Edifier Hecate G5000 im Test

Die Edifier Hecate G5000 Lautsprecher wollen mit einer auffälligen Optik und RGB Beleuchtung vor allem die Gunst von Gamern gewinnen. Ob man dabei auf Soundqualität verzichten muss, haben wir im Test geklärt.

Anzeige

Verpackung und Lieferumfang

Die Edifier Hecate G5000 Lautsprecher werden in einem dunkel bedruckten Karton ausgeliefert, welcher den Käufer bereits mit allerlei technischen Daten und einer Kurzfassung der Bedienung versorgt.

Umfangreicher Lieferumfang

Das Zubehör umfasst neben Stromstecker und Verbindungskabel der beiden Lautsprecher ein 3,5mm Klinkenkabel, ein optisches Kabel sowie ein USB Kabel zur Nutzung der integrierten Audiolösung.

Technische Daten

Edifier Hecate G5000
Gesamtleistung88 Watt RMS
Frequenzbereich 70Hz – 40kHz
Hochtöner 19mm Titankalotte
Mittel/Tieftöner116mm Kevlarmembran + Alu Dome Tweeter
Anschlussmöglichkeiten – Klinke
– Koax
– Optisch
– USB
– Bluetooth
Maße 189 x 272 x 222 mm
Gesamtgewicht 8 Kg
Sonstiges – RGB Beleuchtung
– 3 Equalizer Modi
– Subwoofer Ausgang
Preis
Amazon.de: € 279,80*
*Affiliate-Link - Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2022 um 09:52 Uhr. Hier angezeigte Preise können sich inzwischen geändert haben - weitere Infos

Edifier Hecate G5000 im Detail

Während man Edifier eher für ein schlichtes und ansprechendes Gehäusedesign kennt, geht der Hersteller mit seiner Gamingsparte Hecate einen komplett anderen Weg. Die G5000 Lautsprecher sind gewollt auffällig.

Frontansicht

Neben der futuristischen, kantigen Optik zieht vor allem die RGB Beleuchtung die Blicke auf sich. Dabei weiß auch die Materialwahl zu überzeugen. Das Gehäuse besteht aus MDF und die Seitenpaneele sind aus massivem Aluminium gefertigt. Die Verarbeitungsqualität ist  makellos.

Hochtöner

Genau so überzeugend geht es bei der Wahl der Treiber weiter.  Hier verbaut Hecate einen 19mm Titan Kalotten Hochtöner sowie einen 116mm Tiefmitteltöner mit Kevlar Membran und einem Alu Dome Tweeter. Zudem kommt rückseitig noch ein 3cm breites Bassreflexrohr zum Einsatz, das sollte bei der Aufstellung berücksichtigt werden. Zur Optimierung des Abstrahlverhaltens auf dem Schreibtisch sind die Fronten sind leicht angewinkelt.

Tiefmitteltöner

Auf der Rückseite offenbart sich  eine sehr umfangreiche Anschlussvielfallt. So gibt es  Verbindungsmöglichkeiten über optisches Kabel, Coax, 3,5mm Klinke und USB-A. Darüber hinaus  lassen sich die Boxen auch kabellos über Bluetooth 5.0 betreiben. Dabei kommt ein aptX HD Codec zum Einsatz. Der integrierte Decoder liefert eine Auflösung von 24Bit 192kHz und eine Hi-Res Zertifizierung.

Bassreflexausgang und Anschlussvielfalt
Anzeige

Der Anschluss für den passiven Speaker dient auch gleichzeitig als Subwoofer Ausgang, sodass das System bei Bedarf auch erweitert werden kann.

Auffällig ist auch die passive Kühlung, welche für eine RMS von 88 Watt leicht übertrieben wirkt. Im Betrieb werden die Kühlrippen aber gut warm.

Bedienelement

Auf der Vorderseite befindet sich im oberen Bereich der rechten Box ein Bedienelement zur Steuerung des G5000 Systems. Hier lassen sich die Lautsprecher nicht nur An- und Ausschalten sondern auch die Lautstärke über einen Wippschalter anpassen sowie die Beleuchtung anpassen bzw. verschiedene Equalizer Modi aktivieren.

Letzteres ist vor allem aus dem Grund interessant, da es keine manuelle Einstellung für Bass und Trebble gibt. Insgesamt stehen drei  Equalizer Modi zur Verfügung: Musik, Gaming, Movies. Diese lassen sich durch einen kurzen Druck der Beleuchtungstaste (rechts) durchschalten und unterscheiden sich alle hörbar, mehr dazu im Praxisteil.

Ansehnliche RGB Beleuchtung

Selbige Taste dient auch zum wechseln  der 11 verschiedenen Beleuchtungsmodi. Neben statischen Farben (Cyan, Rot, Grün, Blau, Gelb) und pulsierenden Farben (Cyan, Rot, Grün, Lila)  steht auch eine rundum RGB Regenbogenwelle sowie ein pulsierender Farbwechsel zur Verfügung. Eine Möglichkeit der Synchronisation mit den mittlerweile vielzähligen Beleuchtungskonzepten verschiedener Hersteller gibt es leider nicht. Zudem fiept die Beleuchtung leicht, am stärksten fällt das beim Regenbogenmodus auf. Mit einem langen Tastendruck lässt sich die Beleuchtung komplett abschalten, durch doppeltes Drücken lässt sich der Modus wechseln.

hochwertige Materialwahl

Über ein kurzes drücken der Powertaste lassen sich die verschiedenen Anschlüsse durchschalten. Eine blaue LED zeigt dabei die gewählte Quelle, während die rote LED den aktuell aktiven Equalizer Modus zeigt.

Einstellungen werden übrigens gespeichert, auch wenn die Lautsprecher komplett vom Strom genommen werden. Beim Einschalten und Abschalten wird zudem noch ein extra Sound eingespielt, was zwar etwas kitschig ist, aber auch zum Gamingcharme der Lautsprecher passt.

Praxischeck

Die Boxen wurden am PC an einer Creative Soundblaster X G6 via Klinkenanschluss getestet.

Anzeige

Die G5000 Lautsprecher liefern einen vollen und detailreichen Klang. Grade viele kleine Details werden gut differenziert wiedergegeben. Durch die klare Hochtonwiedergabe bauen die Lautsprecher eine tolle breite Bühne auf.

Der Tieftonbereich ist angenehm warm und füllig, hat allerdings nur eine begrenzte Tiefe. Hier sind der vergleichsweise kompakte Korpus sowie die Größe des Tiefmitteltöners der limitierende Faktor. Entsprechend fällt auch die Dynamik nicht ganz so hoch aus wie beispielweise bei einem Set Wavemaster Two Pro. Das ist aber wirklich meckern auf hohem Niveau. Normale Gamingtröten stecken die Edifier Hecate G5000 immer noch locker in die Tasche.

angewinkelte Fronten

Die drei Equalizer Modi bieten deutliche Unterschiede in Bassstärke und im Höhenfokus  und wirken allesamt sinnvoll abgestimmt. Während „Musik“ recht linear klingt, ist der „Movie“ Modus etwas Bassbetonter während der „Gaming“ Modus eine Badewannenabstimmung, also angehobene Höhen und Tiefen bietet. Der Musikmodus eignet sich gut als Allrounder, wobei das, wie bei allen Audio Sachen, nur persönliche Preferencen sind.

Das die maximale Lautstärke trotz der 88 Watt RMS sehr ordentlich ausfällt, haben wir spätestens dann festgestellt als sich ein wütender Nachbar mit Klingelsturm beschwert hat. Leider spielen die G5000 Lautsprecher hier nichtmehr ganz clean und neigen grade bei basslastigem Sound dazu leicht zu pumpen.

Fazit

Das Design der Hecate G5000 Lautsprecher ist, wie so vieles im Leben Geschmackssache. Das ändert aber nichts daran, dass sich Verarbeitungsqualität, Materialwahl und Treiberbestückung ist auf einem sehr hohen Niveau bewegen.  Die Boxen bieten darüber hinaus eine sehr umfangreiche Anschlussauswahl, inklusive integrierter High-Res Audio Lösung und optionalem Subwoofer Ausgang.

Auch klanglich überzeugt das 2.0 System mit einem vollen, warmen und detailreichen Sound und kann sich so deutlich von anderen „Gaming“ Lautsprechern distanzieren. Lediglich der Tieftonbereich ist etwas begrenzt. Mit 3 integrierten Equalizer Modi lassen sich die Lautsprecher ein wenig an die persönlichen Vorlieben anpassen.  Hi-Fi Enthusiasten könnten sich an den fehlenden Einstellungsmöglichkeiten für Bass und Trebble stören, diese gehören aber ehrlich gesagt auch nicht zur Zielgruppe der Hecate G5000.

Anzeige

Abzüge gibt es für den bei maximaler Lautstärke und hoher Basslast leicht überforderten Tiefmitteltöner sowie ein leises Fiepen je nach Beleuchtungsmodus.  Im Vergleich zu klassischen Edifier Lautsprechern wie den R1700 oder R1850 finden wir den Preis zudem etwas zu hoch angesetzt, hier zahlt man für die „Gaming Features“ also ein wenig drauf. Wir verleihen unseren Silber Award.

Hardware-Helden Silber Auszeichnung

Wir haben das Produkt vom Hersteller zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme auf den Test oder die Wertung fand nicht statt.

* Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Hier angezeigte Preise entsprechen dem angegebenen Stand (Datum/Uhrzeit) und können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Angaben, die zum Kaufzeitpunkt auf der jeweiligen Händler-Website angezeigt werden.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments