MO-RA 3 bis Supernova: Monsterradiatoren im Test

Anzeige

MO-RA SuperNova Review

Dieses bereits etwas ältere Round-Up haben wir Aufgrund von Userwünschen aufgearbeitet. Die verwendete Hardware hat also bereits ein paar Tage auf dem Buckel, doch die Ergebnisse sind nach wie vor gültig.

Einleitung

Getestet haben wir für euch die Königsklasse der Radiatoren. Groß, extern und mit gefühlt unendlichen Reserven bilden sie die Speerspitze im WaKü-Sektor. Inbegriff für diese Monsterradiatoren ist ohne Zweifel der Mo-RA von Watercool, bei dem die hier getestete dritte Generation noch immer die Aktuelle darstellt. Wir haben beide verfügbaren Größen, also einmal den MO-RA3 360 und den (noch größeren) MO-RA3 420 auf die Probe gestellt.

Die getesteten Phobya G-Changer Nova 1080 und xTreme Supernova 1260 sind durch die Neuauflage als Alphacool NexXxoS XT45 Full Copper 1080mm Nova und Alphacool NexXxoS XT45 Full Copper 1260mm SuperNova aktueller den je. Die ermittelte Leistung sollte auf die neuen Modelle zumindest grob übertragbar sein.
Zudem haben wir auch der 60 mm starke Variante des Phobya G-Changer Nova 1080 auf den Zahl gefühlt.

Watercool MO-RA 3 360 LT

Die Mo-Ra Radiator-Reihe gibt es mittlerweile in der dritter Generation auf dem Markt. Sie sind eine bekannte Größe wenn es um maximale Kühlleistung und hervorragende Verarbeitung geht.

Der Radiator kommt in einem schlichten Karton. Einzig Watercool-Schriftzüge zieren den Karton sowie ein Aufkleber der über die Version des verpackten Radiators Aufschluss gibt. Der Radiator an sich ist ordentlich in Luftpolsterfolie verpackt und tadellos gegen verrutschen gesichert. Zudem ist das Zubehör sauber in einer abgetrennten Kammer des Kartons verstaut.

MO-RA Lieferumfang

Lieferumfang:

  • 1x MO-RA3 360 LT
  • 4x Verschlussschraube G1/4 Zoll
  • 4x Abstandshalter M4x20mm
  • 1x Halterungen für 120 mm Lüfter (montiert)
  • 1x Halterungen für 180 mm Lüfter
  • 1x Lüfterschrauben für Lüfter mit 25 mm Bauhöhe
  • 1x Montageanleitung

Der Lieferumfang ist sehr umfangreich. Neben den obligatorischen Lüfterschrauben liegen unter anderem Abstandshalter bei um den MoRa am Seitenteil des Gehäuses zu befestigen. Desweiteren sind Halterungen für beide Lüftergrößen enthalten und müssen nicht extra hinzugekauft werden. Die kurze Montageanleitung rundet den ohnehin schon sehr guten Lieferumfang weiter ab.

Technische Daten:

  • Material intern: Rohre Kupfer, Lamellen Aluminium
  • Material Gehäuse: Stahlblech beschichtet, Edelstahl poliert
  • Maße außen (L x B x H): 415,5 x 383 x 65mm
  • Gewicht: ca. 6500g
  • Druckgetestet: 5 Bar
  • Oberfläche: schwarz pulverbeschichtet
  • Anschluss: 6x Gewinde G 1/4 Zoll

Den MO-RA 3 gibt es als Core-, LT- und Pro-Variante. Die Core Variante ist die günstigste und verzichtet komplett auf ein Gehäuse. Die LT Variante, welche via optionalem Zubehör zur Pro-Variante (mit Möglichkeit zur doppelseitigen Belüftung) aufgerüstet werden kann, ist quasi die Standard Variante der Serie.

Farbtechnisch gibt es, bei der Variante mit Gehäuse, verschiedene Auswahlmöglichkeiten: Neben einem weißen und schwarzem Gehäuse gibt es den Radiator auch komplett in gebürstetem Edelstahl zu kaufen.

Das große Zubehörprogramm ist ein weiterer Pluspunkt der Serie. Neben verschiedenen Blenden und Standfüßen ist unter anderem auch eine Halterung erhältlich, welche es ermöglicht den Radiator an einer Wand o.ä. zu befestigen.

Bei unserem Testradiator handelt es sich um das 360 LT Modell sprich für den einseitigen Betrieb von wahlweise neun 120 mm Lüftern oder vier 180 mm Lüftern.

Die Verarbeitungsqualität ist, wie bei Watercool-Produktem üblich, tadellos und somit auf einem nahezu perfektem Niveau. Der Radiator weist lediglich minimal verbogene Lamellen auf, was aber keinerlei Einfluss auf die Kühlleistung haben sollte. Die Lackierung des Gehäuses, die Lamellen sind unlackiert, ist sehr gut und gleichmäßig.

Watercool MO-RA 3 420 LT

Das Topmodel der MO-RA Reihe ist der noch größere MO-RA 3 420.

Lieferumfang:

  • 1x MO-RA3 420 LT
  • 4x Verschlussschraube G1/4 Zoll
  • 4x Abstandshalter M4x20mm
  • 1x Halterungen für 140 mm Lüfter
  • 1x Lüfterschrauben für Lüfter mit 25 mm Bauhöhe
  • 1x Montageanleitung

Neben dem Radiator befinden sich im Lieferumfang vier Verschlussschrauben, vier Abstandshalter, Halterungen für 120 mm und 180 mm Lüftern, sowie Schrauben für Lüfter mit 25mm Bauhöhe und eine Montageanleitung.

Technische Details

  • Material intern: Rohre Kupfer, Lamellen Aluminium
  • Material Gehäuse: Stahlblech beschichtet, Edelstahl poliert
  • Maße außen (L x B x H): 475,5 x 430 x 65mm
  • Gewicht: ca. 7700g
  • Druckgetestet: 5 Bar
  • Oberfläche: schwarz pulverbeschichtet
  • Anschluss: 6x Gewinde G 1/4 Zoll

Lange Zeit gab es den MoRa ausschließlich als Variante für neun 120mm Lüfter. Der Ruf nach einer noch größeren Variante für 140 mm Lüfter wurde erhört und so brachte Watercool den MO-RA 3 420 auf den Markt, der für den Betrieb von neun 140 mm Lüftern vorgesehen ist.

Auch bei dieser Version gibt es die drei Varianten oben genannten Varianten Core, LT und Pro.

Farbtechnisch gibt es beim LT/Pro die selben Auswahlmöglichkeiten wie beim kleineren Bruder also weiß, schwarz oder komplett aus gebürstetem Edelstahl.

mo-ra 420
mora 420 lt

Das Zubehörprogramm ist identisch umfangreich und ein weiterer Pluspunkt der Serie. Die Standfüße z.b. sind identisch und können somit bei beiden Varianten genutzt werden. Lüfterblenden sind auch bei der 420iger Version verfügbar.

Bei unserem Testradiator handelt es sich um das 420 LT Modell sprich für den einseitigen Betrieb von neun 140mm Lüftern. Mit den optional erhältlichen Upgrade-Kit zur Pro-Variante ist eine beidseitige Montage von Lüftern auch möglich und somit eine weitere Steigerung der Kühlleistung.

Phobya G-Changer Nova 1080 45 mm / Alphacool NexXxoS XT45 1080mm Nova

Den Phobya G-Changer Nova 1080 gab es in zwei verschiedenen Versionen. Die Versionen unterscheiden sich nicht etwa im verwendeten Material sondern in der Dicke. Bei diesem Radiator handelt es sich um die dünnere, 45 mm Variante, die dem neuen Alphacool NexXxoS XT45 Full Copper 1080mm Nova entspricht.

Lieferumfang

  • 1x Radiator
  • 36x M3x35mm Inbusschrauben

Dem Phobya Radiator lagen ausschließlich 35 mm lange Schrauben bei, sodass es nicht möglich ist normale Lüfter mit 25 mm Dicke zu verbauen ohne die Lamellen des Radiators zu beschädigen. In der Alphacool-Auflage sind, laut Datenblatt, 30 mm Schrauben beigelegt.
Die alternative Lüfterblende zur Montage von vier 180mm Lüfter müssen extra hinzugekauft werden.

Nova 1080

Technische Daten:

  • Material: Kupferlamellen, Kupferkanäle, Kupfervorkammer, Messinggewinde
  • Abmaße: (L x B x H): 390x365x46mm
  • Anschlüsse: G1/4″
  • Gewicht: ca. 3025g
  • Montierbarkeit: 36x M3-Gewinde oben (für 9x 120mm-Lüfter oder 4x180mm-Lüfter mit optionalem Zubehör)
  • Druckgetestet: 2 Bar
  • Anschluss: 2x Gewinde G 1/4 Zoll

Im Gegensatz zu dem MO-RA 3 von Watercool handelt es sich bei diesem Radiator um einen Netzradiator. Unser Sample hatte eine sehr gute Verarbeitung. Die Lamellen waren sehr gleichmäßig verteilt und wiesen keine Beschädigungen auf.

Es ist möglich, durch tauschen der Lüfterblende, den Radiator entweder mit neun 120 mm Lüftern zu betreiben oder wahlweise mit vier 180 mm Lüftern. Zudem ist weiteres optionales Zubehör erhältlich wie z.B. Standfüße. Der Betrieb mit beidseitig angebrachten Lüftern ist, durch Kauf einer zusätzlichen Lüfterblende, auch möglich womit sich die Kühlleistung nochmals steigern lässt. Die Lackierung ist sehr sauber, weist lediglich minimale Staubeinschlüsse auf. Auf einer Seite ist die Lackschickt auf den Lamellen dünner sodass man das Kupfer der Lamellen durchsieht. Dies ist aber kein Mangel bzw. beabsichtigt damit die Wärmeübertragung nicht leidet.

Alphacool Nova 1080

Ein Schutz vor zuweit eingedrehten Schrauben ist leider nicht vorhanden was gerade im Bezug auf die mitgelieferten, 35mm langen, Schrauben gefährlichen war.

Phobya G-Changer Nova 1080 60mm

Der nächste Testradiator ist das besagte 60mm Model der Phobya Nova 1080 Reihe. Außer in der Dicke bestehen sonst keine Unterschiede zum Nova 1080 mit 45mm.

Technische Daten:

  • Material: Kupferlamellen, Kupferkanäle, Kupfervorkammer, Messinggewinde
  • Abmaße: (L x B x H): 390x365x60mm
  • Anschlüsse: G1/4″
  • Gewicht: ca. 3723g
  • Montierbarkeit: 36x M3-Gewinde oben (für 9x 120mm-Lüfter oder 4x180mm-Lüfter mit optionalem Zubehör)
  • Druckgetestet: 2 Bar
  • Anschluss: 3x Gewinde G 1/4 Zoll
Nova 1080 60 mm

Wie auch bei der 45mm Version handelt es sich bei diesem Radiator um einen Netzradiator. Unser Radiator hat eine sehr gute Verarbeitung. Die Lamellen sind sehr gleichmäßig verteilt und bis auf wenige leicht verbogene Lamellen weist der Radiator keinerlei Beschädigungen auf.

Phobya G-Changer 1260 Supernova / Alphacool NexXxoS XT45 1260mm SuperNova

Wie am Namen schon zu erkennen handelt sich beim Phobya Supernova 1260 um das Topmodell der Radiator-Serie und ist von Alphacool als NexXxoS XT45 Full Copper 1260mm SuperNova Radiator ebenfalls neu aufgelegt worden.

Lieferumfang

  • 1x Radiator
  • 36x Schraube M3x30
  • 1x Verschlussschraube
  • 1x Inbusschlüssel

Im Lieferumfang befindet sich somit alles was man braucht um die Lüfter zu montieren und den Radiator in Betrieb zu nehmen. Zudem ist die Blende für die alternative Lüfterbestückung (vier 200mm Lüfter) bereist enthalten und muss somit nicht extra gekauft werden.

Technische Daten:

  • Material: Kupferlamellen, Kupferkanäle, Kupfervorkammer, Messinggewinde
  • Abmaße: (L x B x H): 440 x 420 x 45mm
  • Anschlüsse: G1/4″
  • Montierbarkeit: 36x M3-Gewinde oben (für 9x 140mm-Lüfter oder 4x 200mm-Lüfter)
  • Druckgetestet: 2 Bar
  • Anschluss: 3x Gewinde G 1/4 Zoll

Auch beim größten Vertreter der Nova Serie handelt es sich um einen Netzradiator. Unser Testsample hatte eine durchschnittliche Verarbeitung. An einer Stelle waren die Lamellen deformiert was aber die Kühlleistung nicht beeinträchtigten sollte . Die Lackierung war zudem einigen Stellen nicht sauber aufgetragen, vor allem an den Lüfterblenden. Zusätzlich waren einige Gewinde in der Lüfterblende nicht sauber geschnitten und mussten nachgeschnitten werden, da es ansonsten nicht möglich gewesen wäre die Schrauben einzudrehen bzw. diese beschädigt worden wären.

Supernova 1260

Bei der Montage der Lüfter fiel auf, dass die Ausschnitte der Montageblende kleiner wren als die eigentlichen Lüfter. Hier wird also Leistung verschenkt.

Supernova 1260

Beim eindrehen der Schrauben ist Vorsicht geboten da kein Schutz der Lamellen vor zu weit eingedrehten Schrauben vorhanden ist. Allerdings waren auch passende 30mm Schrauben im Lieferumfang.

Testsystem und Testablauf

Um die Radiatoren auf Herz und Nieren zu testen verwendeten wir ein Sockel 1155 System. Um bei solch riesigen Radiatoren eine ausreichende Abwärme zu erzeugen wurden zusätzlich zum Testsystem noch zwei Durchlauferhitzer mit je 200 W in den Kreislauf eingebunden.

Leider existieren keine Bilder mehr vom Aufbau, die bitten wir zu entschuldigen.

Testsystem

  • Mainboard: MSI Z77A-G45
  • Prozessor: Intel Core i7 2600K
  • Arbeitsspeicher: 8GB G.Skill RipjawZ DDR3-1333 CL7
  • Grafikkarte: EVGA GTX680 Classified Hydrocopper 4GB
  • SSD: Crucial MX100 256GB
  • Netzteil: Corsair GS700
  • Gehäuse: LD Cooling V4 Benchtable
  • Wärmeleitpaste: Prolimatech PK3
  • Referenzlüfter: Phobya NB-eLoop
  • Überwachung: Aquaero 6 Pro
Wasserkühlung

  • Pumpe: Laing DDC 3.25 + Phobya Silver Nickel Deckel
  • Ausgleichsbehälter: Phobya Balancer 250
  • CPU Kühler: Alphacool NexXxoS XP³ Light – Black Nickel V.2
  • GPU Kühler: EVGA Classified Hydrocopper Kühler
  • Durchflussmesser: Aquacomputer Highflow
  • Temperatursensoren: Phobya Temperatursensor G1/4 Zoll
  • Anschlüsse: Alphacool 16/10mm Schraubanschlüsse, 1 Paar Koolance QD3 Schnelltrennkupplungen
  • Schlauch: 16/10mm Masterkleer klar
  • Kühlflüssigkeit: Aquatuning AT-Protect klar
Kreislauf

  1. Laing DDC 3.25 auf 100%
  2. Phobya Inline Temperatursensor
  3. Aquacomputer Durchflusssensor „Highflow“
  4. CPU Kühler
  5. GPU Kühler
  6. Koolance QD3 Kupplung
  7. Durchlauferhitzer (2x 200W)
  8. Koolance QD3 Kupplung
  9. Testradiator
  10. Koolance QD3 Kupplung
  11. Ausgleichsbehälter

Testablauf

Bei diesem Test wird der Prozessor mit Prime95 belastet. Dabei wurde die FFT-Size auf 12k fixiert, um eine konstante Maximalbelastung des Prozessors zu gewährleisten. Die Grafikkarte wurde mit dem Heaven-Benchmark ausgelastet.

Nach 60 Minuten Belastung des Radiators wird in der Aquasuite die maximale Wassertemperatur ermittelt. Die Differenz zwischen Raumtemperatur und Wassertemperatur ist das Endergebnis.

Messergebnisse

Durchfluss

Mo-Ra Monsterradiator Durchfluss

Die Phobya Nova Radiatoren liegen allesamt dicht beieinander. Bedingt durch die Bauart liegen die Watercool Mo-Ra 3 Radiatoren an der Spitze des Testfeldes und können einen höheren Durchfluss erzielen.

Temperaturen

Mora benchmark temp silent

Bei 500 U/Min schneidet der Watercool Mo-Ra 3 420 LT am besten ab, dicht gefolgt vom Supernova aus dem Hause Phobya. Die anderen Testkandidaten bilden quasi eine zweite Gruppe und sind allesamt nahezu gleich auf.

monsterradiator 800 u/min

Bei 800u/min ändert sich die Reihenfolge kaum. Der Mo-Ra 3 420 LT liegt abermals vorne, gefolgt vom Supernova. Dahinter dich zusammen die restlichen Radiatoren.

mora benchmark

Bei 1200/min sieht das Bild ähnlich aus. Die Reihenfolge bleibt nahezu identisch. Was einem nun auffällt, sämtliche Radiatoren rücken dichter beieinander da bei bei solchen Drehzahlen die Kühlleistung so hoch ist, dass selbst eine solche Abwärme spielend gekühlt wird.

monsterradiator extern benchmark

Bei 1600/min kann der Supernova mit dem Mo-Ra 3 420 LT gleichziehen. Das Testfeld liegt insgesamt noch enger zusammen.

Fazit

Watercool MO- RA 3 360 LT & Watercool MO-RA 3 420 LT

Watercool ist schon seit langem eine feste Größe im WaKü-Bereich und bekannt für exzellente Verarbeitung. Sowohl bei der kleineren Version MO-RA 3 360 LT als auch beim Topmodel MO-RA 3 420 LT trifft dies eindeutig zu bzw. ist über jeden Zweifel erhaben. Die Leistung beider Varianten befindet sich stets auf höchstem Niveau und ist im Falle des 420 LT ungeschlagen. Neben der Verarbeitung und der Kühlleistung stechen auch der umfangreiche Lieferumfang und die hohen Durchflusswerte positiv heraus.

Das Zubehörprogramm bildet einen weiteren, sehr großen, Pluspunkt. Neben der Möglichkeit den Radiator durch das Upgrade zur Pro-Variante beidseitig mit Lüftern zu bestücken und somit die Kühlleistung weiter nach oben zu treiben, gibt es zusätzlich noch Blenden sowie Standfüße in verschiedenen Designs.

Phobya/Alphacool Nova 1080 & Phobya/Alphacool SuperNova 1260

Phobya hat mit der Nova-Serie eine solide Radiator Serie im Programm.Die Verarbeitungsqualität ist dabei, bis auf eine kleine Ausnahme in Form des Supernova’s, durchweg ordentlich. Bei der Kühlleistung braucht sich keines der Modelle verstecken, im Gegenteil. Die großen Radiatoren kühlen hohe Abwärme spielend weg und agieren fast auf einem Level mit den MO-RAs.

weitere Links:

Anzeige


3 Kommentare

1 Trackback / Pingback

  1. Wasserkühlung Guide - Hardware-Helden

Kommentar hinterlassen