Tribit QuietPlus 78 im Test

tribit quietplus 78 test review

Lieferumfang inklusive Hardcase

Tribit QuietPlus 78 Lieferumfang

Schon das Öffnen der kleinen Verpackung der Tribit QuietPlus 78 entlockt einem das erste anerkennende Hochziehen der Augenbrauen, denn die ANC-Kopfhörer werden in einem durchaus wertigen Hardcase geliefert und sind somit direkt für Reisen gewappnet. Außer den Kopfhörer selbst liegt Klinkenkabel für den kabelgebundenen Betrieb und ein Micro-USB Ladekabel bei. Eine kurze mehrsprachige Anleitung ist ebenfalls vorhanden

Technische Daten

Gewicht265 g
Treiber40 mm
VerbindungBluetooth 5.0
3.5 mm Klinken
Akkulaufzeit15 bis 30 Stunden (ANC an / aus)
Sonstiges– Active Noise Cancelling (ANC)
– Transparenz-Modus
– AAC Codec
Preis
 Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Stand: 22. Oktober 2021 um 15:40 Uhr. Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.  

Faltbar, leicht und angenehmes Tragegefühl

Dass die QuietPlus 78 in das kleine Schutzcase passen liegt an ihren Metallscharnieren, mit denen sich die Ohrmuscheln einklappen lassen. Ansonsten ist Kunststoff das Material des Tribit QuietPlus 78, was auch für das geringe Gewicht von nur etwas über 260 g sorgt. Ein hochwertigen Premiumeindruck kommt damit natürlich nicht auf, doch in Anbetracht der Preisklasse (UVP des Hersteller liegt bei ~70€) geht das in Ordnung.
Bei unserem Exemplar knarzt die rechte Ohrmuschel recht deutlich, wenn man sie bewegt. Im realen Einsatz auf dem Kopf hört kommt dies jedoch auch beim viel Bewegung nicht vor. Abgesehen davon ist die Verarbeitung weitestgehend überzeugend.

Tribit QuietPlus 78

Während am Kopfband ein dünnes, Gummipolster eher rudimentären Tragekomfort bietet, ist die weiche Polsterung der mit Kunstlederbezogenen Ohrmuscheln deutlich komfortabler. Hier kommt ein Memory-Schaum zum Einsatz, der sich der Kopfform sehr gut anpasst und schnell wieder in seine Ursprungsform zurückkehrt. Auch bezüglich des Anpressdrucks machen die Tribit QuietPlus 78 einen guten Job und Treffen einen angenehmen Mittelweg zwischen Sicherheit und Leichtigkeit. Sie drücken nicht, aber selbst bei hastigen Bewegungen machen sie keine Anstalten die Ohren zu verlassen.

Neben einer möglichen Verlängerung des Kopfbandes um ca. 5 cm je Seite, sind die Ohrmuscheln leicht in jede Richtig schwenkbar und passen sich – zumindest teilweise – der Kopfform an. Hier gab es bei uns kein Grund zur Beanstandung. Ein Gelenk um die Hörer um 90 Grad zu drehen, gibt es leider nicht.

Tribit QuietPlus 78
Tribit QuietPlus 78

Sämtliche Bedienelemente und Anschlüsse des Tribit QuietPlus 78 befinden sich am rechten Hörer. Neben den Volume-Buttons und dem Powerknopf (der auch die BT Verbindung übernimmt) gibt es hier einen ANC-Knopf, mit dem die aktive Geräuschunterdrückung aktiviert und gesteuert werden kann. Dazu später mehr. Die Tasten übernehmen auch die Wiedergabe und Sprachsteuerung. Hält man beispielsweise Vol+ gedrückt, springt man zum nächsten Track.

Zudem findet sich dort ein Klinkenanschluss für die kabelgebundene Wiedergabe, falls mal der Akku ausgeht und der Micro-USB Ladeport. Schade, dass nicht Typ-C geboten wird, aber das kurze Ladekabel findet noch Platz im Case.

Der verbaute Akku soll laut Hersteller 30 Stunden halten, ein Ladevorgang nach 2-3 Stunden erledigt sein. Die Ladezeit können wir mit ca. 2.5 Stunden bestätigen, die Laufzeit scheint aber sehr großzügig bemessen. Bei mittlerer Lautstärke ohne ANC war nach 25 Stunden Schluss. Ein guter Wert, aber eben weniger. Mit ANC kamen wir auf ca. 13 Stunden.

ANC funktioniert zuverlässig

Bleiben wir direkt beim Noise Cancelling. Die Tribit QuietPlus 78 setzen auf eine hybride Geräuschunterdrückung durch die Kombination aus Isolierung und Active Noise Cancelling (ANC).

Letzteres ist in der Preisklasse bemerkenswert. Die Isolation ist schon durch die Kopfhörer an sich sehr hoch und sie schirmen deutlich von der Umwelt ab. Dazu macht ANC eine überraschend gute Arbeit. Insbesondere tiefe und gleichmäßige Geräusche werden sehr zuverlässig gefiltert. Besonders gut funktioniert dies z.b. als Beifahrer während der Autofahrt, auch der heimische Staubsauger nervt nun kaum noch. Schwierigkeiten haben die Tribit eher mit hohen Geräuschen.
ANC kann auf der Stufe Niedrig oder Hoch betrieben werden. Die Unterschiede sind schwer wiederzugeben. Allgemein geht die hohe Einstellung aggressiver ans Werk, ist aber auch etwas sprunghafter bzw nicht so konstant.

Außerdem gibt es einen Transparenzmodus der einen richtig guten Eindruck macht. Der von außen einwirkende Schall wird klar und deutlich wiedergeben. Gespräche sind dann problemlos möglich.

Klang – Tief, sauber, aber etwas leblos

In Sachen Klang leisten die Tribit QuietPlus78 ebenfalls ein soliden Job mit kleinen Abzügen. Den „superior Sound“ können wir zwar nicht attestieren, doch in der Preisklasse ist auch hier die Leistung klar über Durchschnitt. Das Klangbild hat eine leichte Betonung des Basses. Die 40 mm Treiber kommen hier beeindruckend tief und schaffen durchaus ein gewissen Volumen und Druck, was gefällt. Die tendenziell dunkle Abstimmung sorgt für weiche, nicht scharfe Hören. Wir vermissen jedoch Klarheit und Präzision. Auch die Dynamik kommt zu kurz und so klingen die QuietPlus 78 insgesamt etwas leblos. Gleichzeitig ist der dadurch sehr unaufgeregte Klang niemals anstrengend, was ja irgendwie zum Aspekt der Entspannung passt.

Unter Verwendung von ANC verändert sich das Klangbild ein wenig. Es wird oben und in den Mitten klarer, die Bässe wummern etwas mehr. Präzision und Dynamik büßen nochmal ein. Die Kulisse wird deutlich insgesamt spaßiger, was vielen Nutzern gefallen dürfte.

Das integriert Mikrofon wahrlich kein Highlight, was in der sehr blechernen Sprache begründet ist. Für die gelegentliche Anrufannahme aber absolut ausreichend.

Fazit

Gemessen am vom Hersteller angepeilten Preisbereich ist es schon beachtlich was die Tribit QuietPlus 78* in vielen Bereichen leisten. Allen voran die gut funktionierende ANC-Performance, die Zusammen mit der passiven Isolation wirklich für Ruhe sorgen kann – auch im hektischen Umfeld. In diesem Sinne bekommt man hier viel geboten. Dazu passend, aber nicht unbedingt herausragend, ist das unaufgeregte Klangbild, dass niemals anstrengend wird. Hier steht dem ordentlichen Volumen und dem tollen Bass, aber fehlende Dynamik gegenüber, womit es an Lebendigkeit und Frische fehlt. Man kann Musik und Hörbücher genießen, abschalten und entspannen, aber zum Mittanzen motivieren die QuietPlus 78 dann eher nicht.

Die einfach Materialwahl wird mit ordentlicher Verarbeitung entschädigt, abgesehen vom Knarzen bei unserem Exemplar. Dafür gefällt der Tragekomfort umso besser. Auch die Akkulaufzeit stellt keine Rekorde auf, ist alles in Allem aber gut.

Ist man also auf der Suche nach einem erschwinglichen ANC Kopfhörer, sollte man sich die Tribit QuietPlus 78 auf jeden Fall mal anhören. Echte Hi-Fi-Fans werden nicht zufrieden sein, sind aber auch nicht primäre Zielgruppe.

Hardware-Helden Silber Auszeichnung

Fazit

ANC Kopfhörer für den schmalen Geldbeutel mit starkem Bass, guter Geräuschunterdrückung aber mit Abzügen beim Klangbild.

Wertung
7.4/10
7.4/10

Vorteile

  • gutes Active Noise Cancelling
  • starker Bass
  • bequem
  • ordentliche Akkulaufzeit
  • Transportcase im Lieferumfang

Nachteile

  • Klang fehlt es an Dynamic
  • Mikrofonqualität
  • kein USB Typ-C
Tribit QuietPlus 78 Active Noise Cancelling Kopfhörer
Tribit QuietPlus 78 Active Noise Cancelling Kopfhörer
Preisvergleich
PreisAnbieterLink zum Produkt
€ 59,99*Amazon.de zum Angebot*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Aktualisiert am 22. Oktober 2021 um 15:40. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr
* Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du über diese einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit unsere Website! Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments