Zalman Reserator5 Z24 im Test

Zalman Reserator5 Review

Mit der Kraft der zwei Herzen stellt sich die Zalman Reserator5 AiO-Wasserkühlung einem Test und überrascht uns mit einem unerwartet positiven Auftritt.

Technische Daten

Zalman Reserator5 Z24
Maße Radiator (L x B x H)278 x 120 x 27 mm
Material RadiatorAluminium
Drehzahl Pumpe1000 – 2100 U/Min
(800 – 2100 U/Min gemessen)
Schlauchlängeca. 28 cm
AnschlussA-RGB 3-Pin
PWM 4 Pin
Material KühlerbodenKupfer
Lüfter2x 120mm PWM
Drehzahl Lüfter800 bis 2000 U/Min
Intel SockelLGA 1200 / 20XX / 115x
AMD SockelAM4 / AM3
Besonderheiten– Dual-Blade Pumpe
– RGB-Beleuchtung
Preis

Zalman Reserator5 im Detail

Verpackung und Lieferumfang

Das RGB-Thema ist nicht nur beim Produkt, sondern auch bei der Verpackung zurückgefahren. So ist diese hauptsächlich Schwarz und Weiß gestaltet und wirbt mit dem ein oder anderen „besonderen“ Feature, kennt man ja.

Zalman Reserator5

Die AiO ist gut verpackt, das Zubehör fällt auffällig kleinteilig aus, da sind wir auf die Montage gespannt. Weiterhin gibt es noch Wärmeleitpaste, ein RGB-Adapter-Kabel, ein Y-Kabel für die Lüfter und ein Anschlusskabel für die Pumpe mit einem eigenen Steckerformat.

Design und Verarbeitung

Zalman Reserator 5 Test

Wir haben die Zalman Reserator5 als 240mm-Variante (Z24) vorliegen. Die Basis besteht aus einer Pumpeneinheit mit einem runden Kunststoff-Gehäuse. Design und Material erwecken einen gewissen Spielzeug-Eindruck, wie es z.B. auch die Arctic-Liquid Freezer II tut. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten und so wird sicher auch das markante RGB-Kreuz auf der Zalman AiO Freunde finden.

Zalman Reserator5 Test

Das Gehäuse ist ausgesprochen flach, die Schläuche werden von oben ohne Drehgelenke in das Innere geführt. In der Mitte des milchigen Kreuzes sitzen digitale RGB-LEDs, die das Kreuz teilweise mehrfarbig ausleuchten. Teilweise, da man einen sehr starken Hotspot in der Mitte sehen kann, hier versprechen die Produktbilder mehr, als gehalten wird. Angeschlossen wird die Pumpe mit einem 4 Pin-Lüfterkabel und einem 3-Pin ARGB-Anschluss, die in einem proprietäreren Anschluss an der Seite des Gehäuses münden.

Der Kühlerboden besteht aus poliertem, blanken Kupfer und somit haben wir auch hier die bekannte AiO-Kombination mit einem Aluminium-Radiator vor uns. Die Pumpe, bzw. Pumpen, werden per PWM gesteuert. Zalman gibt einen Drehzahlbereich von 1000 U/Min bis 2100 U/Min an, es geht aber sogar noch niedriger, mehr dazu weiter unten bei den Eindrücken der Pumpe. Interessant ist, dass man mal kein Asetek-Design vor sich hat.

Zalman Reserator5 RGB

Der Hersteller spricht von einer „Dual-Blade“-Pumpe bestehend aus zwei Pumpenrädern mit zwei Motoren, nur eben in einem Gehäuse. Eine Einheit sitzt an der Austrittseite, eine beim Einlass. Das Duo soll höhere Durchflussraten und geringere Drehzahlen ermöglichen und die Haltbarkeit verlängern. Nachprüfen können wir in das an dieser Stelle nicht, werden aber sehen, dass hier einiges an Leistung vorhanden ist. Zalman gibt einen Durchflussrate von 51 Liter pro Stunde an.

Zalman Reserator 5 Review

Über die anständig ummantelten, aber kurzen Schläuche geht es in den schwarz lackierten Aluminium-Radiator. Dessen Verarbeitung ist positiv hervorzuheben. Saubere Lackierung, gerade Lamellen und als kleiner Hingucker ein reflektierenden Logo an der Seite.

Radiator

Die Daten sind mit einer Dicke von 27 mm und 20-22 FPI ebenfalls AiO typisch. Die Gewinde sind frei von Lack und die Schrauben entsprechend leichtgängig

Zalman Lüfter

Die 120 mm Zalman Lüfter sind in schwarz und optisch einfach gehalten. Der Impeller mit seinen breiten Flügeln rotiert in einem Bereich zwischen 800 und 2100 U/Min. Somit wissen Freunde leiser System, dass sie über alternative Lüfter nachdenken müssen. Mit 800 U/Min bleiben die Lüfter immer hörbar.

