Creative Stage 360 im Test

Mit der Stage 360 schickt Creative die mittlerweile dritte Ausführung seiner TV Einsteigersoundbar ins Rennen. Neben einer erhöhten Leistung bewirbt der Audio Spezialist seinen neusten Ableger der Stage Serie auch erstmals mit Dolby Atmos Unterstützung. Wir haben für euch genauer hingehört.

Verpackung und Lieferumfang

Die Stage 360 wird in dem für Creative typischen weiß orangen Verpackungdesign ausgeliefert. Im Karton befinden sich Soundbar und Subwoofer sicher verstaut zwischen Styropor Polstern. Das Zubehör umfasst Stromkabel für die EU und UK Norm, ein optisches Kabel, eine Fernbedienung, einen Satz Füße sowie die üblichen Anleitungen.

Creative Stage 360 Lieferumfang

Technische Details

Kanäle2.1
Gesamtleistung240 Watt
Frequenzbereich50Hz-20kHz
Anschlüsse1x Digital Audio In (optisch), 2x HDMI2.0b, Bluetooth 5.0
AusgängeHDMI ARC
Abmessungen (BxHxT)565x75x88mm
Abmessungen Subwoofer (BxHxT)115x422x250mm
SonstigesFernbedienung, 4-stellige LCD Anzeige
Preis
Alternate:  € 229,99*
Proshop.de:  € 238,42*
*Affiliate-Link - Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Stand: 5. Dezember 2021 um 17:25 Uhr - weitere Infos

Creative Stage 360 im Detail

Das Design des gänzlich schwarzen Sets ist ziemlich schlicht gehalten und integriert sich dadurch unauffällig ins Wohnzimmer. Die Soundbar selbst ist mit einem fein perforierten Meshgitter überzogen, während der Subwoofer aus schwarz beschichteten MDF besteht.

Unaufdringliches Erscheinungsbild

Die Treiber wurden alle unsichtbar, hinter nicht entfernbaren Abdeckungen platziert, wodurch die Lautsprecher-Konfiguration nicht sofort ersichtlich ist. Die Soundbar beherbergt zwei, nach vorne ausgerichtete „Racetrack“ Treiber. Dabei handelt es sich um oval geformte Mittel-Hochtöner mit einer Größe von etwa 10 x 4 cm. Der Subwoofer verfügt über ein frontseitig ausgerichtetes Bassreflexrohr sowie einen etwa 12 cm großen Langhub-Tieftöner. Der Lautsprecher sitzt auf der rechten Seite des Chassis, was es später bei der Platzierung zu beachten gilt. Zusammengefasst nutzt das Stage 360 Set also eine 2.1 Konfiguration.

Alle Treiber befinden sich hinter nicht entfernbaren Abdeckungen

Die Größenangaben der Lausprechermembrane können übrigens leicht abweichen, da wir aufgrund der nicht entfernbaren Abdeckungen nur grob nachmessen konnten. Die RMS Leistung der Stage 360 beziffert Creative mit 2x 60Watt für die Soundbar sowie 120Watt für den Subwoofer. Damit liegt das Set bei einer Gesamtleistung von 240 Watt.

Anschlussauswahl an der Rückseite der Soundbar

Konnektivität

Neben zwei HDMI 2.0b Eingängen und einem HDMI ARC Ausgang kann die Stage 360 auch über einen optischen Eingang digital mit Signalen gefüttert werden. Obendrein lassen sich mobile Geräte auch via Bluetooth 5.0 mit der Soundbar koppeln. Hier kann die Medianwiedergabe, beispielsweise über Spotify, dann sogar mit der Fernbedienung gesteuert werden. Der USB Anschluss dient zur Einspielung von Softwareupdates. Für mehr Flexibilität hätten wir gerne noch einen Klinkenanschluss gesehen.

Steuerelemente

Die Konfiguration des Systems erfolgt über die mitgelieferte Fernbedienung. Hier lassen sich alle Funktionen einstellen. Die Einstellungen bleiben auch nach dem Trennen der Stromverbindung erhalten. An der Soundbar direkt kann nur die Eingabequelle und Lautstärke verändert werden.

Anpassungen an allen Einstellungen werden auf einem kleinen LCD Display mittig an der Vorderseite des Barrens angezeigt. Das Display ist dabei sehr unauffällig hinter dem Meshgitter integriert. Nachdem ein Setting verändert wurde leuchtet die Anzeige für wenige Sekunden etwas heller, verdunkelt sich dann aber wieder.

unauffällig integrierter LCD Display

Die Verarbeitung ist soweit mangelfrei umgesetzt. Unser Exemplar hatte lediglich zwei leicht ramponierte Schrauben auf der Rückseite. Die Materialqualität wirkt recht hochwertig. Lediglich die Fernbedienung hinterlässt haptisch einen weniger wertigen Eindruck.

Praxistest

Der erste Klangeindruck der Stage 360 ist durchaus gelungen und für eine Soundbar dieser Größe deutlich besser als erwartet. Durch einen hohen Dynamikumfang sowie den guten Tiefgang des Subwoofers kommt mitunter sogar richtiges Kinofeeling auf. Die Wiedergabe punktet zudem mit einer sehr guten Klarheit.

kurzes erhellen des Displays bei Eingaben

Die Mitten sind etwas dünn besetzt, was grade bei der Abbildung von beispielsweise männlichen Stimmen auffällt und im Gesamtbild hier und da an Fülle und Wärme vermissen lässt.

Über die vier integrierten Equalizer Modi lässt sich die Klangbildcharakteristik noch hörbar ändern und passend zum jeweiligen Einsatzzweck bzw den Vorlieben einstellen:

  • Movie wirkt etwas Basslastiger.
  • Music scheint eine relativ lineare Abstimmung zu bieten.
  • Night senkt den Bass etwas ab.
  • Wide hebt die Höhen etwas an.

Außerdem lassen sich noch ein Near und ein Far Mode einstellen, wodurch der Klang auf den Sitzabstand angepasst wird. Mit den beiden im Lieferumfang enthalten Füßchen lässt sich zudem der Winkel und damit das Abstrahlverhalten für den Gebrauch aus nächster Nähe optimieren.

Füße zum optimieren des Aufstellwinkels

Die kompakte Größe bringt zwar durchaus Vorteile bei der Platzierung, sorgt aber leider auch dafür, dass die Stereoabbildung nicht unbedingt zu den Stärken gezählt werden kann. Grade beim Filme schauen leidet die räumlich ideale Sounddarstellung wenn man etwas vom Zentrum entfernt sitzt.

Dolby Atmos Support

Dolby Atmos ist ein immersives Audioformat, das ein Mittendrin-Gefühl  verspricht. Ermöglicht wird das durch einen speziellen Codec sowie der Möglichkeit alle Lautsprecher einzeln anzusteuern. Zur Nutzung muss das Signal an der Stage 360 über HDMI eingespeist werden. Über einen Blu-Ray Player haben wir ES (2017) mit Dolby Atmos Tonspur getestet und es sind durch minimale Verbesserungen im Detailreichtum aufgefallen. Das beworbene und versprochene Abtauchen in die Klangkulisse hat aber nicht wirklich stattgefunden. Dazu ist die Soundbar mit der eng stehenden 2.1 Lautsprecherkonfiguration vermutlich einfach zu schwach aufgestellt.

Übrigens, nach 24 Stunden ohne Signal schaltet sich das System automatisch ab. Das Verhalten lässt sich ändern indem man den An-Schalter auf der Soundbar für einige Sekunden gedrückt hält.

Fazit

Wer auf der Suche nach einer leistungsfähigen Audio Lösung ist, beispielsweise um die standard TV Boxen deutlich aufzuwerten, der wird mit der Creative Stage 360 seine Freude haben. Die Soundbar erfüllt ihren Zweck und sorgt dank guter Klang-Dynamik für ein kinoreifes Feeling, auch wenn die Mitten etwas schwach ausfallen.

Durch die kompakte Bauweise kommt leider die Immersion etwas zu kurz, wenn man nicht mittig vor der Soundbar sitzt. Vermutlich will deshalb auch bei Dolby Atmos Tonspuren kein richtiges Mittendrin Gefühl aufkommen.

Preislich ist die Creative Stage 360 im Vergleich durchaus gut aufgestellt. Aufgrund der kleineren Schwächen verleihen wir unseren Silber Award.

Hardware-Helden Silber Auszeichnung

Die Soundbar wurde uns vom Hersteller zum Testen unverbindlich zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme auf den Test, die Bewertung oder die Veröffentlichung erfolgte nicht.

Creative Stage 360
Creative Stage 360
Angebote
PreisAnbieterLink zum Produkt
€ 229,99*Alternate zum Angebot*
€ 238,42*Proshop.de zum Angebot*
€ 274,90*Amazon.de zum Angebot*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Aktualisiert am 5. Dezember 2021 um 17:25. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr
* Die mit * gekennzeichneten Links sind Provision-Links. Wenn du über diese einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit unsere Website! Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Preise entsprechen dem angegebenen Stand und können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Angaben auf der jeweiligen Händler-Website.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments