Scythe Fuma 2 im Test

Der (fast) perfekte Kühler

scythe-fuma2-review

Update: Die Messungen wurden auf AM4- Aktualisiert

Scythe Fuma 2 im Überblick

Technische Daten

Scythe Fuma 2
Maße ohne Lüfter (H x B x T) 137x155x131 mm
Maße mit Lüfter (H x B x T) 137x155x116 mm
MaterialKupfer, Aluminium
Gewicht1000 g (mit Lüfter)
Heatpipes6 x 6 mm – Bodenplatte vernickelt
Kompatibilität Intel1156/1155/1150/1151/
2011-3/2066
Kompatibilität AMDAM4/AM3+/AM3/AM2+/AM2/
FM2+/FM2/FM1
Derzeitiger Preisab ca. 49€
Kaze Flex 120 Slim PWM (Lüfter 1)
Kaze Flex 120 PWM (Lüfter 2)
Maße120 x 120 x 15 mm
120 x 120 x 25 mm
Bohrungen120er
Anschluss4 Pin (PWM)
Regelbereich (angegeben)300-1200 U/Min
Regelbereich (gemessen)250 – 1250 U/Min
Lautstärke2,7 ~ 23,9 dBA
4,0 ~ 24,9 dBA
Luftdurchsatz~   75,24 m³/h
~ 113,71 m³/h
statischer Druck ~ 0,9  mmH²O
~ 1,05 mmH²O
LagerFDB

Verpackung und Lieferumfang

Die attraktive Verpackung beinhaltet neben Kühler und den beiden Lüftern alles was man benötigt. Montagematerial, Wärmeleitpaste in einer Spritze, ein Y-PWM-Kabel, einen kleinen Schraubendreher und 3 Paar Lüfterklammern. Ein Paar ist dabei nur für Slimlüfter geeignet und dementsprechend mit einem kleinen Label markiert. Die anderen beiden Paare sind für normale 25mm starke Lüfter gedacht. Alles ist sorgfältig und durchdacht verpackt und sollte unbeschädigt diverse Transporte überstehen.

Scythe Fuma 2 Lieferumfang
Lieferumfang

Scythe Fuma 2 im Detail

Entwarnung zu Beginn: Bei Scythe benötigt man schon länger keine Handschuhe mehr und so ist auch der Fuma 2 sauber entgratet und abgerundet, zerschnittene Finger brauch hier niemand mehr zu befürchten!
Was den Fuma 2 so besonders macht ist, dass er zwar ein Dual-Tower-Kühler ist, dabei aber nicht die Größengrenzen auslotet wie z.B. der NH-D15, der Assassin III und andere Giganten. Der Scythe Fuma 2 ist gar so kompakt, dass er nur auf 120mm Lüfter setzt, die die Kühltürme dafür perfekt abdecken.

Scythe Fuma 2 ohne Lüfter

Obwohl der Fuma 2 mit 1 kg kein Leichtgewicht und generell kein Zwerg ist, ist er durch die perfekt gewählten Maße nicht nur für einen Dual-Tower ungemein kompatibel. Mit 155 mm Höhe passt er auch in sehr kompakte Gehäuse und die Breite von nur 137mm tangiert selbst auf 20XX Systemen nur unwesentlich die GPU. Sogar die Tiefe ist inklusive Lüfter bei nur 131 mm, trotz Dual-Tower Aufbau. Um dies zu erreichen ist der vordere Turm deutlich schmaler gehalten und er wird mit einem Slimlüfter (15mm) bestückt – in der Mitte wird ein normaler 25mm Lüfter eingesetzt.

scythe fuma 2
Seitenansicht mit 15mm Slimlüfter

Asynchrones Design für freie RAM-Slots

Für maximale RAM-Kompatibilität hat Scythe den Fuma 2 stark asynchron gestaltet. So sehr, dass der vordere Turm sogar über die mittigen Befestigungsschrauben ragt und dementsprechende Aussparungen in den Lamellen notwendig sind. In Kombination mit dem Slimlüfter sorgt dies jedoch für komplett freie RAM-Bänke und so kann man jedes noch so hohe RGB-Modul verbauen.
Der hintere Turm ist an der Unterseite gekürzt und kommt Systemen mit linksseitigem RAM entgegen.

Durch die trichterförmigen Lamellentürme ziehen sich 6x 6mm Heatpipes, die in einer vernickelten Grundplatte zusammenlaufen. Die obere Lamelle erscheint in attraktivem Schwarz mit eingeprägtem Logo. Heatpipekappen gibt es nicht, das ist bei einem Preis von unter 50€ für einen Dual-Tower aber absolut in Ordnung. Zusammen mit den schwarz-grauen Lüftern ist der Scythe Fuma 2 zwar nicht aufsehenerregend, aber optisch ansprechend und fügt sich gut in viele Farbkonzepte ein.

Lüfter mit unterschiedlicher Drehrichtung

Die Lüfter haben, abseits des unterschiedlichen Format, noch eine weitere Besonderheit, die wir aber mit einem Fragezeichen versehen: Sie drehen in unterschiedliche Richtungen, also einmal im Uhrzeigersinn und einmal entgegen. Damit kann prinzipiell der Druck optimiert werden. Da sich zwischen den Lüftern aber ein Kühlturm befindet, ist der Effekt doch eher fraglich. Viel mehr haben die eingesetzten Scythe Flex schon immer „anders herum“ gedreht als die meisten anderen Lüfter und man hat aus der Eigenart wohl einfach ein Feature gemacht. Da dadurch in keinem Fall Nachteile entstehen, ist das an sich auch nicht wichtig.

Scythe Flex Lüfter
Scythe Flex PWM Lüfter

Beide Lüfter drehen mit 300 bis 1300 Umdrehungen sehr zurückhaltend und machen die Fuma 2 zu einem Leisetretet. Das FDB-lager zeigt sich in den meisten Drehzahlbereichen erstklassig, nur im Bereich von 800-1000 U/min gab es ein ganz leichtes Surren, das sie dann doch von der Eliteklasse unterscheidet.

scythe fuma 2

Montage

Ablauf

  • Abstandhalter eindrehen
  • Montaebrücke aufsetzen und fixieren
  • Wärmeleitpaste auftragen
  • Fuma 2 platzien und fixieren
  • Lüfter montieren

Die Montage ist an sich perfekt gelöst. Schnell und intuitiv lässt sich der Scythe Fuma 2 montieren und zeigt sich dank stabilen Materialen und entsprechendem Werkzeug auch frustfrei. Die fest montierten Federschrauben geben exaktes Feedback wann der maximale Anpressdruck erreicht ist und die Lüfterklammern sitzen einerseits fest an den Lüftern und lassen sich andererseits ohne Kraft in die Lamellen einhängen. Runterfallende Klammern gibt es hier nicht. Der mittlere Lüfter muss, wie bei Dual-Towern üblich, zur Montage entfernt werden.

scythe fuma 2
Freie RAM-Slots

Scythe Fuma 2 Temperaturen

Wie wir Kühler testen und unsere zahlreichen Messungen zustande kommen, kann auf der Unterseite „So testen wir CPU-Kühler“ nachgelesen werden.

Serienlüfter

Der Fuma 2 zeigt was er kann und bietet einen sehr flachen Verlauf. Im höheren Lautstärkebereich kann er den Freezer 34 DUO unterbieten, unter 39 db(A) jedoch nicht. Hier lassen die Scythe Flex Lüfter potential liegen.

Fuma 2 Benchmark

Referenzlüfter

Der Scythe Fuma 2 kann mit guten Lüftern sein volles Potential entfalten und bietet eine überragende Leistung, die den Single-Towern keine Chance lässt.

Mit den Referenzlüftern Arctic P12 und P14 testen wir die Kühler auf ihrere Rohleistung unter gleichen Vorraussetzungen. Getestet wird auf 650, 1000 und 1700 (P14) bzw. 1800 (P12) U/Min.

1800 U/Min1000 U/Min650 U/Min
CPU Kühler vergleich Referenz
Kühler vergleich Referenz
Kühler vergleich Referenz

Fazit

Scythe hat nicht weniger geschafft als ein (fast) perfektes Produkt zu liefern. Wenn man dem Fuma 2 etwas ankreiden möchte, dann dass die Lüfter nicht ganz mit der Premium-Klasse mithalten und etwas weiter gedrosselt werden müssen. In Sachen Lagergeräusche gibt es aber nichts zu meckern.

Ansonsten performt der Scythe Fuma 2 einfach irre gut und sorgt für Temperaturen, die selbst bei hoher Abwärme einem Kühler vom Schlag eines NH-D15 gefährlich werden. Dabei ist der Fuma 2 aber wesentlich kompakter und kann mit jedem noch so hohem RAM und auch kleineren Gehäusen kombiniert werden. Auch die Verarbeitung, sowie die Montage sind einwandfrei. Optisch ist das Ganze attraktiv, gefällig, aber unspektakulär

So gibt es an dem Scythe Fuma 2 nahezu nichts zu kritisieren und sogar der Preis fällt mit 49€ vergleichsweise gering aus.
Der Scythe Fuma 2 ist in unseren Augen nicht nur einer der beste Kühler des Jahres 2019 und 2020, sondern einer der größten Empfehlung überhaupt, an dem sich jeder Kühler in Zukunft messen muss.

Scythe Fuma 2

Fazit

Einer der besten Luftkühler derzeit, der mit alternativen Lüftern noch besser wird

Overall
8.8/10
8.8/10
  • Kühlleistung (40%) - 9/10
    9/10
  • Lautstärke (30%) - 9/10
    9/10
  • Montage (20%) - 8.5/10
    8.5/10
  • Preis/Leistung (10%) - 8/10
    8/10

Pros

  • sehr starke Kühlleistung
  • leise
  • sehr gute Montage
  • relativ geringer Platzbedarf
  • verhältnismäßig günstig
  • ordentliche Verarbeitung

Cons

  • ab und an minimale Nebengeräusche
  • mitgelieferte Lüfter nicht optimal
Hardware-Helden Gold Auszeichnung

20 Kommentare

  1. Danke für die schnelle Antwort.

    Der Vergleich der Referenzlüfter zu den Serienlüftern wäre auch mein primäres Interesse.
    Und da denke ich auch das es vollkommen ausreichend ist einmal die Referenzlüfter zu vermessen, idealerweise halt in den Setups wie auch getestet wird, bzw. wie bei hardwaremax getestet wurde. Im Vergleich zu dem neuen Setup hier, wurde früher ja noch eine mittlere Drehzahlstufe zusätzlich getestet.
    Dann könnte man auch super die „alten“ Ergebnisse mit den neuen Vergleichen.

    Wenn ihr die Referenzlüfter entsprechend einmal vermessen würdet, wäre das super. Gibt es da evtl. schon Pläne, wann die nächste Messungen stattfinden ?

  2. Moin,
    habe für dich zumindest die 120er Referenzlüfter mal gemessen, mal sehen ob ich ein Diagramm anlege:

    1x 1500 U/min: 41,5 dBA
    2x 1500 U/Min: 45 dBA

    1x 1000 U/min: 36dba
    2x 1000 U/min: 40 dba

  3. Passt nicht auf Boards mit weit hineinreichenden I/0 Panel, auf mein MSI GAMING EDGE WIFI setzt der Kühler auf die Abdeckung auf. Erst als diese demontiert war passte der Kühler, deswegen wäre es gut wenn ihr zukünftigen Tests (Nachtests) auch das berücksichtigen würden. Schließlich haben 90% aller MB im ATX-Format solche ausladenen I/0-Panels

  4. Hey,
    danke für die Info. In naher Zukunft kommt ein AM4 Board (Asus Strix) mit einer solchen Blende zum Einsatz, wird schon vorbereitet. Dahingehend wird natürlich besonders geschaut!
    Auf einem B450 Aorus Pro mit i/o Blende passt der Kühler, die des MSI ist schon sehr groß

  5. Naja schlecht sind die auf keinen Fall, aber sie holen halt nicht alles raus aus dem Kühler. Die 1-2 Grad die sie liegen lassen sind aufgrund der geringen Differenzen halt viel wenn es um den direkten Vergleich geht.

    So kann sich der Fuma 2 bei der Effizienz im Silentbereich nicht gegen den Freezer DUO behaupten, dank dessen guter Lüfter. Stattet man den Fuma 2 aber mit diesen Lüftern aus, sind im niedrigen Drehzahlbereich mal locker flockig 5 Grad Unterschied^^

  6. Also ich habe den Fuma 2 bei mir ja auch verbaut und bin sehr zufrieden. Hält meinen R7 3700x bei diesen Aussentemperaturen in einem Pure Base 500 bei 40° im Idle. 
    Lasse ihn mit knapp 1000 Umdrehungen laufen und ist für mich nicht hörbar. Andere als die Serienlüfter habe ich noch nicht probiert, hätte hier allerdings noch zwei Noctua NF F12 rumliegen. Mal sehen wann ich Zeit oder Lust habe. Aber generell würde ich mir den Fuma 2 wieder kaufen. Bin sehr zufrieden mit ihm, zumal ich ja ein geschlossenes Gehäuse habe und auf Optik nicht so viel Wert lege.
     

    So kann sich der Fuma 2 bei der Effizient im SIlenbereich nicht gegen den Freezer DUO behaupten, dank dessen guter Lüfter. Stattet man den Fuma 2 aber mit diesen Lüftern aus, sind im niedrigen Drehzahlbereich mal locker flockig 5 Grad Unterschied^^
     
    Dann sollte ich tatsächlich mal die Lüfter tauschen. Bis auf die beiden Noctua habe ich leider nur 140mm Lüfter.

  7. Also das hätte ich echt nicht gedacht. Habe gerade mal, da ich Zeit hatte, die Originallüfter vom Scythe abgebaut und zwei Noctua NF F 12 draufgeschnallt (waren die einzigen 120er Lüfter die verfügbar waren), sage und schreibe 3, 4 Grad weniger als mit den Originallüftern. 

  8. Veröffentlicht von: @narbennarr
    Scythe-Lüfter lassen da ein bisschen was liegen. Aber zu deren Verteidigung ist der vorne ja auch dünner 🙂

    Ja damit hast du sicherlich recht. Habe jetzt trotzdem wieder auf die Scythe Lüfter umgebaut, da mir die Noctua bei gleicher Drehzahl wesentlich lauter erschienen (unangenehmer vom Laufgeräusch her, aber die sind auch schon etwas älter).
    Müsste mir einfach mal zwei neue 120-Lüfter besorgen um das erneut zu testen. Habe da die Arctic-Lüfter im Auge. Welche würdest du einsetzen, die F120 oder eher die P120, normale Ausführung oder Bionix ?
    Ansonsten kaufe ich mir noch zwei Noctua-Lüfter NF-A12x15 PWM um das auch mit denen zu testen. Lüfter kann man ja eh nie genug haben 🤣 

  9. Die NF-F12 sind insbesondere bei etwas höheren Drehzahlen zunehmend auffälliger, gerade der in der Mitte platzierte dürfte die zum dröhnen/heulen neigen. Die haben was turbinenartiges, performen halt auch gut.

    Die Frage Arctic P12 vs. F12 würde ich hier ganz klar mit P12 beantworten, die in nahezu jeder Lage mehr liefern, außer man will sie freistehend als Ventilator nutzen ^^ Der Unterschied zu den Bionix P120 liegt vor allem in der minimalen Entkopplung der fancy Optik. An sich leisten die bei Drehzahl X genau das Gleiche. Die P12 sind sehr laufruhig, es gibt nur ab und an Drehzahlbereiche wo man sie mal etwas mehr hört, da brummts dann mal kurz.

    Maximum würde man wohl mit zwei A12x25 rausholen, aber die Kosten dann halt mal eben so viel wie der ganze Kühler. Das tolle an denen ist, dass die auf die Lautstärke gesehen, das meiste Liefern. Aber wie gesagt, das wäre sich alles andere als vernünftig

  10. @narbennarr Ja die Arctic nutze ich ja als Gehäuselüfter und finde die sehr gut (allerdings die P140 in der Bionix-Variante), wobei ich die vorderen gerade gegen Abend, wenn es etwas ruhiger wird, doch deutlich hören kann. Das liegt aber denke ich eher am Gehäuse (Pure Base 500).
    Da kann man dann wirklich ein richtig „saugendes“ Geräusch hören, das wohl eher dem doch etwas geringen Luftdurchlass geschuldet ist bei dem Gehäuse (weswegen ich mich auch gerade nach etwas anderem umsehe).
    Werde mir jetzt einfach mal zwei P120 bestellen und mal schauen. Danke dir. 

  11. Heute kamen die Arctic Bionix P120 PWM PST an und ich habe sie natürlich gleich verbauen müssen. 🤣 
    [IMG] [/IMG]
    Werde mal beobachten wie die Temperaturen im „normalen“ Gebrauch sind, aber sollten eigentlich gut sein denke ich.
    Habe mal auf die Schnelle vor dem Umbau drei hintereinander durchgeführte CB 20 gemacht. Zu diesem Zeitpunkt waren noch die Originallüfter auf dem Scythe Fuma 2 montiert.
    Ergebnis Durchlauf 1: 66,5° Celsius (maximale Temperatur CPU Tctl / Tdie in HWinfo) bei max. 817 rpm
    Ergebnis Durchlauf 2: 66,8° Celsius (maximale Temperatur CPU Tctl / Tdie in HWinfo) bei max. 816 rpm
    Ergebnis Durchlauf 3: 67,5° Celsius (maximale Temperatur CPU Tctl / Tdie in HWinfo) bei max. 819 rpm
     
    Danach habe ich den Rechner runtergefahren und schnell die Lüfter umgebaut. Anschließend habe ich wieder drei Durchläufe Cinebench 20 durchlaufen lassen, ebenso wie vorher direkt hintereinander. Da die Arctic jedoch höher drehen können als die Originallüfter, habe ich sie fest eingestellt auf 32% (entsprach nicht ganz den Umdrehungen der Scythe-Lüfter, aber war das näheste, das ich erreichen konnte über die prozentuale Einstellung).
     
    Ergebnis Durchlauf 1: 68,5° Celsius (maximale Temperatur CPU Tctl / Tdie in HWinfo) bei max. 799 rpm
    Ergebnis Durchlauf 2: 69,3° Celsius (maximale Temperatur CPU Tctl / Tdie in HWinfo) bei max. 785 rpm
    Ergebnis Durchlauf 3: 69,3° Celsius (maximale Temperatur CPU Tctl / Tdie in HWinfo) bei max. 787 rpm
     
    Das Ergebnis war dann doch erstmal etwas ernüchternd für mich. Naja also erstmal Rechner wieder runtergefahren und ein paar Minuten „ausruhen“ lassen, um dann anschließend mit der gleichen Lüfterkurve wie in Durchgang 1 (3 Durchläufe mit den Originallüftern) erneut drei Cinebench 20 Durchläufe zu machen.
     
    Ergebnis Durchlauf 1: 65,3° Celsius (maximale Temperatur CPU Tctl / Tdie in HWinfo) bei max. 1601 rpm
    Ergebnis Durchlauf 2: 65,5° Celsius (maximale Temperatur CPU Tctl / Tdie in HWinfo) bei max. 1620 rpm
    Ergebnis Durchlauf 3: 65,5° Celsius (maximale Temperatur CPU Tctl / Tdie in HWinfo) bei max. 1607 rpm
     
    Mit der gleichen Lüfterkurve bei länger anhaltender Belastung sind die Arctic natürlich aufgrund ihrer höheren Drehzahl im Vorteil und halten die Temperaturen besser im Zaum als die Originallüfter. Und trotz der höheren Drehzahl waren die Lüfter aus dem Gehäuse (BeQuiet Pure Base 500) heraus (steht unter meinem Schreibtisch) bei normalen Umgebungsgeräuschen (was ist schon normal mit einem 2-jährigen der hier herumtollt? 🤣 ) nicht wahrnehmbar, zumindest für mich.
    Höher als 65,5° Celsius ist die Temperatur nicht angestiegen, war im CB 20 das Maximum. (sicher gibt es aussagefähigere Tests, aber hatte auf die Schnelle nur CB zur Hand)
     
    Nachtrag:
     
    Nun habe ich den Rechner mal länger idlen lassen, Ergebnis soweit 36° Celsius, also 2,5° Celsius kühler im Idle als mit den Originallüftern.
     
    img

  12. Veröffentlicht von: @narbennarr
    Bedenke, dass die P120 bei gleicher Drehzahl leiser sind als viele andere, auch als die Scythe. Oder andersrum: Du kannst die P120 schneller drehen lassen bei gleicher Lautstärke 🙂

    Ja das ist mir klar, wollte einfach mal den Vergleich haben bei ungefähr gleichen Bedingungen 😉 
    Habe die Lüfterkurve angepasst und die Lüfter drehen nun höher als vorher und die Temps sehen gut aus. 
    Sind im Schnitt etwa 3 bis 4 Grad weniger, also hat sich gelohnt. Außerdem sieht es auch nicht schlecht aus finde ich (auch wenn ich ein geschlossenes Gehäuse habe 🤣 ).

Kommentar hinterlassen