Fans
Lüfters

Auch abseits der reinen Drehzahl sind es nicht gerade Leisetreter. Mal ein leichte Dröhnen, mal ein kurzes Rattern. In irgendeiner Form hört man die Lüfter immer. Bei maximaler Drehzahl gibt es dröhnenden Orkan, samt Vibrationen, die bis auf Tischplatte zu spüren sind – da helfen auch die einseitigen Entkoppler nicht.
Wie schon die Wingboost 3 ARGB fiepen die Lüfter bei 0% PWM am OCTO, was aber auch an der Steuerung liegen kann.

Montage

Die Montage auch unerfahrene Nutzer prinzipiell nicht überfordern. Man muss aber im direkten Vergleich sagen, dass das System schlicht etwas veraltet und zu kleinteilig ist.

So muss zunächst die Backplate mit Schrauben und Kunststoff-Clips auf den jeweiligen Sockel angepasst werden. Die Halterungen für Intel/AMD werden mit jeweils acht kleinen Schrauben an der Kühleinheit befestigt.

Über die vorbereitete Backplate schraubt man vier Abstandshalter mit jeweils einer Unterlegscheibe am Mainboard fest. Die Abstandshalter haben leider nur ein Innengewinde und demnach muss die AiO-Einheit gleichzeitig gehalten und mit den Federschrauben fixiert werden, nachdem man die Wärmeleitpaste aufgetragen hat.

Alles machbar, aber eben nicht optimal. Die fehlenden Gelenke an der Pumpeneinheit machten sich negativ bemerkbar und die Schläuche waren für unseren Einsatzzweck flexibel genug. Allerdings: Mit 28 cm sind sie nicht sonderlich lang und könnten bei großen Gehäuse und der Frontmontage Probleme machen.

Temperatur und Lautstärke

Betrachten wir zunächst die Kühlleistung unter Berücksichtigung der Lautstärke

Hier fallen mehrere Dinge auf. Zunächst performt die Zalman Reserator5 Z24 bei hoher Lautstärke sehr gut und kann hinten heraus sämtliche anderen 240mm AiOs, die wir getestet haben, unterbieten. Die Lüfter sind hingegen durchgehend recht laut, außerdem verliert die Kühlung mit sinkendem Geräuschpegel überdurchschnittlich viel Leistung. Da die Lüfter auf den Minimalen-RPM klar hörbar bleiben, kann sie nicht in den Silent-Bereich vordringen.

Kühlleistung bei festen Drehzahlen

Da eine Lautstärkemessung komplex ist und wir lediglich dB(A)-Werte abbilden können, folgt hier die gewohnte Darstellung nach festen Drehzahlen. Zu beachten ist, dass die Kühler trotz identischer Drehzahlen unterschiedlich laut sind!

max U/Min1000 U/Min650 U/Min

Auch ohne Berücksichtigung der Schalldruck-Werte bestätigt sich der erste Eindruck. Bei maximaler Drehzahl ist die Zalman AiO die stärkste 240mm AiO. Bei einheitlichen 1000 U/Min ist sie hingegen mit die Schwächste. Schauen wir also, ob es an den Lüftern liegt und verbauen die Arctic P12 Referezenlüfter

Kühlleistung mit Referenzlüftern

Mit den Referenzlüftern Arctic P12 und P14 testen wir die Kühler auf ihre Rohleistung unter gleichen Voraussetzungen. Getestet wird auf 650, 1000 und 1700 (P14) bzw. 1800 (P12) U/Min

1800 U/Min1000 U/Min650 U/Min

Neue Lüfter, gleiches Spiel. Auch hier wird klar, dass die Zalman Reserator5 hohe Drehzahlen bevorzugt. Bei 1800 U/Min sehen wir eine sehr gute Performance, auf 1000 U/Min eine Durchschnittliche und auf 650 U/Min eine eher schwache Kühlleistung.

Einfluss und Lautstärke der Pumpe

Hinweis: Messwerte sind nur ein Aspekt. Neben den Messabweichung ist abseits des reinen dB(A) Wertes die Art des Geräusches, also „wie es sich tatsächlich anhört“ entscheidend. Unsere Messwerte der AiO-Pumpen dienen einer schnellen Orientierung und dem direkten Vergleich. Wie sich die Pumpen letztlich anhören, beschreiben wir im Text des Tests.

Pumpen Lautstärke

Auf maximaler Drehzahl ist die Pumpe bzw. sind die Pumpen zwar deutlich hörbar, aber gehören noch zu den leiseren (bei voller Drehzahl). Geschmälert wird der gute Eindruck leider durch immer wiederkehrende und deutlich hörbaren Luftblasen, die durch den Kreislauf flitzen. Beim ersten Start des Systems sind diese erneut zu hören, so dass der Eindruck erweckt wird, die AiO sei möglicherweise nicht optimal befüllt. Es dauert eine ganze Weile, bis das Geglucker aufhört. Die Orientierung der Pumpe beeinflusste das Verhalten nicht.

Dabei kann die Pumpe, spätestens wenn man sie unterhalb von 1500 U/min reguliert, richtig leise arbeiten. Erstaunlich ist dabei, dass selbst bis auf 1100 U/Min die Temperaturen nur minimal steigen, um ca. 2 Grad. Hier könnte sich das Dual-Blade-Design also als Stärke beweisen. Erst wenn man die 1000 U/Min unterschreitet gehen die Temperaturen deutlich nach oben, was erneut den Eindruck erweckt, als sei es nicht vorgesehen.

Anfangs zeigte unser Sample bei niedrigen Drehzahlen (unterhalb von 1600 U/Minn) ein hörbares Rattern. Nachdem die AiO ein paar Stunden in Betrieb war, ist dieses nahezu verschwunden und zeigte nur dann nur noch sehr sporadisch. Das macht eine abschließende Bewertung der Pumpe schwierig. Zum einen haben wir eine hohen Drehzahlbereich und hervorragende Lautstärke-Werte ohne nennenswerten Einfluss auf die Temperaturen. Auf der anderen schmälern Luft- und Nebengeräusche den nahezu perfekten Eindruck und geben nicht unbedingt ein sichere Gefühl.

Fazit

Die Zalman Reserator5 AiO-Wasserkühlung hat uns in einigen Bereichen durchaus überrascht und macht uns eine abschließende Bewertung gar nicht so leicht. Dass die mitgelieferten Lüfter nicht nur aufgrund der hohen Mindest-Drehzahlen nix sind, ist zu verschmerzen. Mit ein paar günstigen Arctic P12 hat man den Umstand schnell beseitigt. Auch dass die Montage kein Meisterwerk ist, wirkt sich nicht fatal auf den Gesamteindruck aus. Im Idealfall montiert man die AiO ja nur einmal.

Die Basis scheint jedoch mehr als solide. Die Pumpe verfügt einen hohen Regelbereich und kann sehr leise bis unhörbar sein – wären da nicht die sporadischen Störgeräusche, die uns die endgültige Bewertung hier so schwer machen.

Die Kühlleistung ist bei hohen Drehzahlen sehr gut, hier fühlt sich die Zalman Reserator5 pudelwohl. Mit gedrosselten Drehzahlen skaliert sie nicht optimal und rutscht dann in einen unterdurchschnittlichen Bereich, was sich auch mit den Referenzlüftern bestätigt.

Abschließend kann sagen, das Zalman durchaus eine Alternative am AiO-Markt anbieten, die man nicht so schnell abtun sollte. Mit ein bisschen Fein-Tuning zukünftig ein heißer Kandidat für eine Gold-Auszeichnung und Geheimtipp. Stand jetzt, reicht es dafür noch nicht ganz.

Hardware-Helden Silber Auszeichnung

Fazit

Starke AiO-Wasserkühlung mit viel Potenzial bei der Pumpe. Im Detail fehlt noch etwas Feintuning.

Wertung
3.9

Vorteile

  • Pumpe mit hohem Drehzahlbereich
  • Pumpe kann nahezu unhörbar betrieben werden, kaum Leistungsverlust
  • gute Verarbeitung des Radiators
  • hohe Leistung bei hoher Lautstärke
  • dezente RGB-Beleuchtung
  • Standard PWM und A-RGB Anschluss

Nachteile

  • relativ laute Lüfter
  • sporadische Nebengeräusche der Pumpe (Luft und Rattern)
  • Kühlleistung bei niedriger Drehzahl unterdurchschnittlich
  • Montage nicht zeitgemäß
  • RGB-Beleuchtung könnte gleichmäßiger sein

Die Kühlung wurde uns von Caseking unverbindlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme auf den Test, die Wertung oder die Veröffentlichung fand nicht statt. Eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht.

* Die mit * gekennzeichneten Links sind Provision-Links. Wenn du über diese einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit unsere Website! Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Preise entsprechen dem angegebenen Stand und können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Angaben auf der jeweiligen Händler-Website.
3 Kommentare
Älteste
Neuste
Inline Feedbacks
View all comments