Glorious PC Gaming Race Model D Wireless im Test

GPCGR erweitert seine erfolgreiche Model D Serie um eine kabellose Version. Mit interessanten, neuen Features wie dem 19000 DPI starken BAMF Sensor und Glorious Switches ausgestattet, fühlen wir der leichtgewichtigen Model D Wireless Gaming-Maus auf den Zahn.

 

Verpackung und Lieferumfang

Die Model D Wireless kommt in einem stabilen, edlem Karton mit Deckel. Der Lieferumfang gefällt durch eine umfangreiche Beigabe

  • Glorious PC Gaming Race Model D Wireless Gaming-Maus
  • USB-A-Dongle
  • USB-C-Ladekabel
  • Adapter für Empfängerverlängerung
  • Glorious G-Skates

Neben einem mehrsprachigen Quickstartguide, finden sich auch noch Mausskates, ein Aufkleber und alles für einen kabellosen Betrieb der Model-D, sprich das Dongle und ein flexibles Ladekabel.

Technische Daten

Model D WirelessModel D
Maße (L x B x H)128 x 67 x 42 mm 128 x 67 x 42 mm 
Gewicht69 g68 g
SensorBAMF-Sensor (Pixart 3370)
19.000 DPI
PMW-3360
12.000 DPI
Tasten66
Layoutergonomischergonomisch
AnschlussWireless (2,4 GHz)
USB

USB
max. Polling-Rate1000 Hz1000 Hz
Akku-Laufzeit70 Stunden ohne Beleuchtung
ca. 35 Stunden mit schwacher Beleuchtung
Besonderheiten– RGB-Beleuchtung
– gestanzte Gehäuse mit Hexagonen
– RGB-Beleuchtung (2 Zonen)
– gestanztes Gehäuse mit Hexagonen

Glorious PC Gaming Race Model D Wireless im Detail

Rein äußerlich hat sich an der GPGR Model D Maus nicht viel getan. Auffälligster Unterschied ist wohl das fehlende Kabel. Ansonsten findet man eine mattschwarzes Mausgehäuse mit, einem aufgebrachten Logo und seitliche RGB-Streifen. An der Rückseite wurde zur Gewichtsreduktion ein hexagonales Muster ausgestanzt. An den Haupttasten findet sich die Lochung bei der Wireless Version hingegen nicht mehr. Dann hören die optischen Unterschiede aber bereits auf. Die Maßen sind ebenfalls identisch, womit sich die Maus für die mittelgroße „Durchschnittshand“ prima eignet.

Glorious PC Gaming Race Model D Wireless

Dass sich das Gesamtgewicht nicht gesteigert hat, verdient höchste Anerkennung, denn die kabellose Version hat immerhin auch einen Akku sowie Empfänger verbaut. Nichtsdestotrotz kommt die Model D Wireless lediglich auf ein Gewicht von nur 69 Gramm. Wie es die Ingenieure/Produkt-Designer schaffen immer leichtere Mäuse bei mehr Inhalt zu fertigen ist hier dann doch bemerkenswert, zumal dies hier nicht auf Kosten der Verarbeitung geht.

Die Maus ist absolut, trotz des dünnen Kunststoffs, stabil und verwindungssteif Die Ausführung ist hochwertig, sämtliche Spaltmaße sitzen bei dem Sample perfekt und die Tasten sowie deren Klick arbeiten absolut knackig. . Die Ausführung ist hochwertig, sämtliche Spaltmaße sitzen hervorragend und die Tasten sowie deren Klick arbeiten absolut knackig. Passend hierzu zeigt sich auch die mattschwarze Beschichtung. Diese bietet bei trockenen und schwitzigen Händen einem guten Grip.

Glorious PC Gaming Race Model D Wireless Test

Die Beschichtung und generell die gesamte Maus fühlen sich haptisch hervorragend an. Perfektionisten stören sich allenfalls an einem kleinen Makel: Im vorderen Bereich haben die Haupttasten seitlich eine minimale Kante, die man bei Verwendung weder sieht, noch fühlt.

Praxiseindruck

Sensor ohne Tadel

Als Sensor kommt ein 19k DPI Sensor mit dem Namen BAMF zum Einsatz. Laut Hersteller wurde der Sensor gemeinsam mit Pixart (auf Basis des PixArts PMW-3370) entwickelt und soll bei optimaler Leistung für eine geringe Leistungsaufnahme sorgen.

Glorious PC Gaming Race Model D Wireless Review

Konfigurieren lässt sich der Sensor in vier unterschiedlichen Stufen via Software in 100er Schritten. Die vier unterschiedlichen Stufen sind farblich gekennzeichnet und lassen sich an der Unterseite der Model D Wireless über den DPI-Indikator überprüfen, sind also nicht direkt ersichtlich. Die Lift-of-Distance beträgt geringe 1.5 mm.

Der Sensor agiert dabei ungeachtet der spezifizierten Werte auf höchstem Niveau. Unterschiede zu den anderen, mitunter noch höher spezifizierten, High-End-Sensoren sind praktisch nicht feststellbar. So leistet sich die Modell D Wireless vor allem keine negativen Ausreißer und performt höchst zuverlässig, alles andere sind nur noch Zahlenspiele.

Gleiteigenschaften und Tasten

Was die Mäuse aus dem Hause Glorious PC Gaming Race nach wie vor brillant machen, sind deren phänomenalen Gleiteigenschaften. Diese beruhen neben dem geringen Gewicht auch auf den leicht abgerundeten PTFE Pads. Durch die kabellose Ausführung und der fehlenden Strippe, kommen diese Fähigkeiten deutlich besser zur Geltung.

Model D Wireless Test

Das haptische Feedback der neuen Glorious Switches unter den Haupttasten ist ebenfalls auf höchstem Niveau. Sehr direkt, kaum vorhandener Hub und absolut knackig. Die von Kailh produzierten Switches sind mit mind. 80 Mio. Klicks spezifiziert, wobei sich die reale Haltbarkeit hier kaum Ableiten lässt. Zahlenmäßig aber ein Upgrade zu den bisherigen Omrons, die etwas leichtgängiger aber weniger charakteristisch sind. Das Klickgeräusch ist dezent leise. Man könnte hier lediglich ankreiden, dass es bei dem Preis auch optische Switches hätten sein können.

Das Mausrad ist angenehm leichtgängig und rastert mit eher deutlich spürbaren Widerstand. Die Gummierung des Mausrades fühlt sich angenehm an und ist GPCGR sehr gut gelungen.

Ergonomie und Akkulaufzeit

Die für Rechtshänder angepasste Form der Maus gefiel uns hier im Test sehr gut. Durch die angenehme Oberfläche und den perfekt positionieren Tasten sollten durchschnittliche sowie große Hände mit der Model D Wireless einen langfristigen Partner gefunden haben. Uns lag die Maus ideal in der Hand. Die ausgestanzten Löcher auf der Rückseite sind kaum wahrnehmbar und nach wenigen Stunden nicht mehr spürbar. Durch den Wegfall der Löcher auf den Hauptasten sind die bei kleinen Händen und Clawgrip etwas gefälliger und werden so auch besser vor Verunreinigungen geschützt.

Model D Wireless

Wir konnten durch die kabellose Verbindung im Alltag keine Nachtteile gegenüber einer kabelgebundenen Maus feststellen. Die Maus reagiert pfeilschnell ohne Verzögerung oder Delay im Wireless-Betrieb. Die Abtastrate (Polling Rate) beträgt 1000 HZ.

Die Akkuleistung mit den eingeschaltetem RGB-Licht reicht für etwa 25-40 Stunden, je nach Leuchtstärke der LEDs. Ohne Ausleuchtung sollte man, laut Hersteller, 71 Stunden schaffen, was wir auch als realistisch bezeichnen würden.  Sehr positiv ist die sehr kurze Ladezeit. Nach 1 bis 1.5 Stunden ist die Glorious Model D Wireless bereits komplett geladen und steht dann wieder tagelang zur Verfügung!

Software

Die mit Glorious Core bedachte Software benötigt nun 457 MB (110MB großer Download) an Speicherplatz und ist im Vergleich zur Vorgängerversion mit nur 2 MB massiv angewachsen. Die Software sieht nun etwas schicker und übersichtlicher aus. Im groben teilt sich die Glorious Core in 4 Teilen auf.

Model D Wireless Software

Die Einstellungen ermöglichen es beispielweise die RGB LEDs nach einem vorgebenden Zeitraum der Inaktivität zu deaktivieren, was die Akkulaufzeit verlängern kann kann. Es gibt auch noch Tooltips, einen Language-Reiter (Nur English) und automatische Firmware Updates, welche erwähnenswert sind.

Der Lightning Unterpunkt steht, wie der Name schon verrät, für die Beleuchtung der Model D Wireless. Hier kann man unterschiedliche Effekte konfigurieren, die Beleuchtung anpassen und an der Wiederholrate spielen.

Wie es der Name Keybindings vermuten lässt, kann man hier den Tasten unterschiedliche Funktionen zuordnen. Mit dabei ist auch eine aufnahmefähige Makromöglichkeit.

Der letzte und an sich wichtigste Punkt ist der Performance Reiter, hier lässt sich auf die Leistung der Maus zugreifen. Neben den besprochenen in vier unterschiedlichen Leistungsstufen ablegbaren DPI-Werte, kann man hier noch die Lift off Distance anpassen, die Polling Rate maximieren und die Auslöseverzögerung über die Debounce-Time der Tasten verbessern

Fazit

Glorious PC Gaming Race ist mit der Model D Wireless erneut eine überdurchschnittlich gute Gaming-Maus gelungen. Das kabellose Leichtgewicht mit rund 69 Gramm, konnte uns in so gut wie allen Disziplinen überzeugen und grobe Patzer erlaubte sich schicke Maus nicht. Insbesondere die fabelhaften Gleiteigenschaften haben uns im Test besonders gut gefallen, aber auch die Haptik und Verarbeitung erhalten unsere Zustimmung. Das Tastenfeedback und die Reaktionszeiten sind ebenfalls tadellos und frei von Verzögerungen.

Auch wenn die Model D Wireless nicht mit Superlativen um sich wirft, kann man Gesamten betrachtet von einer kompromisslosen Gamermaus schreiben, welche dank fehlendem Kabel noch einmal zugelegt hat und mit langer Akkulaufzeit und gutem Sensor punktet.

Der Preis von rund 95€ ist zwar hoch, aber für das gelieferte und im Vergleich zu den Mitbewerbern in Ordnung.

Alternativen gibt es in Form der Corsair M65 RGB Ultra, die technisch nochmals einen drauf legt, aber teurer und vor allem sehr viel schwerer ist, oder der Razer Viper Ultimate mit symmetrischer Form. Auch aus eigenem Hause gibt mit der Model O Wireless eine symmetrische Alternative.

Hardware-Helden Gold Auszeichnung

Fazit

Sehr gute und sehr leichte kabellose Gaming-Maus, die mit langer Akku-Laufzeit, akkuratem Sensor und hervorragenden Gleiteigenschaften überzeugt.

Wertung
4.4

Vorteile

  • Gleiteigenschaften
  • Verarbeitung und Haptik
  • Akkulaufzeit
  • guter Sensor
  • Leicht (69 g)
  • Ergonomie

Nachteile

  • Software stark gewachsen

Die Maus wurde uns von Caseking um Testen unverbindlich zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme auf den Test, die Bewertung oder die Veröffentlichung erfolgte nicht.

* Die mit * gekennzeichneten Links sind Provision-Links. Wenn du über diese einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit unsere Website! Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Preise entsprechen dem angegebenen Stand und können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Angaben auf der jeweiligen Händler-Website.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments