Scythe Mugen 5 ARGB Plus im Test

scythe mugen 5 argb test review

Scythe Mugen 5 ARGB Plus im Überblick

Verpackung und Lieferumfang

Scythe Mugen 5 ARGB Verpackung
Scythe Mugen 5 ARGB Lieferumfang

Scythe legt den Mugen 5 ARGB zwei ARGB Lüfter, Montagematerial und einen RGB-Controller bei, den wir uns später noch ansehen. Dazu gibt es auch einen wertigen Schraubendreher, der für die Montage notwendig ist. Alles ist ordentlich, sicher, aber auch frustfrei verpackt.

Technische Daten

Scythe
Mugen 5 ARGB Plus
Maße ohne Lüfter (H x B x T)136x157x84 mm
Maße mit Lüfter (H x B x T)136x157x134 mm
MaterialKupfer, Aluminium, Kunststoff
Gewicht1006 g (mit Lüfter)
Heatpipes6 x 6 mm – Bodenplatte vernickelt
Kompatibilität Intel1156/1155/1150/1151/2011-3/2066
Kompatibilität AMDAM4/AM3+/AM3/AM2+/AM2/FM2+/FM2/FM1
Scythe
120mm ARGB
Maße120 x 120 x 25 mm
Bohrungen120er
Anschluss4 Pin (PWM), 3-Pin (ARGB)
Regelbereich (angegeben)300-1500 U/Min
Regelbereich (gemessen)310 – 1510 U/Min
Lautstärke29 db(A)
Luftdurchsatz113 m3/h
statischer Druck1,67 mmH2O
LagerFDB

Scythe Mugen 5 ARGB Plus im Detail

Der Mugen 5 ARGB kommt im Unterschied zum schlichten Original mit einem auffälligen Kunststoff und RGB-Deckel. Diese geringfügig klingenden Änderung beschert dem Quasi-Klassiker jedoch eine gänzlich andere Optik. Abseits vom saftigen ARGB-Aufpreis hat der Deckel jedoch höhentechnisch kaum einen Nachteil: Gerade mal 2 mm höher ragt der Mugen 5 ARGB als sein Bruder mit Heatpipekappen. Der milchig weiße Deckel auf dem voluminösen Kühlkörper wird im Betrieb diffus vollflächig beleuchtet. Die schwarze Blende mit Herstellerlogo in der Mitte sorgt für den gewissen Kontrast. Angeschlossen wird der Deckel über einen gängigen 3-Pin ARGB-Header mit 5V.

Scythe Mugen 5 ARGB

Der eigentliche Kühlkörper entspricht dem original Mugen 5. Wir haben also einen 120 mm Tower, der durch die tiefen Lamellen einiges an Volumen und Luftwiderstand mitbringt. Umso praktischer, dass dem Scythe Mugen 5 ARGB Plus gleich zwei Lüfter für den Push/Pull-Betrieb beiliegen.
Bedingt durch den asymmetrischen Aufbau ist der Mugen 5 ARGB von den RAM-Slots weggeneigt, hat hier also eine keine Einschränkungen. Auf der anderen Seite kommt der rückseitig montierte Lüfter sehr an den Hecklüfter des Gehäuses, was in unserem Fall zu einem unschönen Heulen führte.

Scythe Mugen 5 ARGB zwei Lüfter
Deckel

Mit sechs Heatpipes ist der Mugen 5 quantitativ sehr gut ausgestattet und befindet sich damit in der Oberklasse. Auch eine schöne vernickelte Bodenplatte bietet der Scythe-Kühler. Die Vernickelung der Heatpipes ist gut gelungen, mit lediglich optisch winzige Unzulänglichkeiten. Die Lamellen hingegen sind einwandfrei gestanzt und haben keine scharfen Kanten.

Scythe Mugen 5 ARGB Bodenplatte


Die beiden ARGB-Lüfter werden mit gutsitzenden Klammern am Kühler eingehakt. Beide Lüfter verfügen über ein PWM-Kabel zur Drehzahlregulierung und ein 3-Pin ARGB-Anschluss für die Beleuchtung. Wie auch der Deckel hat jeder Lüfter dazu einen Y-Adapter integriert um alles an einen Controller/Header anzuschließen.

Scythe Mugen 5 ARGB Beleuchtung

Die Lüfter haben ihre RGB-LEDs in der Nabe und verteilen sie über die Lüfterblätter, so dass man auch hier einen weichen Farbverlauf hat. Der helle Hotspot in der Mitte fällt im realen Betrieb kaum auf. Der Drehzahlbereich beträgt in unserem Testsystem 320 bis 1510 U/Min und trifft die Spezifikationen somit recht genau.

Scythe Mugen 5 ARGB Lüfter

Wer keinen digitalen RGB-Header mit 5V auf seinem Mainboard hat, bekommt einen einfachen, aber zuverlässigen RGB-Controller von Scythe mitgeliefert. Dieser bietet einen RGB-Anschluss und benötigt ein SATA-Stromkabel. Danke seiner Magnete hält fast überall im Gehäuse.
Zur Bedienung kann entweder ein Taster auf dem Controller selbst genutzt werden, oder man schließt den Reset-Button des Gehäuses an diesen an und kann dann am I/O-Panel die Beleuchtung durchschalten. Es stehen zahlreiche Effekte zur verfügung und auch der beliebte Regenbogen-Modus ist dabei.

scythe rgb controller

Die eigentliche Montage des Scythe Mugen 5 ARGB ist ein Kinderspiel auf dem AM4-System. Zunächst werden die passenden Montagerahmen direkt mit Abstandshalter und den Schrauben in die AM4 Backplate eingeschraubt. Nachdem man die Wärmeleitpaste nach der bevorzugten Methode aufgetragen hat, wird bereits der Kühler aufgesetzt und im Wechsel festgeschraubt. Der Lange Schraubendreher wird dafür direkt durch Kühlkörper geführt.

Scythe Mugen 5 ARGB
Scythe Mugen 5 ARGB

Im Anschluss werden die Lüfter eingehängt und mit dem Mainboard verbunden.

Temperaturmessung

Serienlüfter

scythe mugen 5 benchmark

Der Scythe Mugen 5 ARGB Plus liefert sich ein Kopf an Kopf Duell mit dem Scythe Fuma 2 aus dem gleichen Rennstall. Während der Dual Tower hinten heraus eine höhere Effizienz vorweisen und die maximale Kühlleistung bei geringerer Lautstärke abrufen kann, gibt es im mittleren Lautstärkebereich keinen Unterschied. Erst im wirklich leisen Silentbetrieb muss der Mugen 5 ARGB Federn lassen. Einen kleineren Single-Tower wie den Freezer 34 schlägt der Scythe locker.

Da eine Lautstärkemessung komplex ist und wir lediglich dB(A)-Werte abbilden können, folgt hier die gewohnte Darstellung nach festen Drehzahlen. Zu beachten ist, dass die Kühler trotz identischer Drehzahlen unterschiedlich laut sind!

max U/Min1000 U/Min650 U/Min

Referenzlüfter

Mit den Referenzlüftern Arctic P12 und P14 testen wir die Kühler auf ihre Rohleistung unter gleichen Voraussetzungen. Getestet wird auf 650, 1000 und 1700 (P14) bzw. 1800 (P12) U/Min

1800 U/Min1000 U/Min650 U/Min

Fazit

So gut wieder Mugen 5 ist, so gut ist auch der Scythe Mugen 5 ARGB Plus. Die simple Tatsache liegt schon allein am identischen Kühlkörper, der nun eben eine RGB-Haube bekommen hat. Vorteile gegenüber dem Original besteht in der gesteigerten Effizienz, duch den zweiten Lüfter. Nachteile sind der deutliche Aufpreis, den der zweite Lüfter und die schicke Beleuchtung verlangen. Weiterer Minus-Punkt: Durch die Nähe zum Hecklüfter kann es hier zu unschönen Geräuschen kommen.

Davon ab gilt: Was gut war, bleibt gut! Der Scythe Mugen 5 begeistert RGB-Freunde und kühlt einfach gut und auf einem Level wie dem hauseigenen Fuma 2, dem Noctua NH-U12S und so weiter. Montage, Verarbeitung und Lieferumfang gehen ebenfalls voll in Ordnung.

Hardware-Helden Gold Auszeichnung
Scythe Mugen 5 ARGB

Fazit

Bunter, großer CPU-Kühler mit hoher Kühlleistung und zwei RGB-Lüftern. Der hohe Aufpreis wird mit guter Optik entschädigt.

Wertung
8.9/10
8.9/10

Vorteile

  • sehr gute Kühlleistung
  • geringe Lautstärke möglich
  • umfangreiche ARGB-Beleuchtung
  • Kühler gut verarbeitet
  • RAM-Kompatibilität
  • gute Montage

Nachteile

  • Aufpreis
  • zweiter Lüfter kann zu Nebengeräuschen führen

Anzeige
Scythe Mugen 5 Rev.B (SCMG-5100) CPU Kühler
Preis: € 49,00 ansehen bei Amazon.de* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Mugen 5 ARGB Plus, CPU-Kühler
Preis: € 64,90 ansehen bei Alternate!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Stand: 22. Oktober 2021 um 15:00 Uhr. Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.  
* Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du über diese einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit unsere Website! Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments