Viele Noctua Kühler mit Intel LGA1200 kompatibel

Noctua LGA1200

Noctua hat eine lange Liste mit Kühlern veröffentlicht, die bereits mit Intels kommendem LGA1200 Sockel kompatibel sind, darunter auch der beliebte NH-D15 und der U12S.

Da sich Intels neuer LGA1200 für die Comet Lake-S Desktoprozessoren laut Noctua nicht bei den Befestigungsmechanismen von den LGA115x Prozessoren unterscheidet, ist bereits eine beachtliche Anzahl von Kühlern mit diesem kompatibel. Das betrifft alle aktuellen Noctua-Kühler

Aber auch nicht mehr ganz taufrische Modelle können mit dem NM-i115x Upgrade-Kit auf 115x und damit auch auf LGA1200 nachgerüstet werden. So kann beispielsweise ein U12P aus dem Jahre 2007 auch 2020 noch verwendet werden

Das identische Befestigungssystem der Intel Sockel kommt natürlich nicht nur Noctua entgegen. Auch Kühler anderer Hersteller dürften damit natürlich kompatibel sein. Von Noctua gibt es lediglich eine konkrete Bestätigung!

Quelle: hardwareluxx

13 Kommentare

  1. Das ist die einzige positive Aspekt an Intels regelmäßigen Sockelwechseln. Die Grundabmaße bleiben gleich und zumindest die Kühler können in der Regel problemlos weiterverwendet werden.
    Sofern sie nichts an der Dicke der Substrats verändert haben. Das war bei Skylake für einige ja eine böse Überraschung.
    Und wie immer punktet Noctua mit seinem vorbildlichen Kundenservice. Da bekommt man selbst für an die 15 Jahre alte Kühler noch Montagesets für neue Sockel. Und das kostenlos. 👍 

  2. Veröffentlicht von: @narbennarr
    Beil Intel rechnet man ja mit allem 😎  Jede Gen paar Pins mehr oder weniger und die Mainboardverkäufe sind gesichert

    Ist doch normal solange Intel nicht in der Lage ist von den 14nm runterzukommen. Jede Leistungssteigerung verlangt noch mehr Strom so das ein neues Board her muß.
    Bestes Beispiel war der Sockel 1151 bei dem nur ein paar Massepins dazukamen.
     

  3. Da musst du dir keine Gedanken machen. Die Physik hat sich nicht geändert und Kühler sind seit Jahren unverändert. Heatpipes + Lamellen und fertig.

     

    Das einzige Phänomen das sich spätestens seit 7nm auszeigt ist, dass die Unterschiede der Kühler immer geringer werden, die kleinen Strukturen werden (unter OC) einfach so schnell warm und es gibt kaum genug Zeit die Temps abzuführen.

  4. Veröffentlicht von: @narbennarr
    Da musst du dir keine Gedanken machen. Die Physik hat sich nicht geändert und Kühler sind seit Jahren unverändert. Heatpipes + Lamellen und fertig.
     
    Das einzige Phänomen das sich spätestens seit 7nm auszeigt ist, dass die Unterschiede der Kühler immer geringer werden, die kleinen Strukturen werden (unter OC) einfach so schnell warm und es gibt kaum genug Zeit die Temps abzuführen.

    Schon klar. Dem bin ich mir durchaus im Klaren. Wenn man jedoch den aktuellen Leaks zu den Comet Lake-S trauen kann, bekommt man nicht mal einen 10900F mit einer 240W AIO gekühlt.
     
    Habe hier selbst noch einen älteren Kühler in Verwendung und ich finde es klasse, dass ich den selbst auf Sockel 2011, 1151 und auf AM4 verwenden kann, aber spätestens mit Comet Lake-S werden viele Kühler dafür glaube ich nicht mehr ausreichen.
     
    Noctua und Thermalright bieten echt immer klasse Service was neuere Sockel angeht, daran gibt es keinen Zweifel.

  5. Habe gerade mal nachgeguckt worauf du dich beziehst, da ich davon noch nichts gehört hatte, und bin dann auf die News bei Igors Lab gestoßen.
    Da kommen wohl echt heiße Teile auf uns zu. 😯 
    Das macht den Launch wieder ein wenig spannender. Mal gucken wie sie die Teile mit den Stock-Kühlern bändigen wollen. Jetzt bin ich echt auf die Testberichte gespannt.

  6. Veröffentlicht von: @natulo
    Mal gucken wie sie die Teile mit den Stock-Kühlern bändigen wollen. Jetzt bin ich echt auf die Testberichte gespannt.

    Da wird wohl nichts zu bändigen sein. Deswegen wird ja bei den i9 schon kein Kühler mehr mitgeliefert. Die würden wohl schon bei der geringsten Übertaktung ins Temperatur-Limit laufen.
    Übrigens schicker Avatar. Genau den gleichen (mit einem anderen Nick) hatte ich mal auf einem anderen Board das allerdings nicht mehr existiert.

  7. War nicht bei den K CPUs noch nie ein Lüfter dabei?
    Zum Thema Verbrauch hoffe ich einfach, dass sowohl AMD als auch Intel da irgendwann mal wieder einen guten Griff bei der Fertigung machen.
    Intel ist im Idle-Bereich einfach deutlich sparsamer unterwegs (damit sind auch normale Desktopanwendungen wie Browser etc. gemeint).
    Dafür ist AMD dann bei mittlerer bis schwerer Belastung Meilen weit vorne. Bei mir braucht im Idle beim 3600er Ryzen der I/O fast doppelt so viel Strom wie der CCX. Das ist einfach nur heftig.
    Bin gespannt was da mit Zen3 passieren wird. Von Intel erwarte ich erstmal nichts, solang die noch auf der alten Fertigung rumeiern, außer noch mehr Stromverbrauch mit der Brechstange für mehr Takt.

  8. Veröffentlicht von: @def
    War nicht bei den K CPUs noch nie ein Lüfter dabei?

    Hast recht.
    Habe mir schnell meine Kartons angeschaut, da passt gar kein Kühler rein. Weder beim i7 6700k noch beim i7 8700k.
    Allerdings bei dem i9 9900k würde wohl einer reinpassen. lol

     
     
     

  9. Veröffentlicht von: @def
    War nicht bei den K CPUs noch nie ein Lüfter dabei?
     
    Dafür ist AMD dann bei mittlerer bis schwerer Belastung Meilen weit vorne. Bei mir braucht im Idle beim 3600er Ryzen der I/O fast doppelt so viel Strom wie der CCX. Das ist einfach nur heftig.

    Beim Haswell-R 4790k gab es glaube ich eine Version mit und eine ohne Kühler. Die Broadwell -C CPUs hatten noch Kühler.Ab Skylake haben sie sich den Kühler gespart, die UVP ist aber natürlich gleich geblieben. 😉 
     
    Bei Ryzen soll der I/O Chip recht viel verbrauchen. Im ComputerBase Test haben die Ryzen im Idle knapp 30% mehr Strom verbraucht als aktuelle Intel Systeme.
    Das sieht man ja auch ein Stück weit an den X570 Mainboards die den I/O Chip der CPU als Chipsatz benutzen.Die TDP ist von 5W beim X470 auf 11W beim X570 gestiegen. Ich weiß nicht ob man von der TDP auf den maximalen (und Idle) Verbrauch schließen kann (siehe Intel), aber bei den Ryzen 3000 hast du diese 11W ja noch mit in der CPU sitzen.
    Hoffentlich kann AMD den Verbrauch bei Ryzen 4000 reduzieren. Und mal wird auch abwarten müssen wie viel Strom die X670 von ASMedia brauchen.
    In dem Zusammenhang bin ich auch sehr auf Intels erste PCIe4 Plattform gespannt. Wenn PCIe4 bei entsprechender Auslastung wirklich so viel Strom braucht, dann müsste die Leistungsaufnahme bei Intel ja auch ansteigen.
     
    P.S. Merke: Strg + Eingabe schickt den Beitragt ab, Shift + Eingabe erzeugt einen Zeilenumbruch. 

1 Trackback / Pingback

  1. Enermax Kühler offiziell mit LGA1200 kompatibel - Hardware-Helden

Kommentar hinterlassen