Edifier R1700BT im Test

Edifier R1700BT Review

Was das 66Watt starke 2.0 Boxensystem aus Echtholz mit zusätzlicher Bluetooth-Konnektivität alles zu bieten hat, das haben wir im Test für euch genauer betrachtet.

Edifier R1700BT im Überblick

Verpackung und Lieferumfang

Das 2.0 Lautsprechersystem kommt in einem schlichten dunkelrot-weißen Karton daher. Neben ein paar Illustrationen der Boxen finden sich auf der Kartonage auch die wichtigsten technischen Eckdaten wieder. Im Lieferumfang findet sich alles was benötigt wird, um sofort loslegen zu können. Im Detail sind das: ein 3.5mm Klinkenkabel, ein Chinch Kabel, eine IR-Fernbedienung sowie eine kurze Anleitung.

Technische Daten

  • Gesamtleistung 66 Watt RMS (15W x2 Treble + 18W x2 Bass)
  • Frequenzbereich 30 – 20 000 Hz
  • Hochtöner 19 mm Seidenkalotten Hochtöner
  • Mittel/Tieftöner
  • 116mm Tief/Mitteltöner
  • Klirrfaktor <0,5%
  • Anschlussmöglichkeiten PC, AUX, Bluetooth
  • Maße 154mm x 254mm x 214mm
  • Gesamtgewicht 6,6 Kg
  • Sonstiges
  • IR-Fernbedienung
  • seitlicher Bass-, Treble- und Lautstärke-Regler

Edifier R1700BT im Detail

Die schwarze Gehäusebasis aus MDF mit den Echtholz-Seitenpanelen verleiht dem R1700T eine sehr klassische Optik und einen gewissen Gemütlichkeitsfaktor. Die stoffbespannte Frontabdeckung lässt sich bei Bedarf abnehmen und ermöglicht so ein variables Design. Die Lautsprechergehäuse werden durch jeweils vier Schaustofffüße vom Untergrund entkoppelt. Zur Reduktion störender Resonanzen hat sich Edifier für einen schrägen Gehäuseaufbau entschieden.

Bei den R1700BT handelt es sich übrigens um aktive Boxen. Der integrierte Klasse-D Verstärker macht weiteres Equipment zur Inbetriebnahme überflüssig. Ein Blick auf die Rückseite zeigt einen dualen Stereo-Eingang, welcher den gleichzeitigen Anschluss zweier Audioquellen über Cinch (RCA) beziehungsweise 3.5mm Klinke (AUX) ermöglicht. Darüber hinaus kann eine weitere Audioquelle mittels Bluetooth gekoppelt werden. Die Bluetooth-Konnektivität wird durch einen Druck der entsprechenden Taste auf der Fernbedienung aktiviert. Nun können die Boxen mit einem kompatiblen Gerät gefunden und gekoppelt werden. Hat das geklappt, dann leuchtet die sonst grüne Betriebs-LED in blau.

Über drei seitlich angebrachte Drehregler lassen sich Bass, Treble und Lautstärke regulieren. Der Lautstärkeregler gibt mit einer feinen Rasterung dabei ein haptisches Feedback. Für die bequeme Einstellung aus der Ferne steht zudem eine Infrarot-Fernbedienung zur Verfügung. Hier kann abgesehen von der Lautstärkesteuerung auch zwischen den verschiedenen Audioquellen und Bluetooth durchgeschaltet werden.

Für die Frequenzabbildung ist im Hochtonbereich ein 19 mm Seidenkalotten Hochtöner zuständig, während sich für die unteren Frequenzen ein 116mm Tief/Mitteltöner auszeichnet. Letzterer erfährt durch ein Bassreflexrohr eine Unterstützung im Tieffrequenzbereich. Die Ausrichtung nach vorne ermöglicht hierbei eine wandnahe Aufstellung der Studiomonitore.

Auf den ersten Blick überzeugen die Edifier R1700BT durch eine ansprechende Optik sowie eine hervorragende und wertige Verarbeitung. Ob die Studiomonitore klangtechnisch halten, was sie optisch versprechen, prüfen wir auf der nächsten Seite.

Praxis und Klangcheck

Um dem Lautsprechersystem qualitativ hochwertige Signale zuzuführen, darf natürlich eine entsprechende Soundkarte nicht fehlen. Wir setzen zu diesem Zweck auf eine Xonar Phoebus von ASUS, welche mit ihren erstklassigen HiFi Komponenten in der Lage ist audiophile Höchstleistungen zu liefern. Für den Test werden im Treiber sämtliche Einstellungen zur Klangverbesserung deaktiviert, um die reine Leistung des Boxensystems besser beurteilen zu können. Natürlich liegt auch das für unsere Tests verwendete Audiomaterial in einer entsprechend hohen Qualität vor.

Wir haben das R1700BT Lautsprechersystem mit neutraler Schalterstellung getestet. Mit einer Nachjustierung lässt sich das Klangbild in einem gewissen Maß an das persönliche Empfinden anpassen.

Der R1700BT hat im oberen und mittleren Frequenzbereich eine relativ lineare Abstimmung, die im Tieftonbereich bei etwa 60-140 Hz allerdings etwas absackt. Das ist aufgrund der Gehäusegröße aber auch nicht weiter verwunderlich. Das Lautsprecherpaar gibt sich recht pegelfest und punktet durch einen detailreichen, aber nicht überspitzten Hochtonbereich und einen, vor allen Dingen im oberen Tieftonbereich, sehr knackigen Bass. Der präsente Mitteltonbereich sorgt für eine angenehme Wärme und einen kräftigen Klang. Die abflachende Tieftonbereich lässt in bestimmten Situationen an Volumen vermissen, was vornehmlich bei Musik ins Gewicht fällt die von ihrem Bass lebt. Entsprechende Titel klingen nicht unbedingt schlecht, lassen aber einen gewissen Spaßfaktor vermissen.

Der Titel „Oblivion“ von Bastille entfaltet auf den R1700BT eine sehr gute Dynamik. Hier steht die vergleichsweise hohe Stimmlage des Sängers im Kontrast mit den dumpfen Bässen im Hintergrund. Die wirkt zudem sehr weitläufig. Auch „Stubborn Love“ von The Lumineers präsentiert sich mit einer breiten Bühne, auf welcher sich die einzelnen Instrumente gut einer Richtung zuordnen lassen. Die Gitarre und der Kontrabass kommen sehr warm und authentisch rüber. Die klare Violine und die Stimmlage des Sängers bauen einen guten Kontrast zu dem im Hintergrund begleitenden Schlagzeug Bass auf.

Natürlich haben wir die Lautsprecher auch einem Spieletest unterzogen. Hier haben wir uns aufgrund der gelungenen Soundkulisse für Alien Isolation und Contagion entschiedenen. In Alien Isolation lässt sich der gefährliche Xenomorph hervorragend lokalisieren. Die Boxen leisten hier ganze Arbeit und lassen einem die Nackenhaare zu Berge stehen, wenn die bedrohliche Kreatur mit einem dumpfen Stampfen die Gänge die Raumstation durchstreift.

Im Zombiespiel Contagion prasselt in der Map „Barlow Square“ der Regen auf das Dach eines Versorgungszeltes, während wir präzise hören wie sich die grunzenden Zombies langsam ihren Weg zum Zelteingang bahnen. Das Abfeuern einer Waffe oder das zünden einer Granate wirkt sehr massiv und wuchtig. Insgesamt wirkt Klangbild sehr authentisch.

Fazit

Abschließend lässt sich festhalten, dass die R1700BT Studiomonitore sowohl zum Musikhören als auch zum Spielen taugen. Lediglich bei Musik mit tiefen und vollen Bässen, fehlt es den Lautsprechern etwas an Volumen.

Die R1700BT Lautsprecher aus der Edifier Studio Serie überzeugen sowohl beim Spielen als auch bei den meisten Musikrichtungen mit einem detailreichen Klangbild, einem hohen Dynamikumfang sowie einem guten Raumklang. Aufgrund der Größe der Gehäuse schwächelt das System allerdings etwas beim Bassvolumen. Mit den gut erreichbaren, seitlich platzierten Bass-, Treble- und Lautstärkereglern lässt sich das Klangbild an persönliche Vorlieben anpassen. Eine IR-Fernbedienung steigert zudem den Komfort bei der Bedienung aus der Ferne.

Die Verarbeitungsqualität und die Materialwahl sind als hervorragend einzustufen. Darüber hinaus bieten die Studiomonitore eine umfangreiche Konnektivität über Cinch (RCA) beziehungsweise 3.5mm Klinke (AUX) und zusätzlich auch kabellos über Bluetooth.

Der aktuell veranschlagte Preis von 141€ ist der gebotenen Klang- und Verarbeitungsqualität durchaus angemessen. Wir vergeben daher unseren Gold Award.

Hardware-Helden Gold Auszeichnung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen