Push vs. Pull auf Radiatoren: Macht es einen Unterschied?

push vs pull lüfter

Die Frage bzgl. der Ausrichtung von Lüftern auf Radiatoren stellt sich immer wieder. Die allgemeine Meinung geht Richtung „Push“, also die Lüfter durch den Radiator pusten zu lassen. Wir haben im praktischen Versuch die Unterschiede geklärt.

Vorwort

Die Begriffe „push“ und „pull“ sind schnell erklärt: Beim „Push“ (Drücken) drückt der Lüfter die Luft durch den Radiator. Beim „Pull“ (Ziehen) ist der Lüfter umgedreht montiert und saugt die Luft durch den Kühlkörper. Die meisten User bevorzugen die Push-Lösung, sie gilt als effektiver bzw effizienter.

Um das zu prüfen haben wir eine 240 mm AiO mit einem 30 mm und 20-22 FPI genommen, also eine Dichte, wo die Lüfter schon etwas Widerstand erwartet. Da wir ohnehin aus unserem Radiatorlüftertest diverse Lüfter parat liegen haben, testen wir bei folgenden ob es zwischen Push/Pull Unterschiede gibt:

  • Arctic P12: Als günstiger Allrounder mit quadratischem Rahmen
  • be quiet! Silent Wings 3: Silent-Lüfter, bei dem der Rahmen nicht bündig abschließt
  • Noctua NF-F12: Druck optimierter Lüfter für Radiatoren
  • NB eLoop: Bionische Flügelform, bekannt für Probleme im Pull

Gemessen wird einmal die Kühlleistung bei 1000 U/Min und bei 650 U/Min. Zusätzlich schauen wir, ob sich der Schalldruck, aber auch die subjektive Geräuschcharakteristik der Lüfter ändert, wie es z.B. von den eLoops bekannt ist.

Messergebnisse

Getestet wurde auf einem Intel 4820k, der dank des verlöteten Heatspreaders und der großen Fläche gut auf die verbaute Kühlung reagiert. Die Leistungsaufnahme liegt unter prime95 @ 12k bei ca 200W. Die Temperaturen sind auf 20 Grad Raumtemperatur normiert.

Temperaturen

push vs pull lüfter vergleicher

Es zeichnet sich ein interessantes und sehr stimmigen Bild für alle getesteten Lüfter ab. Bei 1000 U/Min sind Push und Pull gleichauf bzw. gibt es konsequent in allen Messungen einen winzigen Vorteil für „pull“. Stichprobenartig haben wir das Verhalten auf maximaler Drehzahl nachgeprüft, wobei die Differenz von ~0.5 Grad Vorteil für „pull“ erhalten blieb.

Anders sieht es jedoch bei stark reduzierter Drehzahl aus. Im Silent-Bereich hat „push“ eindeutig messbare Vorteile gegenüber der saugenden Variante! Bei den Silent Wings 3, bei denen der Rahmen nicht abdichtet, ist die Differenz am größten.

Lautstärke

Messabstand 30 cm – offener Aufbau – Pumpe ausgeschaltet

push vs pull radiator dba

Bei niedriger Drehzahl gibt es kaum Unterschiede in der Lautstärke. Lediglich der eLoop neigt zu einem leichten Heulen, das den Messwert etwas ansteigen lässt.

Bei höheren Drehzahlen geht Pull nicht immer, aber manchmal etwas lauter ans Werk. Dies liegt vor allem daran, dass es oft zu einem minimalen Heulen oder Dröhnen kommt, das mit steigender Drehzahl zu nimmt. In den Messwerten spiegelt es sich kaum wieder. Besonders auffällig ist es wie zu erwarten bei den eLoops, doch auch anderen Lüftern werden subjektiv unangenehmer.

Folgende Geräusche ergeben sich im Pull-Betrieb gegenüber der Push-Konfiguration

maximale Drehzahl1000 U/Min650 U/Min
Arctic P12leichtes surrenunverändertunverändert
be quiet! Silent Wings 3mäßiges dröhnenminimal hörbares dröhnenunverändert
Noctua NF-F12surrenunverändertunverändert
NB eLoopdeutliches heulenheulen / dröhnenminimal hörbares heulen

Fazit

Das Fazit ist recht leicht gezogen. Es gibt einen Unterschied zwischen „push“ und „pull“, er bedeutet jedoch nicht die Welt. Kommt es auf den leisen und effizienten Betrieb an, ist die „Push“-Ausrichtung die bessere Wahl und holt das Optimum aus dem System. Die Temperaturen sind bei niedrigen Drehzahlen etwas besser, bei höheren Drehzahlen sinkt das Risiko für Nebengeräusche.

Lässt es sich nicht vermeiden, ist es aber nicht tragisch die Lüfter saugend zu verbauen (ausgenommen eLoops), in der Spitze sind sogar minimal bessere Temperaturen möglich, auch wenn es tendenziell etwas lauter wird.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen