend, wenn auch keine Sensation.

Da ich die Creative Aurvana Trio Wireless unterwegs nicht mehr missen will, gibt es den Gold-Award für die tolle Klang-Performance

Hardware-Helden Gold Auszeichnung

Creative Aurvane Trio Wireless

Fazit

Toller Klang und guter Tragekomfort sorgen für Musikgenuss unterwegs. Das Grundrauschen stört etwas.

Overall
8.5/10
8.5/10

Pros

  • toller, lebendiger Klang
  • präziser, tiefer Bass
  • Tragekomfort / Passform
  • stabile, schnelle Bluetoothverbindung
  • lange Akkulaufzeit
  • Lieferumfang

Cons

  • hörbares Grundrauschen
  • teilweise zu scharfe Höhen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen